Muss die NATO der Türkei beistehen im Kampf gegen die Kurden?

11 Antworten

Die Türken sind die Aggressoren in Syrien. Sie sind in Syrien einmarschiert, ohne UN Auftrag und verstossen damit gegen Völkerrecht.

Türkische Truppen kämpfen nicht gegen den IS, sondern gegen die Kurden. Es ist also ein Angriffskrieg der Türkei.

Wenn dieTürken die syrische Armeen angreift, dann könnten die Russen den Syrern helfen, denn sie sind Verbündete von Assad.

Würde zu Auseinandersetzungen zwischen türkischen und russischen Truppen auf syrischem Gebiet kommen, dann wäre das kein Bündnisfall der die NATO zu interessieren hätte.

Die NATO muss und soll sich da heraushalten, genauso wie wir.

Es ist zu hoffen, dass Erdogan in Syrien eine sehr gut spürbare und dauerhafte Niederlage bekommt, die ihn Milliarden kostet.

Dieser Einmarsch der Tuerken in Syrien ist ohne ein Mandat der UN, noch in Absprache mit der Nato, durchgefuehrt worden.

Somit haelt sich die Tuerkei dort mit eigenem Risiko auf und verstoesst gegen das Voelkerrecht, die Nato hilft nicht, wenn?

Russland ist ein Verbuendeter Syriens und hat das Recht auf seiner Seite, zusammen mit seinem Partner Assad, jeglichen Feind Syriens Paroli zu bieten, wenn es erforderlich sein sollte?

Welche Absprachen da noch gemacht werden, sind ja nicht bekannt, diese werden wir erst erfahren, wenn es soweit ist.

Fakt ist, mit den Kurden wird gespielt, erst wurden sie zur Abwehr des IS benutzt, jetzt sind sie politischer Spielball der dort agierenden Maechte.

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-488403.html

Woher ich das weiß:Recherche

Russland müsste nicht direkt angreifen, da reichen Assads Truppen völlig aus für den Job. Wenn Erdogan nicht komplett verrückt ist lässt er den Mist sein. Bündnisfall würde nur in Erwägung gezogen wenn die Türkei massiv auf ihrem Staatsgebiet angegriffen werden würde, was die Kurden selbstverständlich nicht tun werden. Vor dem Bürgerkrieg wurden die Kurden von Assad beschützt, die PKK operierte von Syrien aus über Jahrzehnte.

Der Bündnisfall tritt nicht ein, weil Erdogan seine Truppen ohne Einwilligung der UN in Nordsyrien einmarschieren lässt. Zudem wird die Türkei nicht angegriffen, sondern die Türkei greift die Kurden an.

Gilt zu hoffen, dass Erdogan sich in Syrien mit seinen Militärs eine blutige Nase holt. Die Russen stehen eher zu Assad, als zu Erdogan, das sollte der Irre vom Bosporus nicht vergessen.

Die Russen sollen Assad mit Waffen unterstützen, damit die syrische Armee und die Kurden vernichtende Schläge gegen die türkischen Truppen ausrichten können.

Diktatoren wie Erdogan, brauchen Denkzettel. Ihm geht es ums Überleben. Bei einer vernichtenden Niederlage in Syrien, könnten die Tage Erdogans gezählt sein.

1
@Ontario

Du glaubst doch nicht im Ernst, dass die Aktion NICHT mit Putin, Trump und der NATO abgesprochen ist? LOL

0

Nein. Die Kurden führen ja keinen Angriffsskrieg gegen die Türkei, es ist ja umgekehrt. Die Nato muß nur helfen, wenn ein Mitgliedsland von einem anderen Land angegriffen wird. Aber nicht, wenn es selbst ein anders Land angreift.

Nein, das ist kein Angriff auf einen Bündnisstaat. Die Türkei dürfte zum Kampf gegen die Kurden noch nicht einmal die vielen deutschen Waffen einsetzen, die nur im Rahmen der NATO eingesetzt werden dürften (Leopard 1 und 2, BTR 60 usw.). Aber die Türkei stört sich nicht daran und Deutschland offenbar auch nicht.

Was möchtest Du wissen?