Muss Ehepartner Grunderwerbsteuer zahlen?

3 Antworten

Jeden Grundbucheintrag mußt Du über einen Notar laufen lassen. Den kannst Du vorab auch nach den Kosten fragen. Dessen Antwort ist rechtlich sicher.

Unter Eheleuten ist das ganz einfach. Sie bürgt bei dem Kreditinstitut mit und kann sich dann auch in Höhe ihrer Bürgschaft auf das Haus mit eintragen lassen. Lebt ihr nicht in "Gütertrennung", gehört ihr sowieso das Haus anteilig mit. Sollte dir etwas zustoßen, ist dein Eigentumsanteil sowieso mindestens zur Hälfte ihr Erbteil (wenn Kinder aus der Ehe hervor gehen, ist die andere Hälfte auf die Kinder aufzuteilen, wenn nicht testamentarisch das Erbe gegenseitig auf den Ehepartner und dann erst auf die Kinder "vererbt" wurde und so den Kindern im Streitfall höchstens ein "Grunderbteil" ausgezahlt werden muss...) und, wenn es sich nicht gerade um ein "Schloss" handelt, steuerfrei. Ich würde dir deshalb von einer "Schenkung", die unter Eheleuten auch in gewissen Grenzen "steuerfrei" ist abraten. Sie bringt keine Vorteile für euch, kann jedoch, bei einer Trennung ( die man nie ausschließen sollte!) erheblichen Streit und kostspielige Auseinandersetzungen nach sich ziehen, bei denen dann in der Regel nur die Anwälte lachend viel Geld verdienen. Also überlege gut, was du tun wirst. Liebe Grüße, Chiliheadz.

Lebt ihr nicht in "Gütertrennung", gehört ihr sowieso das Haus anteilig mit.

Das ist schon mal falsch.

Derjenige, der im Grundbuch steht, könnte z.B. ganz allein entscheiden, ob er das Haus verkaufen will, auch während der Ehezeit.

Betroffen von der Zugewinngemeinschaft ist jedenfalls nur der "Zugewinn", also das, was im Laufe der Ehezeit dazukommt. Und da wäre sie bei ihrer Beteiligung an den Zahlungen dann im Streitfall womöglich auch noch nachweispflichtig...

Du hast allerdings recht: bei einer Trennung bliebe ihr dann eben auch nichts, was sie nicht nachweisen kann...

0

Wenn du ihr unentgeltlich einen Miteigentumsanteil übertragen willst, fällt sowieso keine Grunderwerbsteuer an, weil es an der Gegenleistung (Kaufpreis) fehlt (§ 3 Nr. 2 GrEStG).

Wenn sie dir den Miteigentumsanteil abkauft, ist der Vorgang ebenfalls grunderwerbsteuerfrei (§ 3 Nr. 4 GrEStG) - aber eben erst, wenn ihr verheiratet seid, nicht vorher!

Ich erhalte den ideellen Teil eines Hauses und muss erneut Steuern Zahlen. Ist dies anders möglich?

Meine Ex-Lebenspartnerin hat beim Kauf des Hauses nach ideeller Teilung genau 50% erhalten. Ich war jedoch der, der alles bezahlt hat. Nun wird auch Ihr Anteil nach Trennung an mich überschrieben. Nun soll ich dafür noch mal wieder Grunderwerbsteuer bezahlen. Gibt es irgendwelche Möglichkeiten, Ihren Anteil auf ein Minimum zu reduzieren, da Sie ja nur auf dem Papier Anteilseignerin war ?!

...zur Frage

Kann ich meine Erbanteile verkaufen?

ich möchte schüler Bäfög beantragen jedoch habe ich angst, dass es sehr gering ausfällt da ich ca.10% eines Hauses besitze nun wollte ich es an meinen Bruder überschreiben und nach meiner Ausbildung meine Anteile wieder zurück fordern ist dies möglich? Ich bin noch unter 18

...zur Frage

Erbvertrag-Pflichtteil-neue Ehefrau

A und B sind verheiratet, sie haben ein gemeinsames Haus zu je 50 %. Es wurde ein Erbvertrag geschlossen, wonach der jeweilige überlebende Ehepartner die andere Hälfte erbt. Ein Rücktritt dieses Erbvertrages nach einer Trennung bzw. Scheidung wurde in dem Vertrag ausgeschlossen. Nun sind A und B geschieden. A hat neu geheiratet. Es ist eine Zugewinngemeinschaft. Hat die neue Frau von A nun einen Erbanspruch (Pflichtteil) auf seinen Teil des Hauses?

...zur Frage

Teilungsversteigerung. Muß Meistbietender auch Grunderwerbsteuer zahlen, wenn er Miteigentümer war?

Beispiel: Ehepaar ist geschieden. Im Haus (jeder Miteigentümer zur Hälfte) bleibt die Ex-Ehefrau. Man kann sich über den Verkauf nicht einigen, es wird eine Teilungsversteigerung durchgeführt. Der Mann erwirbt das Haus in der Versteigerung. Muß er nun erneut Grunderwerbsteuer zahlen, obwohl er zuvor ja schon zur Hälfte Miteigentümer war? Oder in welcher Höhe muß er Gunderwerbsteuer zahlen?

...zur Frage

Grunderwerbssteuerbefreiung bei Kauf von Eltern?

Hallo,

ich und meine Frau wollen gerne das Haus Ihrer Eltern kaufen. Soweit ich weiß müssten wir dadurch von der Grunderwerbssteuer befreit sein, da wir ja in "gerader Linie" kaufen.

Betrifft das den gesamten Kaufpreis oder nur quasi "Ihre Hälfte". Wir kaufen das Haus gemeinsam.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?