muss die mindestgrenze von ca 49000€ der privaten krankenversicherung aus einem gehalt sein?

2 Antworten

Bei der GKV bemisst sich die Beitragspflicht meines Wissens am EInkommen, welches Du über die Lohnsteuerkarte beziehst. Du müsstest mal deinen Steuerberater fragen, ob es einen Ausweg gibt. Dafür müsste man nämlich mehr von Dir wissen, als die in der Frage genannten Komponenten. Jedoch solltest Du auch überlegen, ob es denn wirklich sinnvoll ist, zur PKV zu gehen. Für Familien ist diese nämlich oft weitaus preiswerter. Mit einer guten Krankenzusatzversicherung kann man auch Privatpatient sein :)

38

Stimme Dir zu, denn SGB 5 sagt: (1) Versicherungsfrei sind 1. Arbeiter und Angestellte, deren regelmäßiges Jahresarbeitsentgelt die Jahresarbeitsentgeltgrenze nach den Absätzen 6 oder 7 übersteigt und in drei aufeinander folgenden Kalenderjahren überstiegen hat.

Zusatz kann sich rechnen, gerade auch im Hinblick auf §13 SGB 5. GKV oder PKV sollte man einfach rechnen und beraten, von Pauschalaussagen halte ich nix.

0

Private Krankenversicherung bei der AXA - Erfahrungen?

Guten Abend, Ich bin derzeit Selbstständig, noch ziemlich Jung und natürlich Unverheiratet. Ich überlege mir seit Wochen einen sprung von der Gesetzlichen in die Private Krankenversicherung, da ich sowieso kaum zum Arzt gehe und die GKV einfach zu hohe Beiträge hat.

Nun ist mir da die AXA ins Auge gefallen, dort würde es laut ihren Tarifrechner 143,- Euro im Monat kosten (360 Euro Selbstbehalt + 50 Euro Krankenhaustagesgeld) Wie gesagt gehe ich echt extrem wenig zum Arzt, mein letzter Arztbesuch war vor 4 Monaten, mein letzter Krankenhausbesuch vor 9 Jahren und Zahnarzt reicht bei mir 1x im Jahr.

Hat jemand bereits Erfahrungen mit der AXA PKV gesammelt, oder kann mir evtl. andere PKV empfehlen wie Goather oder Allianz?

Wie sieht es aus wenn mein Betrieb nach 2 Jahren nichtmehr gut läuft, kann ich trotzdem irgendwie in die Gesetzliche wieder?

Würde mich über Antworten sehr freuen! :)

...zur Frage

Muss man Krankenversichert sein?

Ich bin momentan Arbeitslos und ab dem 11.05 läuft mein Arbeitslosen Geld aus. Bisher habe ich noch keine Neue Stelle gefunden. Deswegen und so wurde es mir auch von meiner Sachbearbeiterin bei dem Arbeitsamt empfohlen soll ich bei meiner Krankenversicherung anrufen und das mit den klären das ich auch ab dem 11.05 nicht mehr Versichert bin so das keine hohen Kosten auf mich zu kommen, da eine Krankenversicherung nicht so günstig ist und ich halt kein einkommen dann mehr habe.

Aber jemand meinte zu mir das man Kranken versichert sein muss da es Gesetzlich vorgeschrieben ist. Da Frag ich mich aber wie man ohne einkommen sich den bitte Versichern soll, dass kostet ja ca.600 oder so im Monat.

Ich hoffe das mir jemand bei der Frage behilflich sein kann.

Grüße

...zur Frage

Private Versicherung - Hilfe

Hallo liebe Versicherungsexperten, ich bin seit einigen Tagen nun privat versichert (als Referendarin war es das sinnvollste) und möchte nächste Woche zum Arzt. Bin mir nun unsicher, ob ich den Papierkram verstanden habe.

Muss ich der Beihilfestelle zunächst mitteilen 'Hallo, da bin ich!' (also ne Versicherungsbescheinigung schicken) oder reicht es, wenn ich die Rechnung dann nach Erhalt hinschicke (eine an die Beihilfe Stelle und eine an die private Versicherung)?

...zur Frage

KV-Beiträge bei Meldebescheinigung, Lohnsteuerbescheinigung... als Werkstudent - Verwirrung?

Hallo zusammen, ich bin etwas irritiert.

bevor ich einen Job als wissenschaftliche Hilfskraft (HiWi) angenommen habe, war ich noch bei meiner privaten Krankenversicherung familienversichert.

Im Arbeitsvertrag gab ich entsprechend an ich sei in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert (dahinter den Namen der Krankenkasse). Während der Arbeit habe ich monatl. mehr als 450 € eingenommen.

Auf meiner Lohnsteuerbescheinigung steht unter Punkt 28 für KV-Beiträge ein Beitrag.

Auf meiner Meldebscheinigung zur Sozialversicherung steht unter "Beitragsgruppe KV" "0 kein Beitrag".

Als ich meine Bescheinigungen bei der Krankenkasse nachträglich eingereicht habe, bekam ich mitgeteilt, dass ich für die Zeit der Arbeit im Nachhinein eine Studentenversicherung bräuchte.

Hätte der Arbeitgeber nun Beiträge zahlen müssen oder nicht und muss ich mich nun noch im Nachhinein versichern lassen oder nicht? Wo lag der Fehler?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Beitrag z. Kranken- und Pflegeversicherung in Ungarn

WER KENNT SICH bei „BEITRAG ZUR KRANKEN- UND PFLEGEVERSICHERUNG�? aus?

Ich beziehe aus Deutschland und auch aus Ungarn Rente.

Meine Krankenkasse hat mir folgendes mitgeteilt: „Bezieher eine deutsche Rente die in Ungarn wohnen, sind unter bestimmten Voraussetzungen weiterhin in der deutsche Krankenversicherung der Rentner versichert.. Ich soll auch dasselbe Fragebogen für die deutsche Rentnerkrankenversicherung ausfüllen wie mein Mann.

Die Krankenkasse berechnete für meine ungarische Rente monatlich Beiträge in Euro, zur Kranken- und Pflegeverischerug ab 01.01.2015. Ich bekomme mein Rente in Ungarn in -HUF. und kein Euro! Außerdem warum soll ich für Ungarn Pflegeversicherung bezahlen, in Ungarn gibt es keine Pflegeverischerung.

Bin ich verpflichtet für die Krankenkasse diese Angeben zu machen und welche WIRKUNG, NACHTEILE entstehen mir davon? (Vorteile sicher keine)

Was hat meine ungarische Rente mit der Krankenkasse zu tun?

...zur Frage

Hat jemand erfahrung mit der DKV BestMed Premium BM5 krankenversicherung?

Hallo, ich ueberlege mir mich privat kranken zu versichern und habe durch online vergleiche wohl rausgefunden dass die leistungen des DKV BestMed Premium BM5 passend fuer mich waeren und auch einen angemessenen tarif haben.

Hat jemand erfahrungen mit diesem Tarif, oder generell mit der DKV und hat gutes oder schlechtes zu berichten?

danke, t

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?