muss ein luftwaffe pilot in den auslandseinsatz gehen?

4 Antworten

Beim Militär gibt es Befehle an die sich ein Soldat halten muss, dazu zählen auch Piloten. Stell dir vor ein Soldat hätte keine Lust auf einen Einsatz, was wäre das für eine Armee, zumal wir mittlerweile eine Berufsarmee haben. Wenn sich jemand entschließt Soldat zu werden, ist das für ihn kein Wunschkonzert. Frei nach dem Motto: Es ist Krieg, aber ich gehe da nicht hin.

Dann kommt der Krieg eben zu dir. ;-)

1
@FranzSpeck

Weiß zwar nicht, was das mit einem Auslandseinsatz von Soldaten zu tun hat und witzig finde ich den Gag auch nicht.

0
@HawaiiMyLove

Das ist kein Gag, das ist das vollständige Zitat. Ist auch nicht wirklich witzig, Du weißt eben vieles nicht - und? Meine Schuld? Geh ins Bett, wenn du grantig bist.

"Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin - dann kommt der Krieg zu Euch! Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und läßt andere kämpfen für seine Sache, der muß sich vorsehen: Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage. Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will, denn er wird kämpfen für die Sache des Feindes, wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat."

Bertolt Brecht (1898 - 1956)

3
@HawaiiMyLove

Das zeigt nur, welchen Bildungsstand manche (GF-) User haben. Wer sich mit dem Militär beschäftigt, sollte wissen, dass Piloten immer Offiziere sind und diese - entgegen landläufiger Meinung - sehr gut (aus)gebildet sind.

Und das Brechtzitat gehört wohl zum Wissensschatz eines jeden Offiziers.

Den ersten Teil, genauer, den ersten Halbsatz des ersten Satzes dieses Zitats hatten die grünen Müslifresser mal in den Achtziger Jahren für sich reklamiert, um damit die Einziehung zum Wehrdienst zu verweigern. Leider (bzw. mit Absicht) haben sie immer vergessen, der Bevölkerung das ganze Zitat vorzulegen.

4

Hallo,

ich weiß ja nicht woher Dein Weltbild kommt, aber was denkst Du ist der Auftrag eines Soldaten? Der Auftrag ist, ganz einfach, zu töten. Eines Tages wird (fast) jeder Soldat davon begtroffen sein und wer das nicht will, hat beim Militär nichts zu suchen. Und zum Risiko eines Soldaten gehört auch, selbst getötet - oder, noch schlimmer - schwer verletzt zu werden.

Jede Armee der Welt funktioniert nach dem Prinzip von Befehl und Gehorsam und während man in einer Wehrpflichtarmee noch sagen kann, OK, die Jungs und Mädels, die hier gezwungenermaßen ihren Job machen, lassen wird mal bei Muttern, ist die Erwartungshaltung an einen Zeit- oder Berufssoldaten doch eine andere.

Ohne hohes persönliches Risiko kann ein militärischer Auftrag nicht durchgeführt werden; in der Realität läuft das nämlich immer etwas anders ab als bei einem Computerspiel oder in einem US-Spielfilm.

Brigadegeneral Günter Katz, Leiter des Stabes "Ausbildung des fliegenden Personals und Flugdienst" im "Kommando Einsatzverbände der Luftwaffe", brachte es in einem Interview in "Karriere-Guide Luftfahrtberufe 2014" auf den Punkt:

"Die Bundeswehr stellt keine Piloten ein, sondern Offiziere, die auch fliegen. Wer heute Offizier wird, wird mit Sicherheit auch einmal in einen Einsatz gehen, dies ist sicherlich ein Teil des Berufsbildes. Wer dazu nicht bereit ist, der sollte diesen Beruf ... nicht ergreifen."

Und nebenbei zum Thema "Keine Vermutungen": Wer hier von den GF-Usern war schon als Luftwaffenpilot im Auslandseinsatz, ist unter Kriegsbedingungen geflogen und kann statt Vermutungen harte Fakten liefern? Vor allem die jugendlichen himmelsstürmenden Träumer haben doch die Wange noch feucht vom Mutterkuss!

Ja, du musst, wenn man dich dazu einteilt. Gehst du nicht, ist deine Karriere beendet. Ist schon öfter vorgekommen. Bei der Armee befolgt man Befehle, ganz einfach.

Was möchtest Du wissen?