Muss die Ultraschall-Untersuchung (alle 6 Monate) selbst bezahlt werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Den ersten Kontroll-Ultraschall bezahlt die Krankenkasse, wenn er innerhalb von rund 6 Wochen nach der Einlage erfolgt. Danach ist der Kontroll-Ultraschall eine Privatleistung und keine Kassenleistung - entsprechend musst Du ihn bezahlen. 

Mein GyneFix-Kontroll-Ultraschall hat jedes Mal 30 Euro gekostet.

Wenn bei Deiner Freundin die Kosten für den Ultraschall von der Krankenkasse übernommen wurden/werden, dann scheint Deine Ärztin eine andere Gebührenziffer anzugeben (z.B. Ultraschall wg Schmerzen ohne Befund...) - das finden die Krankenkassen natürlich nicht so toll und ist auch nicht gerade korrekt. 

Oder sie ist so großzügig und führt den Ultraschall tatsächlich ganz ohne Berechnung durch.

AnonymLiebe 09.03.2016, 06:45

Danke! Ich finde es auch gar nicht schlimm etwas zu zahlen. Nur wollte ich einfach auf Nummer sicher gehen. Danke für deinen Erfahrungsbericht :-)

0
KMarek 09.03.2016, 06:53
@AnonymLiebe

Auch Ärzte haben einen gewissen "Rabatt-Spielraum". Einfach nachfragen. Man ist es zwar nicht gewohnt, aber man kann ruhig einmal nachfragen, wenn es bei einem finanziell eng ist.

0
  • Für junge, erwachsene Frauen über 20 sind ja selbst viele Vorsorgeuntersuchungen keine Kassenleistungen, sondern müssen als IGel-Leistungen privat bezahlt werden. 
  • Kontrolluntersuchungen für auf eigene Kosten eingesetzte Kupferketten müssen ebenfalls privat bezahlt werden. Sie sind definitiv keine Kassenleistungen!
  • Typischerweise kostet eine Ultraschalluntersuchung zur Lagekontrolle etwa Euro 20 bis 25. Manche schwarzen Schafe versuchen aber bis zu 45 Euro abzurechnen.
  • Gleichwohl sind viele Frauenärzte so nett, die Ultraschalluntersuchungen als Kassenleistung abzurechnen, wenn die Frau entsprechend über irgendein Symptom klagt. Ultraschalluntersuchungen bei Verdacht auf Schwangerschaft (Menstruation stark verzögert?) oder Schmerzen im Intimbereich sind natürlich Kassenleistung und nebenbei kann der Arzt dann ja auch erkennen, ob die Gynefix richtig liegt. Hier kommt es vor allem darauf an, wie gut man mit dem Arzt kann und wie geschickt man das macht.
  • Die erste Kontrolluntersuchung ist wichtig, die späteren Untersuchungen eigentlich nicht mehr. Eigentlich kann man warten, wann mal wieder ein Ultraschall aus anderen Gründen im Intimbereich gemacht wird und dann nachfragen, ob er "zufällig ohnehin dabei sehen kann", ob die Gynefix noch richtig liegt.
  • Welchen Preis hat dein Arzt denn für das Einlegen komplett genommen und welchen Preis hat er dir für die Ultraschall-Kontrolle geboten?
AnonymLiebe 09.03.2016, 06:47

Für die Einlage insgesamt habe ich 380 € gezahlt. Die US-Untersuchung kostet (wenn ich mich recht entsinne - müsste auf mein Zettelchen gucken irgendwo stehts^^) 20 €

0
Kajjo 09.03.2016, 11:13
@AnonymLiebe

Den Gesamtpreis empfinde ich als relativ hoch, den Ultraschallpreis als sehr fair. Wie gesagt, anfangs kontrollieren lassen, später ist es eigentlich nicht mehr wichtig. Wenn sie sechs Monate sitzt, dann auch fünf Jahre.

0

Deine Ärztin hat recht, das zahlt die Krankenkasse nicht. Mein Arzt hat es mir nicht berechnet, da er immer zur halbjährlichen Krebsuntersuchung auch einen Ultraschall macht und dann gleich die Kette mituntersucht hat. Aber das ist eben reine Kulanz von meinem Doc.

Einen Erfahrungsbericht kann ich nicht liefern, aber die Auskunft deiner Ärztin ist zumindest bzgl. der gesetzlichen Krankenversicherung richtig.

AnonymLiebe 08.03.2016, 15:11

D.h. ich muss selbst zahlen - ja?

0
tanzegern 08.03.2016, 15:12
@AnonymLiebe

Ja genau - wie es mit privater KV ist, weiss ich allerdings nicht.

0
AnonymLiebe 08.03.2016, 15:13
@tanzegern

Ist auch nicht relevant bin ja nicht priv. vers.

Fraglich allerdings warum diese Userin das behauptete.. Hmm vllt findet sich ja noch jmd. der auch eine Kette trägt.

0
Allyluna 09.03.2016, 09:51
@AnonymLiebe

Hier! Ich bin die Userin, die das "behauptete" - und ich tue das immer noch. ;-) Ich habe aber nicht gesagt, dass jedes Mal ein Ultraschall bei mir bezahlt wird, sondern der Sitz (das Vorhandensein) der Kette bei der Routineuntersuchung einfach mit gecheckt wird. Aber natürlich, wenn mal ein Ultraschall ansteht, wird die Kette natürlich mit "untersucht". Bisher jedenfalls gab es keinerlei Probleme.

Ich werde erst wieder zu dem Frauenarzt gehen, der mir die Kette eingesetzt hat, wenn sich die fünf Jahre dem Ende zuneigen. Denn da habe ich dann doch mehr Vertrauen, dass er erkennt, ob die Wirksamkeit noch länger gegeben ist, als meine eigentliche Frauenärztin.

0

Was möchtest Du wissen?