Muss ein bereits eröffnetes gemeinschaftliches Testament nach dem Tod des anderen Ehepartners nochmals eröffnet werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja. Zum einen dürfte es durch den Vorerben geändert werden, wenn eine befreite Vorerbschaft der gemeinsam Testierenden bestimmt wäre, zum anderen mögen weitere gesetzliche Erben im Nacherbfall vorhanden sein, denen es zur Kenntnis gegeben werden müsste.

Nur was stört dich daran? Die Eröffnung wird von Amts wegen vorgenommen, wenn das Nachlassgericht durch das Standesamt die Todesfallmitteilung des Vorerben erhielte; das dort hinterlegte Testament wird in Kopie erneut den gesetzl. Erben zugestellt.

Sofern es keine weiteren gesetzl. Erben gäbe, eben nur dir.

G imager761

MPeterson 28.02.2017, 13:11

Hallo und Danke @imager761!

Es stört mich überhaupt nichts daran. Ich wollte nur wissen, wie es abläuft - und ob ich tätig werden muß. Dank Deiner Antwort bin ich nun schlauer :-).

Gruß

M. Peterson

0

Es sind Redewendungen, lesen wird man ihn ein zweites Mal dürfen.

Was möchtest Du wissen?