Muss Einarbeitungszeit bezahlt werden?

3 Antworten

also das ist schon heftig.. schließlich bist du da und arbeitest. unbezahlt würde ich das nicht machen. normal ist, mal einen schnuppertag zu machen, der manchmal (je nach betrieb) unbezahlt ist, aber alles weiter sollte schon bezahlt werden. ob das zwingend rechtlich geregelt ist, weiß ich nicht, aber darauf würde ich schon bestehen. am schluss kündigt der nach ein paar tagen wieder und dann hast du umsonst deine ganze zeit aufgewandt.

Hast Du schon einen Arbeitsvertrag oder noch einen Praktikumsvertrag? Wenn die Einarbeitung unter "Praktikum" läuft und keine Praktikumsvergütung vereinbart ist, gibt es auch keine. Gilt der Arbeitsvertrag schon, muss normalerweise auch für die Einarbeitungszeit Vergütung gezahlt werden (es sei denn, es steht etwas anderes im Vertrag).

Weder Arbeitsvertrag noch Praktikumsvertrag, weil nur 400-Euro-Job. Anfangs sagte mir mein Chef die Einarbeitungszeit beträgt eine Woche, was ich ja noch ok finde. Bin jetzt aber angestellt und habe auch schon einen Stundenzettel, mit dem am Ende des Monats abgerechnet wird. Nach etwa 15 bezahlten Stunden wird mir aber immer noch Lohn abgezogen wenn mir etwas Neues gezeigt wird, was ich nicht in Ordnung finde, weil es dafür schließlich die vereinbarte Einarbeitungszeit gab (in der ich statt der normalen Arbeit teilweise nicht eingelernt wurde sondern z.B. beim Umzug der Videothek helfen musste)...

0

Ich denke es ist erlaubt aber auf jeden Fall eine riesen große Schweinerei und Ausbeutung!

Nicht so voreilig ;) Wir kennen die Situation nicht... Ich finde es auch komisch aber ich hatte selber ein ähnliches Beispiel erlebt und fand es trotzdem total ok. Wenn der Arbeitnehmer (gerade als Schüler / Student) sagt er will z.B. insgesamt wenn überhaupt nur ein Jahr in dem Betrieb arbeiten aber die Einarbeitung dauert übelst lange... Wollte den Job trotzdem und fand es voll ok weil ich nun mal zwar gearbeitet habe aber am Anfang die Firma nur Geld gekostet habe (weil mir andere Mitarbeiter helfen mussten u.a.) :D

0
@Alpacino

Das ist in meinen Augen einfach nicht richtig. Klar bist du am Anfang nicht so produktiv aber wirklich kosten tust du den Betrieb in den seltensten Fällen etwas. Ich bin Fachinformatiker und da ist die Einarbeitungszeit auch sehr lang aber dann bekommt man da eben kleinere Aufgaben in der Probezeit. Keine Bezahlung dafür zu geben ist in meinen Augen Ausbeute. Und wenn der Student sagt er arbeitet da maximal ein Jahr dann soll der Arbeitgeber lieber absagen wenn das für ihn ein Problem ist als so etwas abzuziehen.

0
@Permutation

Naja, bin kein Fachinformatiker sondern nur Gymnasiast :)

Bin ja mittlerweile über die Einarbeitungsphase hinweg, bekomme aber immer noch Stunden abgezogen wenn mir was gezeigt wird

0

geleistete Arbeitszeit wurde nicht bezahlt - ist das Statthaft?

Ich hatte an einem Arbeitstag eine Arbeit ausgeführt . Da die Arbeit nach Beendigung nicht richtig war , hatte ich so 6 Stunden "umsonst " gearbeitet (falsches Kabel verlegt ) . Mein Arbeitgeber will diese Stunden nicht bezahlen . Ist das Rechtens ?

...zur Frage

Kündingungsfrist ohne Vertrag beim Klavierunterricht?

Hoffe ihr könnt mir helfen...Habe Klavierunterricht und mein Lehrer hat erstmal eine Probestunde vereinbart ...Dann sagte er falls du dann mal aufhörst bitte sag ein Monat vorher bescheid wir können auch einen Vertrag machen wenn du willst?!??! weiter haben wir darüber nicht geredet...Dann begann erstmal eine richtige stunde worauf er mir erklärte man bezahlt bei ihm 4 Stunden im vorraus und arbeitet diese dann ab.Das kam dann so dass eine Stunde 40 Euro kostet was ich mir jetzt aber nichtmehr leisten kjann. Jetzt haben wir die ersten 4 Stunden weg die ich auch im vorraus bezahlt habe.Jetzt hat er mich gefragt wenn es denn weiter gehen soll und ich meinte tut mir leid weisich noch nicht es sieht eng aus bei mir denn ich kann es mir grade nicht leisten.-Darauf hin sagte er kein problem beachte bitte die Kündigungsfrist von einem Monat wovon ich eigentlich garnichts wusste ein Vertrag wurde nie erstellt oder unterschrieben am Anfang meinte er nur es ist dann einfacher für ihn zu regeln oder irgend sowas und dass wir einen Vertrag machen KÖNNEN was wir ja nicht haben ...sprich er will jetzt nochmal geld für 4 stunden die ich dann bei ihm nehmen soll....weis grade garnicht was ich machen soll ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen

...zur Frage

Wie lange geht mein Arbeitstag?

Hallo, ich habe ein Frage:

Wenn ich als Angestellte (Österreich) pro Tag 8 Stunden arbeite, von Mo - Fr sind das 40 stunden in der Woche.

Wenn ich von 12 - 13 Uhr mittagspause habe, dauert mein Tag dann eigentlich 9 Stunden, oder ist die Stunde innerhalb dieser 8 Stunden? Ich weiß dass die Pause nicht bezahlt ist, deswegen Frage ich ja, ich bin mir darüber nicht ganz klar. Es betrifft mich nicht akut.

...zur Frage

Darf man wegen unzufriedenheit beim 1. Arbeitstag den Tag nicht berechnen?

Hallo,

also ich habe vor knapp 3 Wochen begonnen in einem Altersheim zu Arbeiten aber über eine Personaldienstleistungsfirma. Ich hatte am 07.10 meinen Probearbeitstag und dass der unbezahlt ist weiß ich ja, dann habe ich am Tag danach den unterschriebenen Arbeitsvertrag abgegeben und es war somit mein 1 Arbeitstag! Man muss dazu sagen ich bin 17 und habe davor noch nie in der Altenpflege gearbeitet. Und dass man am 1. Arbeitstag noch nicht alles kann ist ja wohl klar oder? Naja also wie erwartet waren meine Arbeitskollegen wohl nicht zufrieden mit meinen Leistungen am 1. Arbeitstag, ich muss ja wohl schließlich ein Paar Tage haben zum lernen, und meine Chefin wusste, dass ich noch nie in der Altenpflege gearbeitet habe... So, jetzt erfahre ich vor ca. 4 Tagen, dass meine Chefin sich noch nicht sicher ist mir diesen Tag zu bezahlen (bekomme 9€ die Stunde). Jetzt meine Frage:

Darf meine Chefin den Tag einfach unbezahlt lassen??

Danke im Vorraus!!!

...zur Frage

McDonalds erster Arbeitstag unbezahlt?

Ich habe vorhin mein Konto gecheckt und die 4 Stunden vom aller ersten Arbeitstag wurden mir nicht angerechnet. Niemand hat mir etwas davon gesagt. Ist das so rechtens?

...zur Frage

Darf mein Arbeitgeber mir das Gehalt für die Einarbeitungszeit abziehen wenn ich zu früh kündige?

Mein Chef will mir das Gehalt für die Einarbeitungszeit vom letzten Gehalt abziehen wenn ich innerhalb von 3 Monaten schon kündige.

Die Einarbeitungszeit beträgt auf Papier 3 Wochen, was absolut keinen Sinn macht, da ich nach einem Tag schon den Job problemlos machen kann.

Normalerweise ´war das für mich kein Problem da ich nicht davon ausgegangen bin so früh wieder zu kündigen, nur ist das Arbeitsklima mittlerweile super anstrengend, weil fast alle Mitarbeiter inklusive der Chef unglaublich unverschämt und unfreundlich sind. Weiß nicht wie das in ein paar Wochen aussieht.

Ist nur ein Nebenjob, bin 2x die Woche da und es ist meine zweite Woche dort. 36 Stunden unbezahlt nur weil ich zu früh kündige klingt für mich dann doch irgendwie absurd.

Darf er das denn?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?