Muss ein vermieteter Parkplatz vom Vermieter vor der Nutzung durch fremde PKW geschützt werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hast du den Parkplatz tatsächlich mitvermietet?

Parken da tatsächlich dauernd Fremde?

Sprich mit dem Mieter. Einigt Euch z.B. auf 50:50 für sowas:

http://www.schaefer-shop.de/shop/parkplatzschranke/2,3553,3290,10011567,0,0,PG/

Das wäre eine faire Lösung zu Euer beider Vorteil und finanziell völlig im Rahmen.

Danke

0

finde ich gut.

0

Stell dir mal vor, du mietest eine Wohnung. Ab und zu sind dann, wenn du vom Einkaufen zurueckkommst, fremde Leute in deiner Wohnung und sitzen dort mal ein paar Stunden beim Fernsehen, kochen sich etwas, und du musst so lange draussen bleiben aus deiner eigenen Wohnung. Reingelassen hat sie der Vermieter, er hat noch nicht einmal was gesagt. Du kommst erst wieder in deine Wohnung rein, wenn die anderen sie verlassen. Und solches passiert dir immer wieder. Was wuerdest du tun?

Der Vergleich ist gar nicht so weit hergeholt. Du hast etwas vermietet - einen bestimmten Parkplatz. Der Mieter hat nun einen Anspruch darauf, dass du ihm diesen Platz auch zur Verfuegung stellst und ihn nicht anderen Leuten ueberlaesst. Hier ist es wirklich deine Pflicht als Vermieter, dafuer zu sorgen, dass der Parkplatz auch dem Mieter zur Verfuegung steht, dass er frei bleibt. Im Schlimmsten Falle koennte man fast schon sagen, du vermietest etwas (und kassierst Geld dafuer), was du gar nicht hast, naemlich einen freien Parkplatz. Mit boesem Willen koennte man da schon an das Wort Betrug denken.

Dass der Mietvertrag nicht schriftlich sondern muendlich geschlossen wurde, spielt dabei keine Rolle.

Das stimmt so alles nicht. Zunächst mal gilt grundsätzlich immer der Zustand bei Abschluss des Mietvertrags als vereinbart, das ist die Vertragsgrundlage. Um bei dem Beispiel mit der Wohnung zu bleiben, wenn ich eine Wohnung ohne Wohnungstür vermiete und der Mieter akzeptiert das so, dann ist das eben so (wobei der Vergleich ein wenig hinkt, da im Wohnraummietrecht noch andere Regeln gelten). Wenn dann immer wieder Leute in die Wohnung gehen, ist das wenn überhaupt eine strafrechtliche Frage (Hausfriedensbruch), aber keine mietrechtliche. Ähnlich verhält es sich mit anderen nicht gesicherten Flächen: Wenn man einen Platz oder eine Weide mietet und mit dem Vermieter keine Vereinbarung über die Sicherung gegen unbefugtes Benutzen trifft, dann ist das eben so, vielleicht ist das ja sogar so gewollt. Es gilt dann wieder der Zustand bei Vertragsschluss als vereinbart. Der Vermieter wird seiner Pflicht ja bereits dadurch gerecht, dass er dem Mieter das Recht zur Nutzung einräumt. Die einzige Frage, die sich stellt, ist, ob der Vermieter dem Mieter die Zustimmung zu eigenen Sicherungsmaßnahmen verweigern dürfte, oder ob dies nicht dann ein Verstoß gegen den Grundsatz von Treu und Glauben wäre...

0

versteh ich noch nicht; ist es einfach so, dass der Wohnungsmieter sich beschwert, dass in der Einfahrt halt fremde Fahrzeuge stehen und es sich dabei weder um Euren Parkplatz handelt noch um seinen; er beschwert sich einfach, dass da fremde Fahrzeuge rumstehen?; das geht ihn eigentlich nichts an; ausser der gewöhnliche Gebrauch seines Mietgegenstandes wird dadurch eingeschränkt, z.b. wenn sich fremde Fahrzeuge einfach hinstellen und seine Fenster verdunkeln; erklär es bitte genauer

Nein, er hat einer unserer Parkplätze gemietet (zahlt nur, haben aber keinen Vertrag vereinbart) und beschwert sich, dass dort manchmal fremde Autos drauf stehen ohne dass wir als Vermieter was unternehmen.

0
@hotguenther

der Mietvertrag über den Parkplatz gilt auch mündlich; wenn er zahlt, hat er auch ein Recht, dass er den Parkplatz zu jeder Zeit nach seinem Willen benutzen kann; den Parkplatz kannst Du ihm nicht wegnehmen; es besteht wie gesagt ein mündlicher Mietvertrag; was anderes wäre es, wenn ihr ihm nur gestattet hättet, sein Fahrzeug dort abzustellen, wenn er eben gerade frei ist; aber so ist es sicher nicht; du kannst natürlich den Mietvertrag kündigen; das mach aber dann bitte schriftlich; im übrigen ist der Vermieter schon verpflichtet, den nutzungsgemäßen Gebrauch zu gewährleisten;

0

Mieter nutzen nicht ihren Privatparkplatz

Hallo, es gibt bei mir einige Mieter, die einen Privatparkplatz angemietet haben (u.A. meine Nachbarn). Diese Parkplätze sind jedoch circa 200 m vom Haus entfernt. Direkt vor dem Haus gibt es öffentliche Parkplätze. Diese sind auf 15 Parkplätze (für 4Häuser á 5 Etagen) begrenzt. Nun sind die Mieter mit Privatparkplätzen (in unserem Haus 4 Leute, alles Rentner) aber zu bequem - nicht körperlich beeinträchtigt - diese 200m zu laufen. Deshalb parken sie auf den öffentlichen Parkplätzen. So besetzen sie mit 4 Autos insgesamt 8 Parkplätze und als arbeitender Mensch hat man keine Chance auch nur in der Nähe des Hauses zu parken. Hat man irgendeine rechtliche Handhabe?

...zur Frage

Was mache ich, wenn ein Mieter unrechtmäßig einen Stellplatz nutzt und auch nach Aufforderung das ni

Hallo, ich bewohne ein Gemeinschaftseigentum , das zu 62 Prozent mir gehört und zu 38 Prozent meiner Schwester.Es gibt also drei Wohnungen zwei gehören mir und eine meiner Schwester. Meine beiden Wohnungen bewohne ich, eine ist an meine Eltern vermietet. Meine Schwester hat Ihre Wohnung auch vermietet. Es gibt vier Stellplätze unter einem Carport. Bis jetzt war es so, das ich einen genutz habe , meine Eltern einen und der Mieter zwei. Da ich jetzt aber einen zweiten Wagen angeschafft habe , möchte ich einen weitern nutzen. Meine Schwester ist damit einverstanden. Allerdings weigert sich der Mieter den Platz freizumachen. Er hat aber nicht mal einen Stellplatz im Mietvertrag! Immer wenn der Platz frei ist fährt er sein Auto dorthin. Wenn mein Auto dort steht stellt er seinen Wagen so auf dem Rest des Grundstücks ab das er alle anderen beim ausparken behindert. Was tue ich jetzt als nächstes . Ich habe Ihm bereits mitgeteilt das sein Auto irgendwann abschleppen lasse. Wie siehts mit dem Kosten aus.Der Typ ist Beamter und und extrem dickfällig.Außerden neigt er zu Gewalttätigkeiten.War mal Ausbilder beim Bund!!. Kann ich Ihm das parken auf unserem Gemeinschaftsgrundstück generell verbieten. Natürlich in Absprache mit seiner Vermieterin.

...zur Frage

Parkt Nachbarin falsch oder darf sie das?

Die Situation: Auf einer relativ engen, aber auch relativ stark befahrenen Straße ist auf der gegenüberliegenden Straße keine Einfahrt und das Parken durchgehend erlaubt. Auf unserer Grundstücksseite ist beginnend ab unserem Hauseck in Richtung links ein eingeschränktes Halteverbot beschildert. Neben dem Haus auf dem Grundstück sind zwei Stellplätze für die Mieter unseres Hauses. Davon ist zur Zeit einer von einer Mieterin belegt. Nachbar des Hauses ist ein Gewerbebetrieb und die Inhaberin hegt einen Streit mit unserer Mieterin. Unsere Mieterin hat sich nur einmal erlaubt, sich darüber zu beklagen, dass ihr der Nachbar mit einem Anhänger ein Tor zugestellt hat, durch das sie muss, um zur Mülltonne zu gelangen. Das wird ihr seither übel genommen. Die Nachbarin hat sich nun angewöhnt, ihr Auto morgens, wenn sie zum Geschäft kommt, so zu parken, dass die Ausfahrt aus unserem Grundstück sehr eng ist und ihre Mitarbeiterin hat sie offenbar angewiesen, genau gegenüber der Ausfahrt zu parken. Obwohl zu dieser Zeit noch die ganze Reihe an der Straße entlang frei ist. Unsere Mieterin kann nun manchmal gar nicht und ansonsten nur sehr schwierig aus- und einfahren. Sie wird also regelrecht behindert. Daraufhin haben wir die Gemeinde gebeten, doch die Parkplätze so zu beschildern, dass die Zufahrt zu den Stellplätzen auf unserem Grundstück soweit frei gehalten wird, dass sie ungehindert genutzt werden können, zumal auch durch Stellplatzsatzung ausreichend Stellplätze gefordert werden. Nun hat die Gemeinde ein Parkplatzschild auf der rechten Seite unserer Einfahrt einige Meter nach rechts versetzt, sodass ein normaler Mensch davon ausgeht, dass man nur bis zu diesem Schild hin parken darf. Vom Schild aus gesehen nach links ist kein Halteverbot beschildert, aber der Bordstein ist abgesenkt und es sind erkennbar Grundstückszufahrten vorhanden, wobei eine halbe Zufahrt bereits zum Nachbargrundstück gehört. Die Nachbarin meint nun offenbar, dass das Schild nicht für sie gilt und parkt weiterhin wie bisher. Sie stellt praktisch ihre halbe Zufahrt zu, da sie sie sowieso nicht nutzen könnte, da der Platz aufgrund der Bebauung für ein normales Auto gar nicht ausreicht. Insofern behindert sie mit ihrem Parken nicht die Zufahrt zu ihrem Grundstück, jedoch weiterhin unsere Mieterin. Lt. STVO ist vor einer Einfahrt automatisch ein Parkverbot. Wenn es aber die eigene Einfahrt ist, gilt das dann auch? Bezogen auf die blaue Parkplatzbeschilderung: Darf sie so parken, dass der Pfosten, der Parkplätze in die andere Richtung ausweist, etwa neben ihrer Fahrzeugmitte steht? Eine Hälfte des Autos steht also auf dem ausgewiesenen Parkplatz längs der Straße und die andere Hälfte stellt ihre Grundstückseinfahrt zu. Was wäre, wenn unsere Mieterin aufgrund der Behinderung und der Beschilderung die Polizei rufen würde?

...zur Frage

Auf einer Parkplatz geparkt ohne Parkplatz Schild, ohne Schild Privatgrundstück / Privatparkplatz. Darf ich hier parken?

Hallo zusammen,

bei innerhalb der Innenstadt ist das Parken als Anwohner mehr als bescheiden. Jetzt habe ich einen Parkplatz gefunden auf dem andere Leute parkten. Habe mein Auto daneben hingestellt.

Es sieht so aus als könnte man da sein Auto parken. ca. 4 Autos haben dort platz.

Es gibt allerdings kein blaues Parkplatz Schild. Es steht auch weit und breit kein Privatgrundstück / Privatparkplatz Schild.

Kann ich da stehen bleiben ?

...zur Frage

Privatparkplatz Strafzettel bezahlen?

Hallo,

Ich habe heute auf einem Privatparkplatz geparkt - und natürlich einen Strafzettel bekommen.

Der Parkplatz ist ein mit Split versehener Platz, zu dem eine kleine Seitenstraße hinführt.

Die Einfahrt in den Parkplatz ist durch einen abgesenkten Bordstein von der Straße getrennt und, sobald das Kies beginnt, mit tiefen Schlaglöchern direkt an der Einfahrt versehen.

Es befindet sich, wie ich im Nachhinein erkennen konnte, jeweils links und rechts ein kleines Schild, das etwa 30 cm breit und 20 cm hoch ist, versehen mit dem Schriftzug "Privatparkplatz". Das Schild steht in etwa 80 cm über dem Boden.

Auf dem gesamten Parkplatz findet man ansonsten kein Schild, das darauf hinweist.

Der Parkplatz ist relativ groß, geschätzt passen da etwa 150 Autos drauf.

Als ich dort geparkt habe, war es morgens um 7:30 Uhr, also noch dämmrig. Das Licht des Autos beim Einfahren in den Parkplatz strahlt die Schilder nur sehr mäßig an.

Baden Württemberg

Gibt es eine Möglichkeit, dass man die Strafzahlung nicht entrichten muss?

Wenn ja, bitte möglichst mit Quellenangabe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?