Muss die schuldige Partei denn eigentlich auch bei fahrlässiger Tötung die Beerdigungsksten zahlen?

5 Antworten

Grundsätzlich regelt § 844 Abs. 1 BGB Folgendes:

Im Falle der Tötung hat der Ersatzpflichtige die Kosten der Beerdigung demjenigen zu ersetzen, welchem die Verpflichtung obliegt, diese Kosten zu tragen.

Der "Ersatzpflichtige" muss also im Regelfall der Familie die Beerdigungskosten ersetzen.

§ 844 Abs. 1 BGB setzt voraus, dass es eine Ersatzpflicht gibt. Diese ergibt sich im Regelfall aus § 823 BGB, auch bei einer fahrlässigen Tötung. Grundsätzlich muss der "Schuldige" damit auch bei einer fahrlässigen Tötung die Beerdigungskosten zahlen, ja.

Moin,

ich bin in einer kaufmännischen Ausbildung in der Schweiz und hatte erst noch gestern einen Artikel im Blick, der sich darum handeln könnte:

Artikel 45 Absatz 1 OR:

1 Im Falle der Tötung eines Menschen sind die entstandenen Kosten, insbesondere diejenigen der Bestattung, zu ersetzen

Ich bin mir da jetzt nicht ganz sicher, aber da müsste man also Schadensersatz/ die Kosten übernehmen, aufgrund von.

Artikel 41 Absatz 1 OR:

1 Wer einem andern widerrechtlich Schaden zufügt, sei es mit Absicht, sei es aus Fahrlässigkeit, wird ihm zum Ersatze verpflichtet. 

Wie gesagt, ich bin da leider kein/ noch kein Experte auf dem Gebiet, aber das würde ich vermuten. Auch weiss ich natürlich nicht, ob es in Deutschland gleich ist.

MFG Colin

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ne muss die nicht wegen Beerdigung ist angelegenheit der Familie

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Warum nicht? Weil es "nur" fahrlässige Tötung war?

muss die family zahlen oder die sterbe versicherung

Was möchtest Du wissen?