Muss ein Fußballverein Geld für den Aufstieg zahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine "Aufstiegsgebühr" in dem Sinne gibt es nicht. Allerdings werden die Anforderungen, die entweder der Landessportbund (bei unterklassigen Vereinen) oder die DFL (bei höher klassigen Vereinen) stellt höher.

Das heist, es kommen auf Grund von zum Beispiel veränderten Sicherheitsbestimmungen, Platzqualität etc. höhere Kosten auf die Vereine zu. Ebenfalls müssen Profi-Vereine der DFL Zahlungsfähigkeitsnachweise (zum Beispiel für Stadionmiete, Spielergehälter, etc.) nachweisen, um eine Lizenz zu bekommen ! !

Emnesty 23.01.2013, 18:14

Beste antwort

0

Nein, das wäre ja einer Bestrafung für gute Leistungen gleichzusetzen. Die bekommen sogar Geld, den Platzierungsbonus, den jeder Verein bekommt und der wie im Namen schon angegeben von der Platzierung abhängig ist.

Naja, also die Ansprüche werden schon höher. Von der 3. in die 2. Liga geht es gerade noch so, da sind die Kosten vermutlich überschaubar, aber vor allem, wenn man aus der Regionalliga in die dritte Liga aufsteigt, denn dann spielt man ja auf professioneler Ebene und da sind schon allein die Anforderungen an das Stadion viel höher.

Manche Vereine verzichten auch auf den Aufstieg, obwohl sie es sportlich schaffen würden, weil sie Angst haben, danach Pleite zu gehen, verständlicherweise. Es gibt leider genug negative Beispiele, aktuellstes ist jetzt Allemannia Aachen, Hansa Rostock konnte gerade noch so gerettet werden.

das gibt es nicht, dann hätte düsseldorf die letzten 5 jahre 5 mille. zahlen müssen.

Nein, es soll ja eine "Belohnung" sein wenn man aufsteigt und keine "Bestrafung" ;D

Was möchtest Du wissen?