Muss ein Tierarzt sanft zu den Tieren sein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nicht für alle Tierärzte ist ihr Beruf ihre Berufung. Wie in allen Bereichen gibt es auch bei den Tierärzten gute und welche die besser einen anderen Beruf ausüben sollten.

Deswegen muss man sich auch immer eine zweite Meinung einholen, sollte man nicht einen TA haben, dem man vertraut.

Bei uns gibt es einen TA, wegen dem sind mindestens 2 Katzen tot. Ich möchte nicht wissen wieviele Tiere er sonst noch auf dem Gewissen hat. Solche gibt es überall.

In Berlin ist einer, der hat Tiere zu operieren begonnen, da hat die Narkose noch nicht gewirkt.

Ich würde einen groben Tierarzt durchaus darauf ansprechen.

Ein guter Tierarzt faßt schon mal beherzt zu. Das ist allemal besser, als ein langer Kampf. Das kann schon mal etwas rustikal wirken.

Sanft ist für mich der falsche Ausdruck. Ich würde sagen, mitfühlend. Mit soviel Konsequenz wie nötig.

Man muß es im Einzelfall sehen, um es beurteilen zu können.

Mancher wäre allerdings besser Schlachter geworden.

Also ich wollte nicht, dass mein Tierarzt so mit meinem Tier umgeht!
Meiner Meinung nach sollte ein Tierarzt so sanft wie möglich mit den Tieren umgehen.. Das gehört sich nun mal so, vor allem weil es nicht seine sind und mit fremden Tieren hat man erst Recht so sanft wie möglich umzugehen, wenn die Umstände dies zulassen.

Ein Tierarzt sollte freundlich mit den Tieren umgehen.

Bei manchen Untersuchungen geht das allerdings nicht. Es sind manchmal Griffe notwendig, welche die Untersuchung möglich machen und das sieht nicht immer so schön aus.

Ich habe allerdings noch keinen Tierarzt erlebt, der ein Tier an der Pfote zieht.

Grundsätzlich läßt ein Tierarzt den Besitzer bei der Untersuchung die Katze selbst halten, wenn dieser es sich zutraut.

Meine Katzen halte ich bei den Untersuchungen immer selbst, ob es da jetzt um eine allgemeine Untersuchung, Blut abnehmen, röntgen etc. geht.

Such dir einen Tierarzt, der einen guten Draht zu den Katzen hat und auch zu dir.

L. G. Lilly

lederose 19.08.2016, 08:13

Es war nicht mein Arzt, wir sind im Urlaub und es sind die Katzen aus dem Hotel :)

0

Nein, ich glaube nicht das sie sanft sein müssen.
Wir haben bei uns auch einen TA bei dem war ich mit dem Nachbars wellensitich (da die Frau schon älter ist) und der war so extrem grob und hat während er mit einer anderen Kundin abgerechnet hat den Wellensitich einfach in der anderen Hand gehabt bestimmt 15min. lang !!!
Ich hab wirklich gedacht der wär tot...
Zum Glück ist nichts passiert aber da gehe ich nie im Leben mehr hin...
Naja also solange sie den Tieren nichts tun (außer sie stressen...) müssen sie nicht wirklich sanft sein, allerdings würde ich mir an deiner Stelle einen anderen TA suchen !!
Hast du deine Katzen im Urlaub im Hotel dabei oder wie kann man das verstehen ?
Denn dann würd ich vielleicht zu einem TA außerhalb des Hotels fahren bevor ich mir sowas nochmal ansehen würde...
Alles Gute :)

Nunja ... ich würde nicht mehr zu solch einem Tierartzt hin gehen... Natürlich sollte ein Tierarzt vernünftig mit den Tieren umgehen und dementsprechend ist dein Tierarzt vielleicht nicht das was man sich wüncht. Kann natürlich auch sein, dass er nur einen schlechten Tag hatte. Am besten direkt darauf hinweisen, dass einem die Art der Behandlung missfält. Sprechenden Menschen kann geholfen werden :D

Ich finde er sollte sanfter umgehen..
Den dann denken die Tiere immer wieder wenn die in die Box müssen und zum tierarzt fahren das sie wieder so behandelt werden.
Also denken sie das es negativ ist zum Tierarzt zu gehen/fahren.

Mein verstorbener Rüde, hatte ein massives Problem mit der Tierärztin in unserem Ort. Er hat sie regelrecht gehasst. man sagt ja immer Tiere haben einen untrüglichen Sinn ob es jemand gut mit ihnen meint oder nicht...

Sie musste ihm auch einen Maulkorb ummachen weil er sie sonst gebissen hätte. Da sie keinen passenden hatte, hatte sie ihm die Schnauze mit einer Elastikbinde  zugebunden....

Ich bin dann auf den Tierarzt im Nachbarort ausgewichen, den hat mein Alterchen geliebt... sogar als er ihn eingeschläfert hat, hat er sich noch gefreut ihn zu sehen....

Everklever 19.08.2016, 19:43

Mein verstorbener Rüde, hatte ein massives Problem mit der Tierärztin in unserem Ort

Was nicht zwingend an der Tierärztin liegt. Da spielen viele Faktoren eine Rolle.

man sagt ja immer Tiere haben einen untrüglichen Sinn ob es jemand gut mit ihnen meint oder nicht...

Sagt man, aber die Tiere können das nicht differenzieren. Im Prinzip ist der Tierarztbesuch meist etwas, das für das Tier Unannehmlichkeiten mit sich bringt. Man geht ja nicht nur dort hin, damit Bello oder Mieze sich Streicheleinheiten und Leckerlis abholen.  Wenn man dem Hund einen Glassplitter aus der Pfote zieht und anschließend die Wunde versorgt, dann ist das für ihn Schmerz und keineswegs das Gefühl, dass ihm der Doktor doch nur helfen will.

0
Everklever 19.08.2016, 19:49

Sie musste ihm auch einen Maulkorb ummachen weil er sie sonst gebissen hätte

Was hätte sie denn sonst tun sollen? Wenn der Besitzer/Begleitperson das Tier nicht sicher im Griff hat, bleibt manchmal keine andere Wahl..

Da sie keinen passenden hatte, hatte sie ihm die Schnauze mit einer Elastikbinde  zugebunden....

Als Ersatz völlig korrekt und eigentlich noch sicherer (für Tier und Mensch)

0
Miesepriem 19.08.2016, 20:56
@Everklever

Nun, ja. Du warst nicht dabei. ( Ich werde auf die Untersuchungsmethoden nicht weiter eingehen). Letztendlich ist es egal, da wir uns bei dem TA im Nachbarort besser aufgehoben fühlten, und fühlen. Zum Glück kann man das ja selbst entscheiden und wählen.

=)

0

Was möchtest Du wissen?