muss die Wohnung bei Auszug renoviert werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Grundsätzlich gilt: Ohne besondere Vereinbarungen im Mietvertrag ist der Mieter überhaupt nicht zur Durchführung von Schönheitsreparaturen verpflichtet. Das ist Sache des Vermieters (BGH RE WM 85, 46). Oft enthalten Verträge Klauseln über eine Renovierung beim Auszug. Eine solche Regelung ist unwirksam, soweit die Schönheitsreparaturen während der Mietzeit völlig unberücksichtigt bleiben (OLG Hamm RE WM 81, 77; OLG Frankfurt RE WM 81, 272; LG Berlin WM 93, 261). -Mieterlexikon-

Alle Klauseln kann man an dem Grundsatz messen:** "Der Mieter soll nicht mehr Schönheitsreparaturen durchführen oder bezahlen, als er selbst verwohnt hat"** (LG Kassel WM 82, 245; WM 83, 84; LG Koblenz WM 83, 91). Eine Vertragsklausel, nach der der Mieter bei unerwartetem Auszug schon nach zwei Jahren alle Räume komplett renovieren muss, ist unwirksam (LG Hamburg WM 91, 681). Eine Verpflichtung die laufenden Schönheitsreparaturen regelmäßig innerhalb von zwei bis drei Jahren auszuführen, ist ebenfalls unwirksam (LG Hamburg WM92, 476; LG Berlin GE 92, 1327). Der Mieter muss dann überhaupt nicht renovieren! Denn es ist unzulässig, die Klausel so auszulegen, dass angemessene Fristen gelten (LG Berlin NZM 99, 954; GE 99, 983; WM 96, 758; ...) -Mieterlexikon-

Bitte beachten sie, dass es sich bei den angegebenen Entscheidungen immer um Einzelfälle handelt, die nicht exakt auf andere Fälle angewendet werden können.Die Entscheidungen stellen lediglich eine Orientierungshilfe dar.

  1. Ein Blick in den Mietvertrag klärt, ob du wirksam zur Renovierung verpflichtet bist oder nicht.

  2. Nach 14 Jahren Mietdauer dürfte danach ein wirksamer Renovierungsbedarf wegen Anbuntzungserscheinungen anzunehmen sein: Das Tapezieren, Streichen oder Kalken der Wände und Decken, das Streichen der Fußböden und Heizkörper einschließlich Heizrohre, der Innentüren sowie der Fenster und Außentüren von innen dürften demnach verlangt werden.

  3. Der VM muss keine schrillen oder extrem bunten Anstriche hinnehmen und kann hier dezente Neuanstriche verlangen.

  4. Sofern der Verlegung des Parketts nicht ausdrücklich (beweisbar) zugestimmt wurde, kann der VM ebenso Rückbau (d. h. Wiederherstellung in den vorherigen Stand) verlangen. Auch eine Beschädigung des vorverlegten Bodens wäre zu verlangen, dürfte bei sachgerechter Verlegung allerdings nicht aufgetreten sein, das hier großflächig Druck ausgeübt wurde.

HTH

G imager761

Also auch ohne vertragliche Regelung ist man bei 14 Jahren ohne Renovierung verpflichtet die Dinge wieder in Schuß zu bringen.

Das streichen ist eine Selbstverständlichkeit,

das mit dem Parkett kommt darauf an, ob es abgesprochen war und wie,

Falls Bad und Küche vor dem Einzug ohne Tapete waren und nur gestrichen, ist auch das zu erledigen.

Soweit ich das sehe wird der Verwalter in dem Fall wohl zu Recht auf die Durchführung bestehen können.

Die Wohnung sollte so uebergeben werden, wie sie auch beim Einzug war. War der Parkett vorher nicht da, kann der Vermieter verlangen, das er entfernt wird. Ausnahme ist, er hat in selbst verlegt, dann kann er drin bleiben. Ansonsten muss die Wohnung besenrein sein, aber nicht renoviert, bis auf einige Schoenheitsarbeiten, z.B. streichen von Heizkoerpern wenn sie vergilbt sind.

Malkia 22.06.2011, 12:11

Das ist so nicht richtig und total wirr.

Ausschlaggebend ist, was diesbezüglich im Mietvertrag vereinbart wurde.

0
imager761 22.06.2011, 12:53
@Malkia

Jepp! Allerdings haben sich unwirksame Renovierungsklauseln auch bei den VM herumgesprochen :-) Und die Zahl derer, die ihre gesetzliche Verpflichtung nicht auf den M abwälzen, dürfte verschwindend gering sein :-)

0
MrSinister 22.06.2011, 21:01
@Malkia

Ich habe es so geschrieben, wie es mein Vermieter mir erklaert hat. Zwar habe ich nicht ausfuehtlich geschrieben, aber auch nicht falsch oder gar wirr, das weise ich mit Nachdruck zurueck! Die beste Antwort scheint mir die von imager 761, sie bezieht sich auf beide Quellen, und deutet nicht nur auf Vertragspflichten hin.

0

Dazu müsste man den betreffenden Inhalt des MV kennen und vor allem z.B. wissen auf welcher Grundlage das Parkett eingebracht wurde.

Das kommt darauf an, was im Mietvertrag steht. Wenn deine Mutter das Parkett verlegt hat, muss sie das auf jeden Fall entfernen.

Frag mal bei www.Mietrecht.de aber gib gleich an, wie die Renovierungsklausel lautet, sonst kann dir dort keiner Auskunft geben.

maditaaa 21.06.2011, 21:09

was im Mietvertrag genau drin steht weiß ich nicht, werde es aber in Erfahrung bringen. Danke!!

0
maditaaa 21.06.2011, 21:09

was im Mietvertrag genau drin steht weiß ich nicht, werde es aber in Erfahrung bringen. Danke!!

0

Was steht denn in dem Mietvertrag?

Was möchtest Du wissen?