Muss ein Kind Steuern bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein glückliches Kind (materiel gesehen), was soviel Vermögen hat, das schon mehr als 9.191,- euro Kapitalerträge anfallen.

wenn es denn über diesen Betrag hinaus geht, kostet es aber auch Kirchensteuer, oder die Eltern müssen den Austritt bei der Kirche erklären (für das Kind) udn dem Kind, dass damit die Konfirmationsgeschenke entfallen.

wenn ein kind so viel geld hat, dann kann es sich doch so gut wie alles leisten.. also auch kein grund sich konfirmieren lassen ;)

0
@19Rebell99

Nichts zwingend, für eine Verfügung über Kontenguthaben ist ggf. die Zustimmung des Ergänzungspflegers nötig (sonst wird nämlich u. U. nicht anerkannt, dass es eone eigene Steuerpflicht gibt). Über das Konfirmationsgeld kann im Zuge des Taschengeldparagraphen selbst bestimmt werden.

0

Auch Kinder sind einkommenssteuerpflichtig, wenn sie ein Einkommen haben. Sie bekommen auch für ihr Bankguthaben einen Freistellungsauftrag getrennt von den Eltern.

Bis das Kind tatsächlich Steuern zahlen muss, müsste es schon ein erhebliches Kapital auf dem Konto haben.

Ja. Die Steuerpflicht ist unabhängig vom Alter.

keine Vermutung - die Kirchensteuer muss auf Zinserträge gezahlt werden. ABER aktuell wird die nicht direkt von den Banken automatisch abgeführt, sondern man muss denen entweder sagen "führt die Kirchensteuer gleich mit ab" oder wirklich eine Steuererklärung machen SOLLTE der Zinsertrag den Freibetrag übersteigen wo diese nachträglich abgeführt werden. Wobei es eher ungewöhnlich ist (in den meisten Haushalten) dass bei minderjährigen schon der Freibetrag ausgeschöpft wird (bis zu 801 € Erträge (aus Zinsen, Renditen, Dividenden etc etc) darf man bekommen ohne was zahlen zu müssen. Aber auch nicht vergessen dass der Freibetrag auch bei der Bank angegeben werden muss (sonst auch in der Steuererklärung angeben)

Kommt auf die Höhe der Zinsen an. In jedem Fall gibt es für die Steuerpflicht keine Altersbegrenzungen.

Mit Hilfe eines Steuerberaters sollte darüber nachgedacht werden, ob Erklärungen abzugeben sind oder nicht oder ob eine Nichtveranlagungsbescheinigung beim Finanzamt beantragt werden kann.

Die Folgen für die Kirchensteuer ergeben sich daraus. Aber Achtung: Es gibt in einigen Bundesländern Kirchen, die verlangen ein Kirchgeld. Das bedeutet auch ohne Einkommensteuer zu zahlen, dass dieser "Mindestbeitrag" erhoben wird.

Wenn die Sorgeberechtigten das mit der Kirchenmitgliedschaft nicht wollen, warum erklären die nicht den Austritt aus dem Verein? Warum lässt man dann überhaupt taufen? Egal...

ich glaube es ging auch darum, dass die eltern das kind in der kirche haben wollen... das kind aber nicht will, aber trotzdem nicht austreten kann.. noch nicht zumindest.

0
@19Rebell99

Die Lesart finde ich witzig. Aber haben wir nicht ab 12 Jahren sowieso die Religionsfreiheit? In der Frage geht es um eine 13-jährige...

0

Dann sollte das 13 jährige Kind die Eltern überzeugen, austreten zu dürfen, um den Kirchen nicht noch mehr Geld, als sie eh schon kriegen, hinterherzuschmeißen, da man, sofern man über dem Freibetrag ist, auch Steuern zahlen muss. Auf jeden Fall sollte man einen Freistellungsauftrag bei der Bank einrichten, man will ja nicht Steuern zahlen, wenn man es gar nicht muss ;-). Um tatsächlich Steuern zahlen zu müssen, braucht man aber schon sehr viel Geld. Ich habe z.B. fünfstellige Ersparnisse, aber musste bisher keinen einzigen Cent an Steuern für meine Zinsen zahlen, da selbst das unter dem Freibetrag liegt.

Alternativ gäbe es die Möglichkeit, bis zum 14. Geburtstag zu warten, ab dann darf man, auch ohne Einverständnis der Eltern, aus der Kirche austreten (Gilt soweit ich weiß für alle Bundesländer außer Bayern; dort muss man bis zur Volljährigkeit warten).

Also so viel ich weiß müsste dieses Kind nichts zahlen, da es noch nicht einmal selbstständig ist und außerdem ist es ja nicht der eigene Verdienst. Es ist außerdem noch bei den Eltern bei allem mit drinnen, da es noch keine eigene Arbeit hat.

Nope, Zinserträge hat nix mit Arbeit zu tun

0

Quatsch Das Kind muß zahlen. Es gibt Kinder die haben Riesen Vermögen und Millioneneinkünfte.

0
Also so viel ich weiß müsste dieses Kind nichts zahlen,

Das ist leider nicht richtig. Die Steuerpflicht hat nichts mit dem Alter einer Person zu tun,§ 1 Einkommensteuergesetz bezieht sich ausschließlich auf 'natürliche Personen' , und eine natürliche Person ist man ab der Geburt (§ 1 BGB).

Natürliche Personen, die im Inland einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, sind unbeschränkt einkommensteuerpflichtig.

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__1.html

Es ist außerdem noch bei den Eltern bei allem mit drinnen, da es noch keine eigene Arbeit hat.

Es handelt sich um Steuern auf Kapitalerträge. Das hat mit Arbeit nicht das geringste zu tun.

1

Wenn es jetzt schon 13 ist, dann muss es nicht lange Kirchensteuer bezahlen, den ab 14 gilt die religiöse Selbstbestimmung.

also ich weiß nicht ob ich dich richtig verstehe.. aber kinder haben mit sicherheit keine hohen beträge mit denen sie etwas kaufen können und wenn doch, dann wird von den meisten geschäften an kids sowieso nichts verkauft, da bei bestimmten sachen die folgekosten verursachen könnten, man das einfach nicht verantworten kann, dass das kind diese zahlen würde. aber die normale umsatzsteuer muss jeder mensch zahlen bei käufen.. die ist ja meist schon im preis drinnen.

aber wegen kirchensteuer, die wird erst ab dem 18.lebensalter fällig oder nach beendigung der ausbildung..vorher ist man befreit. ab dem 14. lebensjahr kannst du austreten wenn dir danach ist.

Du verstehst da was gehörig falsch!

0
@Kriegspandemie
mir erschließt sich nicht der zusammenhang zur kirchensteuer ^^

Eigentlich ganz einfach. Auf Kapitalerträge wie z.B. Zinsen wird Kapitalertragsteuer erhoben, außerdem Solidaritätszuschlag und ggfs. Kirchensteuer.

1

Was möchtest Du wissen?