Muss die Eichel steif oder schlaff freiliegen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nach einer korrekten muslimischen Beschneidung gilt: Die Eichel muss im schlaffen Zustand mindestens bis zur Hälfte, andere sagen zwei Drittel frei liegen. Optimal ist, wenn die Eichel ganz frei liegt. Üblicherweise wird bei der rituellen Beschneidung das Bändchen nicht weggeschnitten.

Danke die erste verwertbare Antwort

0

Weder noch.

Definitiv ist eine Beschneidung für eine Konversion zum Islam NICHT erforderlich oder vorgeschrieben. Ein Großteil derer, die im Erwachsenenalter zum Islam konvertieren, sind nicht beschnitten und lassen das auch späterhin nicht machen.

Zudem ist die Beschneidung im Quran nicht vorgeschrieben. Die Beschneidung gehört in den Bereich der "Tradition", welche mit vermeintlichen hygienischen Argumenten gestützt wird. Tatsächlich weiss man heute sehr genau, dass ein beschnittener Penis nicht hygienischer ist als ein unbeschnittener. Entscheidend ist das Waschen, nicht das Beschneiden.

Wieder andere Muslime behaupten, dass die Beschneidung ein Schutz vor HIV wäre. Auch das ist barer Unsinn, ähnlich der Geschichte, dass Muhammad den Mond gespalten und wieder zusammengefügt hätte.

Jede pseudo-islamische Forderung nach Beschneidung ist menschengemacht und strenggenommen Blasphemie, da sie die Vollkommenheit der göttlichen Schöpfung in Frage stellt.


Zur Beschneidung selbst hier noch ein paar Fakten:

Schutzfunktionen

Die Vorhaut schützt den Harnröhrenausgang vor Ammoniak, der sich im
Slip bilden kann und beugt so Entzündungen des Harnröhrenöffnung,
Geschwüren und Verrengungen des Harnröhrenöffnung vor. Darüber hinaus
besitzt die Vorhaut immunologische Funktionen, die Infektionen
vorbeugen. Der Haupterrreger von Harntraktinfektionen ist Escherichia
coli, das im Stuhl vorkommt. Die Muskelfasern der Vorhaut bilden kleine
Wirbel an der Vorhautöffnung, die so wie ein Schließmuskel an der
Vorhaut wirken und damit die Harnröhrenöffnung vor Fäkalien schützt und
hilft, Harntrakt-Infektionen vorzubeugen. Die subpräputiale Flüssigkeit
enthält Lysozym, ein Enzym, das Krankheitserreger abötet. Beispielsweise
haben beschnittene erwachsene Männer eine höhere Häufigkeit an
unspezifischer Harnröhrenentzündung zu erkranken und beschnittene Jungen haben mehr Staphylococcus aureus in ihrer Harnröhre


Mechanische Funktionen:


Während des Geschlechtsverkehrs gleitet der Penis so in seiner
Vorhaut, wodurch Reibung, vaginale Trockenheit und Hautabrieb reduziert
werden und den Geschlechtsverkehr für beide Partner angenehmer und
vergnüglicher macht. Die Kraft, die zur Penetration benötigt wird, nimmt
um das 10- fache zu, wenn die Vorhaut nicht mehr vorhanden ist.


Sexuelle Funktion:


Die Nervenenden in der Vorhaut werden durch Bewegung und Dehnung
stimuliert. Das Dehnen der Vorhaut und des Frenulums sorgt für erogene
Empfindungen und für die Ejakulation. Dieses Dehnen kann einfach von der
Person kontrolliert werden. In einer Studie erschwerte die Beschneidung
die Masturbation bei 63% und verringerte das Lustempfinden bei 48% der
Männer.


Die Nerven der Eichel sind im Eichelkranz konzentriert. Die Vorhaut
gleitet vor und zurück über die Eichel während des Geschlechtsverkehrs.
Die Vorhaut folglich schützt den Eichelkranz vor direkter Stimulation.
Beim beschnittenen Jungen und Mann, entfernt diese anatomische
Veränderung den Schutz der Nerven des Eichelkranzes vor direkter
Stimulation. Die Nerven des Eichelkranzes können während des
Geschlechtsverkehrs hyperstimuliert werden und eine Ejakulation vor dem
gewünschten Zeitpunkt auslösen - zur Unzufriedenheit beider Partner.
Diese Hyper-Stimulation kann von der Einzelperson jedoch nicht
kontrolliert werden. Einige beschnittene Männer leiden an vorzeitigen
Samenergüssen wegen dem fehlenden Schutz der Vorhaut, und das trotz
eines allgemeinen Sensitivitätsverlust des Penis.


Die Beschneidung des männlichen Partners beeinträchtigt auch die
weibliche Sexualität. Eine Studie an Frauen, die sowohl
Geschlechtsverkehr sowohl mit beschnittenen wie auch intakten Partnern
hatten, zeigte, dass Frauen deutlich den Sex mit dem nicht-beschnittenen
Partner bevorzugten und mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Orgasmus
erreichten. Eine Australische Studie belegt, dass Frauen mit
beschnittenen Partnern mit größerer Wahrscheinlichkeit an vaginaler
Trockenheit leiden, ein Symptom einer weiblichen Erregungsstörung.


Also bitte nochmal kurz nachdenken, bevor Du Deine Eichel "freilegst".

In schā'a llāh

Diese nach Prüfung freigegebene Frage könntest du bei dringendem Konversionswunsch dem Imam der nächstgelegenen Moschee stellen.

Oder einem muslimischen Urologen.

Mal wieder eine der "interessanten" Erstfragen, mit nagelneuem Account.

2
@nowka20

Grundsätzlich: Wo du recht hast, hast du recht, nowka.

Beachte aber bitte hier die Anführungszeichen.

;-)

0

Was möchtest Du wissen?