Muss ein Raumschiff die Erde immer umkreisen um sich von ihr zu entfernen ?

7 Antworten

Hallo Jonathan286,

Muss man also Praktisch mit der Erdumlaufbahn reisen um das All zu erkunden?

Man muss nicht, aber es macht eben sowohl im Hinblick auf erreichbare Geschwindigkeiten als auch in Bezug auf die Treibstoffoptimierung sehr viel Sinn.

Nicht immer ist der kürzeste Weg im All auch der schnellste oder der, der am wenigsten Treibstoff braucht... eigentlich ist er es nie.

Schau mal zum Beispiel auf die Flugbahn, die man bei den Apollo-Missionen benutzt hat:

https://de.wikipedia.org/wiki/Freie_R%C3%BCckkehrbahn

Das ist eine sogenannte "Freie Rückkehrbahn". Sie spart Treibstoff ... und hat den Vorteil, dass im Falle eines Triebwerkausfalles die Kapsel von den Gravitationskräften geleitet "von selber" zur Erde zurückkommt.

Eine andere wichtige Anwendung bei Sonden ist das sogenannte "Swing-by"- Manöver

https://de.wikipedia.org/wiki/Swing-by

Dabei lässt man die Sonde geeignet nahe an einem anderen Himmelskörper vorbeifliegen, so dass sie dem dortigen System minimalst Drehimpuls entzieht... und selber dabei ordentlich beschleunigt wird.

In beiden Fällen bekommt man so einfach umsonst, was sonst eben viel Treibstoff braucht. Jedes Kilo Treibstoff ist aber ein Kilo weniger Nutzlast.

Und genau deshalb macht man das so.

Grüße

Nein, muss es nicht, aber der direkte Weg benötigt so viel Treibstoff, dass es zur Zeit technisch nicht möglich ist.

Na ja, nicht ganz. Es gibt immer mehrere Möglichkeiten:

  1. Direkter Schuss mit dauernd laufendem Triebwerk (chemisch, nuklear): Kurze Flugzeiten, hoher Treibstoffverbrauch, aber der Traum aller Raumfahrtenthusiasten, weil uns nur dann das Sonnensystem wirklich für die bemannte Raumfahrt offen steht.
  2. Indirekt mit kurzer Impulsdauer aber langer Freiflugbahn. Die energetisch günstigste Flugbahn ist die "Hohmann-Bahn": Geringstmöglicher Treibstoffverbrauch, aber extrem lange Flugzeiten.
  3. Elektrische Antriebe mit wenig Schub, aber langer Brenndauer (u. U. Monate oder Jahre), ermöglichen ein allmähliches "Hinaufspiralen" aus dem Gravitationstrichter der Erde (oder eines anderen Planeten oder Mondes). Das ist sicher das, was Du meinst.

Die Missionsplanung muss also immer eine Bahnoptimierung je nach Aufgabe des Raumflugkörpers neu einplanen.

Nun ja, man startet tunlichst nach Osten, um die Rotation mitzunehmen. Aber sonst ? Bei jedem Umlauf mal kurz den Antrieb zünden, dann kommst auf eine höhere Umlaufbahn und wenn der Mond günstig steht (er bewegt sich ja auch noch voran, währen das Raumschiff dann unterwegs ist), gibst tüchtig Stoff auf die Düsen.

Was möchtest Du wissen?