muss ein referat halt über functional food

3 Antworten

Hi, ich denke auch , dass functional food für einen normalen 'gesunden' Menschen nicht nötig ist und nur n Marketing Ding. Da du ja aber ien Referat darüber halten sollst, würd ich erstmal mit der Beschreibung, was es ist, warum es es gibt und wozu es dienen soll anfangen. Dann evtl. wann es populär wurde, vielleicht auch welche Firmen es entwickeln und dann natürlich nochmal kritisch hinterfragen, in wie weit es wirklich funktional ist...und dazu wissenschaftliche Erkenntnisse hinzuziehen.- viele 'wissenschaftliche' Studien sind von Firmen gesponsert, was dazu führt, dass die Produkte viel besser bewertet werden, als sie wirklich sind...oder bei rpobiotischen Drinks, die sind einfach viel weiter untersucht worden, als die Wirkung von normalen Joghurt.... Also, ich denke, es ist ein schon spannendes Thema und du findest eine Menge Material

Functional Food, auf deutsch funktionelle Lebensmittel, sind Nahrungsmittel, die mit zusätzlichen Inhaltsstoffen (Nahrungsergänzungsmittel) angereichert werden, die laut Werbeaussage einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben sollen. Diese Versprechen sind jedoch nicht belegt.

Die häufigsten Zusätze in Functional Food:

  • Probiotika: Milchprodukten werden häufig probiotische Milchsäurebakterien zugesetzt, die die natürliche Darmflora verbessern sollen.
  • Präbiotika: Präbiotika sind unverdauliche Kohlenhydrate, zum Beispiel Inulin. Sie sollen im Dickdarm die Vermehrung der probiotischen Bakterien fördern.
  • Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die vor allem in Fischöl enthalten sind. Sie können vom Körper nicht selbst hergestellt werden, sondern müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Diese Fettsäuren sollen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen und den Cholesterinspiegel senken.
  • Sekundäre Pflanzenstoffe: Zu den so genannten sekundären Pflanzenstoffen zählen u.a. Carotinoide, Polyphenole und Sterole. Ihnen wird unter anderem eine antioxidative Wirkung und die Bekämpfung freier Radikale zugeschrieben, die Förderung der Immunabwehr und die Senkung des Cholesterinspiegels.
  • Vitamine: Die Vitamine C und E gelten als starke Antioxidantien und damit wirkungsvoll zur Prävention von Zellschäden und Krebserkrankungen.
  • Folsäure: Folsäure hat einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislaufsystem; ein Mangel in der Schwangerschaft kann zu Missbildungen des Embryos führen.
  • Ballaststoffe: Ballaststoffe werden nicht durch die körpereigenen Enzyme aufgespalten und haben eine positive Wirkung auf die Verdauung.
  • Mineralstoffe: Zu den Mineralstoffen zählen Iod, Magnesium, Eisen und Calcium. Iod soll Erkrankungen der Schilddrüse vorbeugen, Calcium vor Osteoporose schützen.

Functional Food (auch Nutraceutical - von nutrition = Ernährung und pharmaceutical= Pharmazeutikum), auf deutsch funktionelle Lebensmittel, sind Nahrungsmittel, die mit zusätzlichen Inhaltsstoffen (Nahrungsergänzungsmittel) angereichert werden, die laut Werbeaussage einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben sollen. Diese Versprechen sind jedoch nicht belegt.[1]

Zugesetzt werden vor allem Vitamine, Mineralstoffe, Bakterienkulturen und ungesättigte Fettsäuren. Eine gesetzliche Definition für diese Produkte gibt es bislang in Europa nicht. Ich brauche sowas nicht und finde es schädlich für unsere Gesudheit

Was möchtest Du wissen?