Muß ein Arbeitgeber bei Gehalts / Lohnzahlungen den Textschlschlüssel 53 verwenden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es sich um laufendes, festes Gehalt handelt, müsste schon "53" angegeben sein. Habt Ihr keine Buchhaltung..... dann dort nachfragen.

Brittasun 06.07.2011, 13:29

Zur Kennzeichnung der Zahlungsart sind vom Kreditgewerbe einheitliche Textschlüssel festgelegt worden. Soweit für einzelne Gutschriftsarten besondere Textschlüssel vorgesehen wurden, sind diese unbedingt zu verwenden. Dies gilt vor allem für Lohn-, Gehalts- oder Rentengutschriften (Textschlüssel "53") und für vermögenswirksame Leistungen (Textschlüssel "54")

Auszug aus den Bedingungen für den Datenträgeraustausch http://www.raiba-holzkirchen-otterfing.de/Servicebox/AGB/PDFs/bedingungenfuerden_datentraegeraustausch.pdf

0
Danioel563 06.07.2011, 15:07
@Brittasun

Also Buchhaltung wird hier selbst gemacht, und Überwiesen wird per Onlinebanking! Abgetan wird das ganze hier mit der Aussage zu umständlich deswegen ja die Frage gibt es eine Gesetzliche Regelung oder freiwillige Basis.

0
Brittasun 06.07.2011, 15:21
@Danioel563

Danke:;

Bei uns wird/wurde das alles per Datenträgeraustausch gemacht. Wie das bei Online-Banking ist, weiß ich jetzt nicht. Aber es dürfte doch nicht so schwierig einmal alle Schlüssel von 51 auf 53 um zu stellen. Frag doch mal bei der Bank nach, ob es für alle Gehaltszahlungen verpflichtend ist.

0
Danioel563 06.07.2011, 15:39
@Brittasun

Bank sagt nur wir schreiben unseren Kunden nix vor, da hatte ich nämlich auch schonmal nachgefragt. Und außerdem ich bin doch nicht ihr Kunde. Grummel alles Mist

0

Weiß denn niemand ob es gesetzliche Regelungen dazu gibt???

Was möchtest Du wissen?