Muss ein Arbeitsgeber einen Praktikanten anmelden und braucht er dafuer eine Erlaubnis?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Praktikanten werden vom Arbeitgeber angemeldet. Ich habe ebenfalls einige Praktika während meines Studiums gemacht und wurde immer angemeldet. Ich musste meine Lohnsteuerkarte abgeben und habe auch etwas Lohn erhalten. Das war damals noch üblich. Ich weiß nicht wie das bei einem Schülerpraktikum läuft, das nur einen Monat dauert. Aber andernfalls wird man angemeldet und bekommt auch mit Abschluss des Praktikums ein Zeugnis bzw. einen Beleg für den entsprechenden Zeitraum. Davon abgesehen ist es wichtig, dass man während der Zeit vernünftig versichert ist - in jeder Hinsicht. Nun ist die Sache bei - wie du schreibst - privat abgelaufen. Daher kann man das vielleicht auch privat regeln. Es kommt darauf an, wofür du die Bescheinigung brauchst. Wenn du diese für ein Amt oder etwas ähnlich Offizielles benötigst, könnte sich dein ehemaliger "Arbeitgeber" weigern, um ggf. Ärger zu vermeiden. Solltest du die Bescheinigung aber für einen anderen Job brauchen, könnte er das vielleicht machen. In jedem Fall solltest du in Zukunft darauf achten, dass du auch als Praktikant gewisse Rechte und Pflichten hast, dann kann das nicht mehr passieren.

Das war ziemlich leichtsinnig von dir, das Ganze ohne Genehmigung laufen zu lassen! Was wäre passiert, wenn du einen Arbeitsunfall erlitten hättest?

Davon ab, wenn du arbeitslos gemeldet bist, droht dir darüber hinaus noch Ärger vom Amt, denn ohne deren Genehmigung darfst du ein solches Praktikum nicht machen, schon gar nicht über einen solch langen Zeitraum.

Da der Verdacht der Schwarzarbeit hier ziemlich nahe liegt, würde es mich nicht wundern, wenn der Arbeitgeber sich weigern würde, dir ein "Praktikum" zu bescheinigen... Wenn du die Bescheinigung für ein Amt brauchst und er sich weigert, dann kann das betreffende Amt von sich aus eine solche Bestätigung anfordern.

Wo und weshalb sollte der AG Dich denn als Praktikant angemeldet haben?

Allenfalls der Berufsgenossenschaft wird er für die Zeit eine höhere Zahl von Mitarbeitern einer bestimmten Gefährdungsklasse melden.

Eine Erlaubnis braucht er für die Beschäftigung eines Praktikanten in keinem Fall.

Eine Bestätigung über das abgeleistete Praktikum kann und wird er Dir sicher erstellen.

Sorry, wenn ich dir hier widerspreche! Auch Praktika müssen organisiert sein, vor Allem dann, wenn der Praktikant arbeitslos gemeldet ist! Wie willst du denn sonst ein Praktikum von verdeckter Schwarzarbeit unterscheiden? Wäre ja auch zu schön, wenn auf der Baustelle plötzlich nur noch Praktikanten anzutreffen wären...

0

Was möchtest Du wissen?