Muss ein Bauunternehmer die einzelnen Kosten an den Bauherren offen legen?

3 Antworten

Wenn ich das richtig sehe, habt ihr einen Pauschal-Vertrag, in dem Dämmung und Aussenputz enthalten sind. Wenn für den Wegfall dieser Leistung bisher kein Minderpreis vereinbart wurde, könnt ihr letztlich nicht viel machen. Ihr könnt mit dem Unternehmer verhandeln, aber er muss seine Kalkulation nicht offenlegen. 

Nun wissen wir nicht, ob in eurem Vertrag die VOB vereinbart wurde. Wenn ja, könnt ihr den Vertrag kündigen. In diesem Fall steht dem Unternehmer die Vergütung abzüglich der ersparten Kosten aus Material und Lohn zu. Dazu müsste der Unternehmer die Kalklulation dann offenlegen. Allerdings blieben dann Dinge wie seine Gemeinkosten, sein Gewinn und auch eventuelle Lohnkosten für den Fall, dass der Unternehmer seine Leute nicht anderweitig einsetzen kann, immer noch bei euch hängen. Ob das Sinn macht, müsst ihr selbst wissen. 

Im Übrigen würde ich gerade Dämmung und Putz nicht aus der Leistung herausnehmen, da es sonst zu Gewährleistungs-Problemen kommen kann. 

Bei einem Pauschalvertrag muss er die Kosten nicht offenlegen. Das ist doch allgemein bekannt und ein altes Spiel, dass wenn du im NACHHINEIN Leistungen rausziehst, er dich dann über den Tisch zieht. Der verdient dann auch dran, wenn er nix macht :-)

Und wenn du später die Leistung nochmal dazu buchen würdest, wäre es teurer als beim ersten Mal und dann verdient er doppelt :-)))

Das hättet ihr euch vorher überlegen müssen und ein detailiertes Angebot verlangen können. Jetzt ist es zu spät. Die Baufirma muss mit euch überhaupt nicht über weitere Eigenleistungen reden - ihr habt den Pauschalvertrag und bekommt die vereinbarte Leistung zum Festpreis.

Seine Kalkulation braucht er sowieso nicht offenzulegen.

Im Vertrag ist vereinbart, dass wir nach belieben Sachen raus nehmen können, bis in die letzte Bauphase

0
@Haus2015

Ja schön - aber dann hättet ihr vorher eine detaillierte Preisübersicht verlangen müssen. Jetzt zieht er nur seinen Materialeinkaufspreis und die reinen Löhne ab. Den geplanten Gewinn kassiert er komplett.

0
@Georg63

ja das ist wohl leider wahr.. dachte da gibt es vielleicht noch Möglichkeiten aber naja... danke trotzdem

0

Holzhaus abbauen lassen und auf einem anderen Grundstück aufbauen

Guten Abend,

wir haben ein Holzhaus und möchten die auf ein neues Grundstück aufbauen lassen.

Kann mir jemand sagen was es kosten würde das Haus abzubauen und wieder aufbauen zu lassen? Vielleicht kennt sich ja jemand aus oder hat erfahrung.

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit Hausbau der Firma CasaVivo

Hallo zusammen,

wir überlegen uns ein Haus bauen zu lassen. Habe ein wenig gestöbert und bin auf CasaVivo mit tollen Häusern gestoßen. Konnte keine Erfahrungsberichte finden und hier mal fragen ob ihr oder vielleicht Bekannte von euch mit dem Unternehmen Erfahrung gemacht haben?

Ich hoffe auf zahlreiche Informationen oder auf Ratschläge :-)

Vielen Dank im voraus

lG Melanie

...zur Frage

Hallo, Unser Rohbau steht, Traufe 2,00 m zu hoch im Bauantrag. Baufirma hat Fehler Übersehen laut Bebauungsplan nur 4,50m nun 5,80m. und jetzt?

Das Bauamt sagt, ich hätte jetzt ein großes Problem. Die Planung und das halbe Haus wurde von einem Bauunternehmen gebaut. Angeblich wurde vorher vom Bauunternehmen geklärt, das man laut Bebauungsplan die Traufe 2,00m höher bauen darf. Dies gilt aber nicht für unser Grundstück. Dies habe ich erfahren, weil ich zum Bauamt ging. Das Baufsichtsamt sagt jetzt zu mir, das ich ein großes Problem habe. Vorher war es ein Freistellungsverfahren und ist nicht aufgefallen. Den Architekten der es geplant hat habe ich noch nie gesehen und er meldet sich auch nicht auf meine Fragen, die Firma sehr bekannt,fängt an zu lügen, und möchte die vierte Rate. Droht mit Rechtsanwalt und weiteren Kosten. Bin ich jetzt als Bauherr an allem Schuld? Grundstück und Fertighaus haben wir gekauft, weil wir dachten es wäre alles ok. Wir hätten auch ein niedrigeres Haus gebaut. Gibt es keine Falschberatung. Oder das im Werkvertrag die Planung des Hauses übernommen wird. Bauwerkvertrag listet alle Details auf. Architekt hatt Entwässerungsplan gezeichnet, aber falsch. Bauleiter wusste bis Baubeginn nicht wo die Kanalanschlüsse usw. Sind. Dafür nimmt man doch als Laie ein Bauunternehmen, das so etwas nicht passiert. Mein Rechtsanwalt möchte das wir uns einigen. Dann ist das Geld weg und eventuell der Rohbau auch. Und ich mache mich strafbar wenn nicht nach Bebauungsplan gebaut wird. Die Firma hat jetzt so viel falsch gemacht und ich soll jetzt an allem Schuld sein? Hausfirma droht mit Vertragskündigung. BAU YTONG STEHT AUCH SCHON 3 MONATE OHNE DACH IM REGEN .

...zur Frage

Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Unternehmen Bärenhaus in Berlin?

Wir sind auf der Suche nach einem Bauunternehmen auf die Firma Bärenhaus mit Sitz in Neubrandenburg aufmerksam geworden. https://www.baeren-haus.de/

Gibt es Erfahrungen mit dieser Firma im Bereich Berlins?

Vielen Dank und ich freue mich auf eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?