Muß die DEUTSCHE POST haften bei fehlerhafter Zustellung von Einschreibbrief?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die DP AG hat Ihre Haftung durch die AGB soweit eingeschränkt wie es nur irgendwie geht. Da haben sich Juristen sicher von Ihrer besten Seite gezeigt.

D.h. die Post haftet nur für Beschädigungen am Frachtgut. Haftung durch Verzugslieferung ist in den AGB ausgeschloßen. Da hat die Post leider auch ein Recht um das auszuschließen.

D.h. Sie haben kein Anspruch auf die Ersatzzustellung. Das schließt das Bezingeld, und die Telefonkosten ein. Ihnnen müssen aber die Kosten für die "falsch bearbeiteten" Einschreiben erstattet werden.

Ob diese Erstattung in Briefporto rechtlich i.O. ist kann ich nicht beurteilen.

Also laut eigener AGB der Post haftet die Post für falsch zugestellte Briefe, vorallem Einschreiben, weil die Post bei Einschreiben verpflichtet ist, den Ausweis des Empfängers zu verlangen und hat nur das Recht, der person einen Eingeschriebenen Brief auszustellen, an den er auch adressiert ist

immerhin ist das ja Sinn und Zweck eines Einschreibens

nelson20 17.08.2010, 10:24

Das Einschreiben nur an den Empfänger zugestellt werden dürfen ist falsch.

Hier mal ne Liste an wenn zugestellt werden darf(Empfänger ist eine natürliche Person oder Einzelfirma): -Ehegatte -Bevollmächtigter -Postemfpangbeauftragter -Eltern und Kinder des Empfängers -Angehörige des Empfängers oder seines Ehegatten - In der Wohnung, im Geschäft oder Betrieb des Empfängers anwesende Personen, von denen den Umständen nach angenommen werden kann, sie seien zum Empfang der Sendungen berechtigt.

0

Was möchtest Du wissen?