Muss die Polizei eine Autofahrt verhindern?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

der polizist, den du da beleidigst, hat richtig gehandelt. völlig richtig. es sei denn, du hast ein paar zeugen, die zu dem zeitpunkt nüchtern waren, die aussagen, dass du in beisein des beamten die äusserung gemacht hast, du wollest gleich noch autofahren. in dem fall hätte er die herausgabe des schlüssels zur verwahrung fordern dürfen - oder das auto mit einer parkkralle gegen wegfahren sichern.

ich finde, die arroganz deinerseits abgezogen, ist die strafe berechtigt. du hättest angetrunken nicht mehr fahren dürfen.

die kontrolle und der entzug der fahrerlaubnis war rechtens. ebenso die erhöhte strassennutzungsgebühr.

Natürlich kann man nur von außen auf die Schilderung blicken. Daher folgende allgemein gehaltene Ansicht meinerseits dazu: Grundsätzlich ist die Polizei dazu gehalten Straftaten und Ordnungswidrigkeiten zu verhindern. (siehe verschiedene Polizeigesetze). Im Rahmen der durchgeführten Kontrolle wurde hierzu ein erster Versuch unternommen. Es darf auch für Dich als Warnschuss zu verstehen gewesen sein, dass Du und Dein Fahrzeug kontrolliert wurden. Aus allgemeiner Lebenserfahrung (und der Führerscheinbeschulung) hättest Du wissen müssen, dass es Dir nicht erlaubt ist, alkoholisiert das Fahrzeug zu führen. Einer gesonderten Untersagung durch die Polizei hätte es demnach nicht bedürft. Fraglich ist sicherlich, ob die Polizei Deine Fahrzeugschlüssel hätte sicherstellen müssen. Mit einem Blick auf ein Polizeigesetz sehen wir folgendes: § 43 PolG NRW

Gemäß § 43 PolG NRW darf die Polizei eine Sache sicherstellen

zur Abwehr gegenwärtig drohender Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung
zum Eigentumsschutz
wenn sie von einer Person mitgeführt wird, die rechtmäßig festgehalten wird und die Sache verwendet werden kann, um sich selbst oder Dritte zu töten oder zu verletzen oder fremde Sachen zu beschädigen oder die Flucht der Person zu ermöglichen oder zu erleichtern

Dass Du lediglich Alkohol (dabei noch nicht mal übertrieben viel) reicht hierzu nicht aus. Hättest Du jedoch zum Polizeibeamten gesagt: "egal was Sie zu mir sagen ich fahre auf jeden Fall" und wäre Dein Alkoholisierungsgrad erkennbar gewesen hätte man in verschiedenen Abstufungen auch die Fahrzeugschlüssel, das Fahrzeug sicherstellen und im Extremfall Dich in Gewahrsam nehmen können. D.h. er hätte Dich im Gespräch natürlich daraufhin weisen können, dass Du nicht mehr fahren solltest, verpflichtet dazu wäre er jedoch nicht gewesen, weil diese Regelungen schon durch ein Gesetz vorgegeben ist und Du diese Regelungen auch kennst. Aufgrund der Gesamtumstände war für den Polizeibeamten sicher zu erwarten, dass Du alkoholisiert Dein Fahrzeug führst und damit war auch die spätere erneute Kontrolle richtig. Sió ärgerlich es für Dich sicher ist: Der Fehler ist vermutlich ausschließlich bei Dir selbst zu suchen.

Sorry

Natürlich darf er sich so verhalten, denn wenn Du einen Führerschein besitzt, dann solltest Du soviel Verstand haben, das Du Dich nicht alkoholisiert ans Steuer setzt. Und davon durfte er doch ausgehen.

Wärest Du nach Hause gelaufen oder hättest ein Taxi genommen, dann hätten die drei Streifenwagen schön umsonst gewartet.

Ja ja. Und es bleibt doch menschlich, bei 0.57 kann man sich damit vertun, locker nüchtern zu sein...

0
@manuelk1981

Es ist nicht menschlich, sich angesäuselt hinter das Lenkrad zu klemmen. Menschlich wäre es gewesen keine anderen Leute zu gefährden, nur weil Du zu bequem warst, Dein Auto stehen zu lassen und Dich per Pedes oder mit Taxi nach Hause zu bewegen.

Bei Alkohol am Steuer gibt es keine Entschuldigungen und es ist niemals gerechtfertigt!!

6

Wenn dein damaliges Verhalten dem Polizeibeamten gegenueber in etwa dem Duktus deiner Frage entspricht, hat er er sicherlich von vornherein erkannt, dass eine Ansprache sinnlos ist.

Echt spaßig, was du alles über diesen Polizisten zu berichten hast. Was hättest du denn hier geschrieben, wenn er dir den Fahrzeugschlüssel weggenommen hätte? Dann würdest du auch wieder von Sozialneid sprechen. Vermutlich kamst du im Gespräch einfach zu arrogant rüber und er hat dir mal gezeigt, dass du es halt nicht so drauf hast, wie du zu glauben scheinst!

was hast du denn für ein tolles Auto was der Polizist sich angeblich nicht leisten kann ? nur mal so interessenhalber ...... und NEIN er hätte dir keine Ansage machen müssen solange du nur neben dem Auto stehst und nicht losfährst ..... du bist doch alt genug um selber zu wissen das man in dem "Zustand" nicht fahren darf ...............

Es ist doch deine sache ob du ins auto steigst. Wärst du nicht gefahren, müsstest du nicht bezahlen... da kann der polizist doch nichts für. ;)

So wird Überheblichkeit beantwortet

Nein, NEID! 

0
@manuelk1981

Wenn Du mal Deine Überheblichkeit ablegst, bist Du vielleicht in der Lage, logisch zu denken. Der Polizist, der auch nur seine Arbeit macht, hatte doch keinen Grund, Dir den Schlüssel abzunehmen. Du hattest doch nicht gesagt, dass Du fahren willst. Wie soll er das denn dann wissen?

Dir wüde zu Fuß gehen oder Bus/Bahnfahren sehr gut stehen

3

Was möchtest Du wissen?