Muss ein neuer Arbeitgeber überstunden übernehmen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier kommt es darauf an wann diese Lohnforderungen entstanden sind: Wird die Arbeitsleistung vom Insolvenzverwalter nach der Eröffnung des Verfahrens ( nicht Stellung des Insolvenzantrags) in Anspruch genommen, so hat der Arbeitnehmer Anspruch auf das volle Gehalt und die vertraglich vereinbarten Leistungen. Diese Ansprüche sind sogenannte Masseverbindlichkeiten. Sie werden 100 % vor den Forderungen allen anderen (Insolvenz-)Gläubiger ausbezahlt. sofern noch Geld (Masse) da ist.

hier gibt´s Infos zum Urlaubsgeld etc.: http://www.insolvenz-ratgeber.de/insolvenzarbeitgeber/lohnforderung-in-der-insolvenz/hoehe-insolvenzgeld/

Der neue Arbeitgeber wird und muss von der alten Firma nichts übernehmen. Melde dich mal bei der Agentur für Arbeit. Dort bis du nämlich gegen Lohnausfälle wegen Konkurs für 3 Monate versichert. Was aus deinem Urlaub wird weiß ich leider auch nicht.

Nein natürlich nicht. Wieso sollte der für den Mist der alten Firma einstehen?

Was möchtest Du wissen?