Muss ein Bewusstloser immer beatmet werden?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ergibt sich alles aus den ermittelten Werten und der Anamnese, der Art und dem Grad der Bewußtlosigkeit und der Einstellung des behandelnden Mediziners. Es gibt Ärzte, die in dem Fall sagen "Fahr, wir sehen mal wie es sich entwickelt und es gibt welche, die intubieren an Ort und Stelle, natürlich mit Prämedikation. Man nennt das Therapiefreiheit. Mit anderen Worten: Ein Bewußtloser muss nicht immer intubiert oder beatmet werden. Das liegt im Ermessen und in den Fähigkeiten des diensthabenden Arztes. Das nichtärztliche Rettungsdienstpesonal intubiert sowieso nur im Rahmen der Reanimation.

Eine Frage: Wenn die Person eine richtig dicke Beule am Kopf hat und da rumliegt, würde es wohl naheliegen, dass es ein SHT ist oder?

Und wenn die Augen aber okay sind, also normal groß und reagieren auch auf Licht, widerspricht sich das dann mit dem SHT???

Die Vitalparameter z.B. wären auch alle in Ordnung, es gibt sozusagen nur diesen einen Hinweis auf das "was passiert sein könnte".

In diesem eher intubieren oder nicht?

0
@Erdbeereis10

Zu 1: Natürlich lösst sich das auch bei guten Pupillenreflexen nie ausschließen.

Zu 2: Das wiederspricht sich nicht, denn der Schaden gerade bei einer ICB kann sich auch erst später an den Pupillen zeigen.

Zu 3: Das entscheidet der Doc. Eigenständig als Rett Ass ganz klares Nein - gehört nicht in die Notkompetenz und ist ohne Prämedikation zu riskant.

2
@sachlich123

Mal ne andere Frage: Kann man die Schmerzreize eigentlich unterdrücken? Z.B dass einem das Rubbeln auf dem Brustbein oder das Kneifen in die Nasenscheidewand einfach nicht wehtut meine ich?

0
@Erdbeereis10

Das kommt immer auf den Schmerzreiz und die Intensität an. Ich selbst drücke immer mit dem Finger in die Grube zwischen Ohr und Unterkiefer (ähnlich wie beim Esmarch Handgriff) dort läuft ein Nerv und das ist einer der stärksten Schmerzreize, die man setzen kann ohne daß der Patient später sichtbare Spuren davon trägt. Ettliche nehmen auch ein Hautfalte und drehen sie rum - aber das gibt immer hässliche blaue Flecke. Aufs komprimieren dieses Nervs haben auch schon Leute reagiert nachdem wiederholtes kneifen und drehen nichts gebracht hat. Dann gibts da noch den unwillkürlichen Lidschlußreflex. Funktioniert selbst wenn die Augen zu sind - einfach über die Wimpern streichen - wenn das Lid zuckt ist der Patient nicht tief bewußtlos - wird im OP oft angewendet um die Tiefe der Narkose zu beurteilen.

1
@sachlich123

Also wenn jemand trotzdem auf Schmerzreize reagieren sollte, kann er dennoch bewusstlos sein oder?

Das klingt jetzt grotesk, aber: Wie merkt man eigentlich ob derjenige nur so tut als ob? Ich meine wenn er es hinkriegt nicht zu zucken bei einem Schmerzreiz.

Und wenn man die Augen öffnet um die Pupillen zu kontrollieren, fallen diese danach beim Bewusstlosen automatisch wieder zu oder bleiben die offen?

0
@Erdbeereis10

Es gibt ja verschiedene Grade der Bewustlosigkeit bzw. des Bewustseinszustandes (vgl. dazu die Glasgow Coma Scale, kannste googeln)

Wird er nicht hinbekommen bei einem professionellen Team das nur zu spielen und bei einem Schmerzreiz nicht zu reagieren. Spätestens beim Lidschlußreflex auf den man keinen Einfluß hat wird eine Reaktion sichtbar.

Auch das kommt auf den Grad der Bewustlosigkeit an. Es gibt auch Leute, die bewusstlos sind und die Augen (halb) offen haben. Und narkotisierten Patienten die für längere Zeit ganz weit weg sind werden die Augen zugeklebt da der Lidschlußreflex, den ich oben beschrieben habe dann auch ausfällt.

2
@sachlich123

Achso :)) ich weiß nur dass ich bei meiner OP unter Allgemeinanästhesie mit Thiopental weggeschossen worden bin. Nach der Op haben die mich direkt auf dem OP Tisch wecken wollen, aber irgendwie war ich soooo müde dass ich nicht richtig wach wurde, ich hab gemerkt wie einer von hinten ziemlich kräftig an meinen Ohren gezogen hat und den Kopf damit geschüttelt hat, der andere Arzt hat sich über mich gebeugt und das Brustbein gerieben. Das hab ich alles so halb mitbekommen, ich war ja wach, aber es hat auch überhaupt nicht wehgetan. Die hatten erst Angst dass die mich mit den Narkosemitteln vergiftet haben, dann kam ich auch zur Überwachung auf die Intensivstation wo ich auch Sauerstoff bekommen hab. Da hab ich dann weiter geschlafen und später habe ich mir das Protokoll angeschaut dort stand sowas wie: "keine Reaktion auf kräftigen Schmerzreiz bei Sternum und Nasenseptum." Die haben das mehrfach gemacht bei mir, aber irgendwie hab ich nicht drauf reagiert. Habe ziemlich fest geschlafen :) An den Schmerzmitteln kann es nicht gelegen haben meinte der Anästhesist später zu mir.

0
@Erdbeereis10

Dei Situation kann man aus der Ferne schlecht bewerten. Mancher spricht eben viel besser auf die Narkose an als andere. Vermutlich lag es an de Kombination aus allem: Analgetikum und Hypnotikum.

Danke für den Stern.

1

Wenn die (Sontan-) Atmung noch ausreichend funktioniert, also die Sauerstoffsättigung über 90 % ist, braucht (und darf) nicht beatmet zu werden.

Kommt drauf an ... es gibt welche die intubieren sicherheitshalber wenn der patient im komatösen zustand ist und sie nicht wissen warum ( denn der zustand kann sich auch schnell verschlimmern ) und dann gibts andere die intubieren sehr sehr ungerne und wirklich nur wenns sein muss .... wird man bei so nem fall abwägen auch obs ein kind ist und wie der allgemein zustand ist

Was möchtest Du wissen?