Muss die Kindsmutter Unterhaltsvorschuss zurückzahlen?

1 Antwort

Ein Vaterschaftstest sollte beweisen, dass der ONS der Vater ist - in Annahme er sei es hat sie Unterhaltsvorschuss für ihr Kind bezogen, der Vaterschaftstest beweist jedoch gegenteiliges.

_________________________________

nun das geht in arglistische Täuschung bzw Betrug wenn sie einen Test machen hat lassen und das Ergebnis aber geheim halten möchte. Dann kann sein dass sie hohe Strafe dafür bekommt.

Den Unterhaltsvorschuss müsste dann der leibliche Vater bezahlen

Ich habe mich da vielleicht ein wenig unglücklich ausgedrückt. Da das Ergebnis negativ ist, will sie den Unterhaltsvorschuss nicht mehr beziehen und das was sie bisher bekommen hat zurückzahlen, einige haben ihr jetzt aber gesagt das sie dies nicht muss, weil sie ja in der Annahme der ONS sei der Vater ja keine willentlich falschen Angaben gemacht hat.

0
@hldusth

nun weiß sie aber dass sie falschen Vater angegeben hatte und dieser wegen dieser falschen Information zu Unrecht bezahlt hat. Deshalb wird JA sich das Geld vom richtigen Kindsvater holen und das falsch eingezogene dem bisherigen Zahler zurückgeben

1

Aus dem Link bin ich schlauer geworden, danke, gebe ich so an sie weiter.

1

Muss man den Unterhalt des Baby nach zahlen?

Warte schon 3 Monate das meine Ex Freundin mit mir ein Vaterschaftstest machen soll und erst jetzt hat sie ein Antrag gestellt zum Unterhaltsvorschuss und verlangt jetzt von mir meine Daten preis zu geben ohne das sie ein Test gemacht hat muss ich das machen ?

...zur Frage

Unterhaltsrückzahlung nach Vaterschaftstest?

hallo leute,

ich habe viel recherchiert, jedoch wenig bis fast nichts darüber gefunden, da dieser fall scheinbar selten ist ... ich hoffe, ihr könnt mir helfen?! ;)

folgendes:

person X ist 23 jahre alt. die mutter (m) hat ca einen monat vor der geburt den vater (v) verlassen und ist zu ihren elter zurückgezogen (die scheidung danach ging knapp 4 jahre, bis alles durch war). V hat jahrelang unterhalt gezahlt und die vaterschaft auch anerkannt.

  1. angenommen X würde nun zweifeln, ob V wirklich "sein" vater ist, hat X ein anrecht einen vaterschaftstest zu verlangen? wenn ja, geht dies auch außergerichtlich oder nur über gericht?!

  2. angenommen der test wäre negativ ... müsste dann M den unterhalt, den sie jahrelang bekommen hatte an V zurückzahlen? wenn ja, wieso? M und V wollten den test ja nicht, sondern X ...

bitte keine fragen, wieso X den test möchte ... er möchte ihn eben, weil er daran zweifelt ... möchte aber seiner mutter nicht schaden ... sprich wenn sie danach zahlen müsste, würde er er nicht tun, wenn sie außen vor ist, würde er es durchführen, um endlich ein ruhiges gewissen zu haben ...

ich bitte um hilfe

lg X

...zur Frage

Unterhaltsvorschuß zu Unrecht?

Hallo,Meine Ex Freundin hat 4 Jahrelang Unterhaltsvorschuß für unseren gemwinsamen Sohn bezogen obwohl wir in einer Eheählichen Gemeinschaft gewohnt haben. Jetzt will das Jugendamt die Kohle von mir zurück . Meiner Meinung nach hat sie das zu Unrecht bezogen weil wir zusammen waren und mein Gehalt ja auch auf ihr Konto überwiesen wurde und sie das kommplette Geld zur verfügung hatte . Was kann ich tun ?

...zur Frage

unterhaltsvorschuss zurückzahlen,wenn ich mit meinem ehemann wieder zusammen ziehe

Bekomme seit 16 Monate unterhaltsvorschuss vom Jugendamt,da mein von mir getrennt lebender Ehemann nur eine minimale unfallrente bekommt. Sollten wir wieder zusammen kommen und auch wieder zusammen ziehen,muß ich dann den unterhaltsvorschuss für getrennt gelebte Zeit zurück zahlen?Danke für die Antworten.

...zur Frage

Kann ich während der Schwangerschaft schon einen Vaterschaftstest machen?

Hallo,

ich habe da mal eine Frage. Ich bin nun in der 27. Schwangerschaftswoche und bin von einem guten Freund schwanger geworden. Natürlich will er auch einen Vaterschaftstest haben, weil er nicht Unterhalt zahlen will, bis er es schwarz auf weiß hat, dass es seine Tochter ist ( Was ich auch verstehe ) Ich weiß aber, dass er nur der Vater sein kann... Kann ich nun schon einen Vaterschaftstest machen lassen ? Bzw. wie mache ich das dann bei der Geburt ? Muss ich dann den Namen des Vaters gleich angeben und es dann über das Jugendamt ( Wegen Unterhaltsvorschuss) regeln lassen oder sagt das Jugendamt mittlerweile, dass man einen während der Schwangerschaft machen kann??? Mir geht es nur um die Vorgehensweise wegen der Angabe des Vaters ( Geburtsurkunde ), nicht dass ich mich strafbar mache, wenn ich den Name angebe, ohne dass es nachgewiesen ist.

Ich hoffe, dass ihr mir bei der Frage helfen könnt, danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?