muß die leihfirma bei einer kündigung eine abfindung bezahlen?

2 Antworten

es gibt kein recht auf abfindung..wenn dann muss es vertraglich verienbart werden und das wird garantiert bei Zeitarbeitsfirmen nicht der Fall sein

Es kommt drauf an.
Er soll auf jeden Fall eine sogenannte Kündigungsschutzklage einreichen und einen Fachanwalt für Arbeitsschutzrecht konsultieren.
Falls er Mitglied einer Gewerkschaft ist, stellt diese ihm einen.

Unbefristeter Vertrag bei einer Leihfirma. Partner der Leihfirma verkauft seine Firma, was passiert mit den Mitarbeitern?

Hi ich hätte da mal eine Frage für einen Freund der jetzt leider arbeitslos ist und deshalb seine Rechnungen nicht mehr zahlen kann. Und zwar ist er unbefristet bei einer Leihfirma beschäftigt. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet er bei Hipp. Nun hat Hipp seine Firma an eine andere Firma verkauft und hat alle Angestellten übernommen bis auf ihn, mit der Begründung er hätte sich nicht beworben. Die Leihfirma gibt ihm keinen neuen Job mit der Begründung sie haben keine Arbeit zurzeit für ihn. Nun wird er seit Januar nicht mehr bezahlt und kann seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. Kennt ihr euch aus ?

liebe Grüße :)

...zur Frage

Muss der Arbeitgeber bei einer Übernahme eine Abfindung an die Leihfirma zahlen?

...zur Frage

Ein Freund von mir ist im November nach 26 Jahren von seiner Firma entlassen worden. Vertragsende soll nun Ende Juni sein. Muss die Firma eine Abfindung zahlen?

...zur Frage

Fristgerechte Kündigung nach 7 Jahren - Abfindung?!

Ich bin nach 7 Jahren Vollzeitbeschäftigung fristgerecht / betriebsbedingt gekündigt worden. Habe ich automatisch Anspruch auf eine Abfindung?

Wenn ja, wie gehe ich am besten vor.

...zur Frage

Berechnung der Abfindung bei 3,5 Jahren?

Mein Freund arbeitet bei einer kleinen Firma knapp 3,5 Jahren. Längst ist ihm keine richtige Aufgabe zugewiesen. Er geht davon aus, dass der Arbeitgeber mit ihm nicht zufrieden ist, und ihm durch Softmobbing loswerden möchte. Die Firma erwartet wahrscheinlich quälend auf seine Kündigung.  Er wollte dem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung vorschlagen, um die Übergangszeit beim Stellenwechsel zu unterstützen. Kann er eine Abfindung in Höhe von einem Monatlichen Lohn * 3,5 im Aufhebungsvertrag angeben? Wie rechnet man normalerweise solche Abfindung?

Noch eine Frage: wenn er die Abfindung bekäme, hätte er keinen Anspruch mehr auf Arbeitslosengeld?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?