muß die lebensgefährtin eines verstorbenen die miete alleine zahlen, trotz erben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn mein Schwiegervater heute sterben würde, dann würde mein Mann erst einmal den Mietvertrag erben. Kündigen kann er dann mit der gesetzlichen 3-Monats-Frist. Daher gehe ich davon aus, wenn der Mietvertrag auf Herrn A UND Frau B läuft, dass die rechtmäßigen Erben von Herrn B als Erben in den Mietvertrag eintreten und die hälftige Miete übernehmen müssen. Die Erben müssen die Mietvertrag von Herrn B zeitnah mit der 3-Monats-Frist kündigen. Da wir hier aber vom 01.08. reden, sind sämtliche Fristen bereits hinfällig. Da weder die Erben noch der Vermieter den widersprochen haben, sind die Erben als Nachmieter in den Vertrag eingetreten und müssten also bis heute und dann bis zur regulären Kündigungsfrist die mit heutiger Kündigung der 31.01.2010 wäre anteilig die Miete bezahlen. Das ist jetzt aber nur eine logische Schlußfolgerung aus unsere persönlichen Situation "was wäre wenn der Schwiegervater stirbt" und einigen Internetrecherchen. Verbindliche Auskunft kann hier nur ein Rechtanwalt geben.

wenn die frau da wohnt geht der mietvertrag automatisch auf sie über. sie kann natürlich ausserordentlich mit gesetzlicher frist kündigen und dann ausziehen

denke wenn nur frau b da wohnt muß sie die gesamte miete übernehmen.

nur weil sie allein dort lebt wird die miete nicht geringer. sie steht jetzt mit im mietvertrag und muß die miete auch allein zahen.

eloxx08 14.10.2009, 22:14

muß die erbin nicht die wohnung kündigen? aber ausraümen darf sie!!! was ist das für eine logik?

0
diemeggie 14.10.2009, 22:20
@eloxx08

man kann das mietverhältnis nicht 'erben', es ist ja auch kein eigentum. stell dir vor, alle leute würden von erb-omas und opas auch den mietvertrag erben!

0
kochstuebchen 14.10.2009, 22:23
@diemeggie

drei monate kündigungsfrist müssen eingehalten werden. das kann nur der mieter kündigen.

0
aschaub 15.10.2009, 22:02
@diemeggie

@diemeggie: Doch, man kann Mietverträge erben und das war auch schon immer so. Stirbt der Mieter so treten die Erben in das Mietverhältnis ein und müssen kündigen.

Quelle: http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/

Beispiel: Stirbt der Mieter am 13. März, so ist der erste zulässige Termin für den die außerordentliche Kündigung erfolgen kann, der 30. Juni. Dies ergibt sich aus dem Umstand, dass der Vermieter und die Erben bis zum dritten Werktag des April die Möglichkeit haben, mit der 3-Monats-Frist zum Ablauf des Monats Juni zu kündigen.

Lassen die Kündigungsberechtigten diesen Termin verstreichen, so ist die Ausübung des Sonderkündigungsrechtes nicht mehr möglich. Dies ist insbesondere für den Vermieter relevant, da dieser hinsichtlich einer ordentlichen Kündigung ein 'berechtigtes Interesse' benötigt. Die Erben müssen, wenn sie die Frist verstreichen lassen, uU die längere Frist des § 565 Absatz 2 Satz 2 BGB in Kauf nehmen.

Für Mietverhältnisse, die nach dem 01.09.2001 geschlossen wurden bzw. für bereits bestehende Mietverhältnisse, bei denen der Mieter nach dem 30.08.2001 verstirbt, gilt: Die Kündigungsfrist beginnt mit der Kenntnis vom Tod des Mieters und mit der Kenntnis davon, dass ein Eintritt in das Mietverhältnis oder dessen Fortsetzung mit anderen Personen nicht erfolgt ist.

0

die miete zahlt der mieter.

der Mietvertrag ist keine Erbmasse.

Malkia 15.10.2009, 04:27

Aber doch, man kann den Mietvertrag natürlich erben.

0
anitari 15.10.2009, 12:59
@Malkia

RICHTIG!!!! Die Erben können/müssen den Mietvertrag fristgerecht kündigen und natürlich bis zum Ende der Kündigungsfrist Miete Zahlen.

0

Was möchtest Du wissen?