Muss ein Grundriss stimmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Gegensatz zum Küchenbauer wäre es aber Deine Obliegenheitspflicht gewesen, wenigstens mal die Küche in Augenschein zu nehmen. Sich ausschließlich auf irgend nen Grundriß zu verlassen (zumal Rohre da üblicherweise nicht eingezeichnet werden) ist grob fahrlässig und rechtfertigt keinen Schadenersatzanspruch an den Vermieter. Es sei denn, dieser hätte sich so konkret festgelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo tipsie69,

leider war es nicht ohne Weiteres möglich, das voraus zu sehen. Da es ein Neubau ist, konnte ich die Küche in den letzten Wochen vor Abschluss des Baus nicht mehr betreten. Als ich das letzte mal in der Küche war, lag da zwar ein Rohr, aber noch keine Kacheln, und das Rohr schaute höchstens 1,5cm aus dem Boden. Ich dachte, der Rest des Bodens würde noch etwas angehoben mit Estrich oder wie das gemacht wird, und dann wird es überkachelt. Ich konnte nicht ahnen dass da ein so großer Vorbau entstehen würde.

Viele Grüße,

Tobias

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
03.10.2011, 16:07

Einfach nur zu denken, dass etwas so sein wird, ohne zumindest mal jemanden zu fragen, ist sowohl naiv als auch grob fahrlässig. Auch wenn man das nicht ahnen kann, kann man dennoch nicht deshalb vom Gegenteil ausgehen...

0

Das Rohr muss nicht im Grundriss verzeichnet werden. Warum hast Du denn nicht mal selber die Zeichnung mit den tatsächlichen Gegebenheiten vergliche ? Mein Ann (selbst. Schreiner) hat sich gerade etwas in die Ecke geworfen über soviel Gleichgültigkeit. Leider passiert es häufig das Mieter sich nicht genau in den Objekten umsehen undd er Tischler dann einen Haufen Mehrarbeit = Mehrkosten für den Kunden anfallen. Das ist leider hier ein Fall von Selbstverschhulden. Wenn der Verkäufer den Raum in Augenschein genommen hätte, dann könntest Du auf kostenlose Änderung bestehen, sofern Du nachweisen kannst das es in der Zeit keine baulichen Veränderungen gegeben hat. Einzige Möglichkeit, den Küchenbauer fragen warum er denn nicht Kundenorientiert eine Besichtigung vorgenommen hat, evtl. kannst Du dann auf sein schlechtes Gewissen hoffen und einen Teil der Kosten auf ihn abwälzen. - Oh, das haben ich aber jetzt nicht wirklich geschrieben - Verrat an der Schreinerzunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, aber wer so unklug ist und sich auf Basis eines Grundrisses eine Küche anfertigen lässt, ist selbst Schuld. Allerdings würde ein seriöser Küchenverkäufer sowas auch nie machen, ohne zumindest explizit darauf hinzuweisen...

Antwort: Nein, ein Grundriss stimmt grundsätzlich nie 100%ig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?