Muss die Miete spätestens am dritten Tag auf dem Vermieterkonto sein?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Schau in deinen Mietvertrag. In der Regel ist es tatsächlich so, dass am dritten Werktag des Monats die Miete vollständig gezahlt sein muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
14.07.2017, 19:00

Stimmt nicht. Die Miete muß spätestens am 3. Werktag angewiesen/überwiesen werden. Bedeutet das sie u. U. erst 3 Werktage später auf dem Konto des VM eingeht, aber dennoch pünktlich.

3

Gemäß BGB ist die Miete am Anfang des Monats im Voraus zu zahlen.

Nun hat der BGH präzisiert, dass bis zum dritten Werktag des Monats (gleichzusetzen mit Bankarbeitstag, da Samstag kein Bankarbeitstag ist), die Miete angewiesen sein muss,  Kontodeckung vorausgesetzt.

Da kann im Mietvertrag sonst was davon Abweichendes stehen, es ist unwirksam.

Beispiel: Der 1. WT ist ein Donnerstag, der 2. WT Freitag, der 3. WT Montag. Es reicht also, dass bis Montag 24:00 (online) die Miete angewiesen ist. Die Miete würde dann am 6. oder 7. oder u. U. am 8. Werktag voraussichtlich auf dem Konto des Vermieters gebucht sein und trotzdem wurde fristgerecht gezahlt.

Nur wenn individuell ein anderer (späterer !!) Zahlungstermin vereinbart wurde, ist dieser gültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach aktueller Rechtsprechung reicht es, wenn die Miete am 3. Werktag angewiesen wurde. Das kann durchaus mal der 3., 4. oder 5. eines Monats sein.

Samstag ist zwar Werktag aber die Banken haben geschlossen, daher zählt dieser Tag nicht mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Sie muß spätestens am 3. Werktag des Monats entrichtet werden. Das heißt  zur Zahlung angewiesen/überwiesen  sein.

3. Werktag, Samstag zählt nicht, kann schon mal erst der 5. oder 6. des Monats sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Eine derartige Rechtzeitigklausel wäre unwirksam vereinbart.

§ 556 b I BGB bestimmt für Wohnraummietverträge ausnahmslos: "Die Miete ist zu Beginn, spätestens bis zum dritten Werktag der einzelnen Zeitabschnitte zu entrichten, nach denen sie bemessen ist."

Der BGH hat bereits vor knapp 20 Jahren in dieser Frage festgestellt (BGH, Urteil v. 24.6.1998, XII ZR 195/96): Da meist unbare Zahlungen per Überweisung vorgenommen werden, kein Bargeld mehr entrichtet wird, genügt für eine rechtzeitige Mietzahlung, wenn der Mieter bis zum dritten Werktag seine Leistungshandlung, also Überweisungsauftrag vornimmt.

Natürlich muss das Mieterkonto so gedeckt sein, dass die Bank die
Überweisung auch durchführt.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der BGH hat entschieden, dass die Miete spätestens am dritten Werktag eines Monats angewiesen sein muss. Je nach Kreditinstitut dauern die Überweisungen unterschiedlich lange.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

§ 556b (1) BGB:

Die Miete ist zu Beginn, spätestens bis zum dritten Werktag der einzelnen Zeitabschnitte zu entrichten, nach denen sie bemessen ist.

Das bedeutet, dass die Miete normalerweise spätestens am dritten Werktag eines Monats auf dem Konto des Vermieters eingegangen sein sollte. Im Mietvertrag kann auch eine längere Frist vereinbart sein, aber keine kürzere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Miete lt. Vertrag Anfang jeden Monats zu zahlen ist, trifft das so zu!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise steht das genau im Vertrag drin. Musst mal genau nachschauen, was der Vermieter da reingeschrieben hat ... . Ansonsten kann es Verzugszinsen geben ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?