Muss ein Händler auch Dosen zurücknehmen wenn sie zerdrückt sind?

2 Antworten

Solange das Pfandlogo erkennbar ist, gilt es Nachweis dafür, dass es sich um eine pfandpflichtige Verpackung handelt. Dadurch ist der Händler verpflichtet diese auch zurück zu nehmen. Die Unversertheit ist nur für Automaten von Bedeutung, weil Abgleichen ob der Strichcode auch zur Verpackung gehört und der Strichcode an sich um die Verpackung dem jeweiligen Inverkehrbringer zuzuordnen für der Pfandausgleich untereinander. Erkennt ein Automat eine Packung nicht muss sie händisch angenommen werden.

Hallo Cokedose, kannn man das auch schriftlich irgendwo nachlesen und dann dem Händler vorlegen? Sonst wird man ja dort gleich abgewimmelt wenn man denen nichts schriftlich vorlegen kann. Danke

1
@neelesbonny

Also direkt einen Gesetzestext der den Zustand der Verpackung beschreibt gibt es nicht, falls du das meintest. Da aber nicht näher darauf eingegangen wird, bedeutet das jedoch, dass es für die Sache ohne Relvanz ist wie der Zustand der Verpackung ist. Bis auf Pfandlogo natürlich als Nachweis einer pfandpflichtigen Verpackung.

Im §9 der Verpackungsverordnung steht bezüglich der Rücknahme u.a. nur folgendes:

Bei Verpackungen, die nach Satz 1 der Pfandpflicht unterliegen, gilt an Stelle des § 6 Abs. 8 Satz 4, dass sich die Rücknahmepflicht nach § 6 Abs. 8 Satz 1 auf Verpackungen der jeweiligen Materialarten Glas, Metalle, Papier/Pappe/Karton oder Kunststoff einschließlich sämtlicher Verbundverpackungen mit diesen Hauptmaterialien beschränkt, die der Vertreiber in Verkehr bringt.

Bedeutet kurz: Er ist verpflichtet alle Verpackungen der Materialen zurücknehmen die er auch verkauft (Ausnahme Geschäfte mit einer Verkaufsfläche unter 200m2).

Aber den Mitarbeitern direkt ein Schriftstück unter die Nase halten bringt nicht viel, denn sie können meist nicht einmal was dafür. Es ist nicht deren Schuld wenn sie vom Arbeitgeber nicht richtig oder falsch geschult wurden. Ich würde dir deshalb raten es einfach nochmal zu versuchen. Ihnen (freundlich, nicht besserwisserisch!) erklären, dass das Pfandlogo erkennbar und die Dose als pfandpflichtige Verpackung ausweist und sie daher zur Rücknahme verpflichtet sind. Wenn trotzdem sowas kommt wie, dass das nicht richtig ist oder sie die Anweisung bekommen haben es nicht anzunehmen, dann solltest du, jenachdem was es für ein Geschäft ist, dich entweder an den Kundenservice der Unternehmenszentrale wenden und den Fall schildern oder bei privat geführten Märkten den Marktleiter oder den Inhaber.

Und bitte halte uns auf dem Laufenden.

0

Ich glaub mann kann sie abgeben aber da muss man Personal fragen da der automant zerdrückte Dosen als müll erkennt

Was möchtest Du wissen?