Muss ein amerikanischer Staatsbürger in Deutschland nochmals Steuern zahlen, wenn sein Einkommen ausschließlich in den USA erzielt und dort versteuert wird?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Diese Frage kann man so nicht beantworten, da wir nicht beurteilen können, welche Einkunftsart vorliegt.
Sollte hier eine Betriebsstätte vorliegen, könnte D das Besteuerungsrecht haben.
Möglicherweise ist auch das Anrechnungsverfahren anzuwenden, dann wären die Einkünfte auch in D zu versteuern, unter Anrechnung der amerikanischen Steuern.
Aber das wissen wir alles ohne genauen Sachverhalt nicht.....

Ich bin so eine Person. Lebe hier beziehe aber mein grösstes Einkommen aus USA das ich dort versteuer. Deshalb greift das Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) das- kurz erklärt- sagt dass man nicht in D nochmal ST auf Einkommen zahlen muß wenn man es schon in USA versteuert. Dazu gibt es Aussnahmen z.B. gesetzliche Rente (Social Security) und Zinsen/Dividende aus USA. Die darf das Land versteuern in dem man seinen "Lebensmittelpunkt" hat, also D. 

Erhält die Person die du beschreibst ein US Amerikaner und das Gehalt geht auf ein US Bankkonto ist die Sache erledigt und wird in USA versteuert. Geht's auf ein D Konto muß das hier versteuert werden. Ein Deutscher muß sämtliche Einkommen beim FA erklären egal wo es verdient wird. Das FA nennt das "Welteinkommen".

Wer in Deutschland seinen (einen) Wohnsitz hat, ist hier grundsätzlich mit den Einkünften, egal woher, steuerpflichtig. In diesem Fall würde sich ein Blick in das Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland/USA lohnen. Dort wäre nämlich zu entnehmen sein, ob die hier in Deutschland grundsätzlich steuerpflichtigen Einkünfte aus den USA nach dem Abkommen hier von einer Besteuerung auszunehmen sind. Man sollte einen Steuerberater fragen. Ich bin beim Finanzamt tätig, aber ohne Kenntnis des GENAUEN Sachverhalts ist eine abschließende Beurteilung nicht möglich.

Sehr gute Antwort.

Zu erwähnen wäre noch, sind Doppelbesteuerungsabkommen ohnehin schon schwierig, ist das DBA Deutschland/USA besonders tricky.

Würde ich mir ohne Steuerberater nicht antun.

1

Die Beurteilung ist richtig. Ich bin StB und kenne das DBA mit den USA. In Deutschland wären nur Einkünfte ausserhalb der USA relevant.

1
@wfwbinder

Ich bin derzeit daheim und nicht im Finanzamt und habe daher keinen  Zugriff auf das DBA D/USA. Ich kann daher nicht ausschließen, ob der Progressionsvorbehalt zur Anwendung kommen könnte.

0
@Omikron6

...oder das Anrechnungsverfahren, siehe meine ausführlichere Antwort.....

0

Es gibt auch Spezialisten beim Finanzamt, die sich mit Doppelbesteuerungsabkommen auskennen

0
@Petz1900

Zuhause habe ich hier das DBA nicht vorliegen. Wenn ich es hier hätte, könnte ich nach entsprechender Lektüre eine zutreffende Antwort geben.

0

nein,wenn das Einkommen in den USA erzielt und versteuert wird muss er natürlich hier nicht doppelt zahlen

Das können wir nicht beurteilen, möglicherweise ist das Anrechnungsverfahren anzuwenden, das wissen wir nicht

0

Was möchtest Du wissen?