Muss dies zurückgezahlt werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der Vater kein Unterhalt zahlen kann, bekommt die Mutter Unterhaltsvorschuss.

Unterhalt zahlt der der als Vater eingetragen ist.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht doch gar nicht. Man muss doch den Vater angeben bzw die vateranerkennung durchführen.

Oder irre ich da???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Menuett 11.10.2017, 21:21

Nein, muss man nicht.

0
petrapetra64 12.10.2017, 09:07
@Menuett

Um staatliche Gelder zu erhalten, muss man den Vater nennen und von ihm Unterhalt fordern. wenn man allerdings tatsächlich die Identität nicht kennt ( ONS), dann kann so etwas schon der Fall sein.

0
Menuett 12.10.2017, 15:02
@petrapetra64

Richtig, wenn man ihn kennt, muss man ihn nennen.

Wenn nicht, dann kann man ihn nicht nennen, daraus darf dem Kind aber kein Nachteil entstehen.

0
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kanarienvogel34 11.10.2017, 21:21

Also wie ich es gelesen habe , muss dann die Mutter den Betrag zahlen?

0
wilees 11.10.2017, 21:23
@Kanarienvogel34

kann aber vom Vater Unterhalt nachfordern, wenn dieser während dieser Zeit unauffindbar ! war.

0

Den muss er dann tatsächlich zurück zahlen.

Wenn ein anderer Mann statt dessen für das Kind aufgekommen ist, dann muss er diesem den Schaden erstatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kanarienvogel34 11.10.2017, 23:26

Bist du dir da sicher?Also wenn ein Mann nicht weiß , dass er Vater ist und es nach 5 Jahren auf einmal erfährt , wurde er ja nicht aufgefordert Unterhalt etc. zu zahlen.Und eigentlich kann ja auch der andere Mann einen Vaterschaftstest machen...

0
Kanarienvogel34 11.10.2017, 23:28
@Kanarienvogel34

Und wenn es wirklich so ist , hat man dann auch einen Selbstbehalt , also muss man dann den Schaden monatlich abezahlen oder wie?

0
Menuett 12.10.2017, 15:01
@Kanarienvogel34

Ja, da bin ich mir sicher.

Warum sollte der andere Mann einen Vaterschaftstest machen, wenn er glaubt zu wissen, dass er der Vater ist?

0

Nein, er ist nur ab dem Zeitpunkt der ersten Forderung verpflichtet und dann auch nur, wenn er leistungsfähig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?