muss ein geschädigter eine Körperverletzung anzeigen oder macht das die Polizei automatisch?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

§ 230 StGB

Die vorsätzliche Körperverletzung nach § 223 und die fahrlässige Körperverletzung nach § 229 werden nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

Es haben schon einige richtig gesagt, dass erstens die Polizei das überhaupt mitbekommen haben (also irgendjemand hat sie alarmiert). Zweitens musst du bei einer einfachen Körperverletzung auch deinen Willen zur Strafverfolgung gegen den Übeltäter äußern, sprich einen Strafantrag stellen. Dazu hast du höchstens drei Monate nach Bekanntwerden der Tat und das Täters Zeit. Solltest du keinen Strafantrag stellen, sind die Ermittlungen der Polizei an dem Punkt eigentlich zu Ende bzw. wird erst gar keine Anzeige gemacht.

Allerdings besteht die Möglichkeit, das der Polizeibeamte vor Ort dennoch eine Amtsanzeige von sich aus stellt, wenn er der Meinung ist, das es z.B. nach dem 10ten Mal Anrücken bei dir bei gleichem Sachverhalt irgendwann mal reicht (wenn du keine Anzeige machen willst). Dabei kommt zu 90 % zwar auch nichts raus, in den anderen 10 % kann ein Staatsanwalt aber ein öffentliches Interesse bekunden und dem Übeltäter in Absprache mit dem Gericht vielleicht ein Strafbefehl überhelfen. Wie immer, alles spekulativ ^^

Also natürlich muss die Polizei das erstmal mitbekommen. Ich wurde mal auf der Straße attackiert weil mir einer was klauen wollte, dann habe ich die Polizei gerufen, in der Zeit war der Täter weg. Dann hat die Polizei meine Kratzspuren gesehen, Fotos gemacht und fragend/sagend angedeutet, dass ich ja nun sicher auch die Körperverletzung mit angeben will. 

Was möchtest Du wissen?