Muss die Auszahlung des 13.Monatsgehaltes im Arbeitsvertrag stehen?

4 Antworten

Da Arbeitsverträge auch formfrei (also mündlich) möglich sind, gilt auch eine mündliche Zusage des 13. Monatsgehalt. Die mündliche Zusage muss sich nur beweisen lassen, z.B. durch Zeugen. Eine nicht beweisbare mündliche Absprache ist natürlich wenig wert.

Wenn nichts vereinbart wurde oder sich das Vereinbarte nicht beweisen lässt, dann kann sich ein Anspruch auf ein 13. Monatsgehalt auch durch betriebliche Übung, aus einer Betriebsvereinbarung oder dem Tarifvertrag ergeben, wenn er für das Unternehmen und den Arbeitnehmer gilt. Der Tarifvertrag gilt für den Unternehmer, wenn er Mitglied im entsprechenden Arbeitgeberverband ist. Für den AN gilt der Tarifvertrag, wenn er Gewerkschaftsmitglied ist oder wenn die Geltung des Tarifvertrags im Arbeitsvertrag vereinbart wurde.

Das könnte durchaus sein . Du hast immer nur Anspruch auf das , was du schriftlich hast . Du weisst doch : Ich habe es versprochen , aber versprechen kann man sich offt

Ja, es muss auf jeden Fall im Vertrag stehen, sonst ist es nur eine freiwillige Leistung, die Dir nur nach Gutdünken zusteht. Steht in Deinem Arbeitsvertrag ein monatliches Gehlat oder ein Jahresgehalt? Wenn dort nämlich ein Jahresgehalt vereinbart ist, kann es Dir egal sein, ob es in 12 Teilen oder in 13 Teilen ausbezahlt wird.

19

Diese sicher interessante Meinungsäußerung ist juristisch nicht haltbar.

0
19
@Morris

Weil es auch dann keine freiwillige Leistung, sondern ein Rechtsanspruch ist, wenn es nur mündlich vereinbart ist, oder wenn es überhaupt nicht vereinbart ist, aber eine entsprechende betriebliche Übung, eine Betriebsvereinbarung oder einen Tarifvertrag gibt.

0
24
@MathiasMuench

damit hast Du prinzipiell sicher recht, aber wie willst Du eine mündliche Zusicherung bei einem Chef durchsetzen, der sich später nicht mehr daran erinnern will?

0
19
@Morris

Das eine ist die Frage, ob eine mündliche Zusage nicht gilt bzw. eine Schriftform hätte eingehalten werden müssen. Die Antwort ist: Nein, die mündliche Zusage eines 13. Monatsgehalts gilt, und das hat einen Anspruch und keine freiwillige Leistung zur Folge. Eine andere Frage ist, ob die mündliche Zusage beweisbar ist. Das muss dussi leider selbst entscheiden, ob er/sie irgendeinen Beweis (z.B. Zeugen) hat. Es ist nicht einmal sicher, dass der Arbeitgeber die Zusage im Prozess bestreitet. Vielleicht relativiert er sie nur, vielleicht macht sich der Richter/die Richterin in der persönlichen Anhörung des AG ein Bild, dass mehr in dussis Richtung geht, vielleicht lässt sich die Gegenseite aufgrund eines richterlichen Hinweises auf einen Vergleich ein. Die Aussage "Was du nicht schriftlich hast, steht dir nicht zu" halte ich deshalb für sehr problematisch.

0

Bekommt man als Azubi auch 13. Monatsgehalt?

Hi Habe von meinem zukünftigen Arbeitgeber einen Ordner erhalten. Unter Vergütungshinweis steht zum wievielten des Monats ich mein geld erhalte und wann das 13. Monatsgehalt gezahlt werden muss Sprich ich bekomme auch Welches ? Wie wird es angerechnet wenn ich im August Anfange und es im November 13 Monatsgehalt gibt ? Wie kann ich es selber aus rechnen Meine brutto ausbildungsvergütung beträgt 892€ Danke Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Arbeitsvertrag unterschrieben - Rückgängig machen?

Hallo, ich habe einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben. Doch leider gibt es Probleme bei meinem jetzigen Arbeitgeber mit der Kündigungsfrist. Die neue Arbeit hätte ich nächsten Monat beginnen sollen. Kann ich den unterschriebenen Arbeitsvertrag widerrufen bzw. rückgängig machen?

...zur Frage

Arbeitsrecht: 13. Gehalt und Übernahme in Tochterfirma?

Hallo zusammen,

ich hätte mal zwei arbeitsrechtliche Fragen:

  1. Laut AV erhalte ich ein volles 13. Monatsgehalt. Der Arbeitsvertrag läuft seit Anfang des Jahres. Nun wurde Ende Oktober das 13. Gehalt ausgezahlt, jedoch nicht in voller Höhe. Grund dafür ist laut Arbeitgeber die Berechnung von November bis Ende Oktober (also die letzten 12 Monate vor Auszahlung). Da ich erst im Januar begonnen habe, wurde November und Dezember 2016 also mit 0 EUR Monatsgehalt berechnet, daher die verringerte Gesamtsumme. Ist dies rechtens? Gibt es eine allgemeine Regelung darüber, wie das 13. Gehalt berechnet werden muss?

  2. Mein Arbeitgeber möchte mich plötzlich in einer Tochterfirma einstellen. Diese Tochterfirma befindet exakt an meinem jetzigen Arbeitsort. Meine Position und Aufgaben werden exakt dieselben bleiben. Darf er einfach den AV ändern und mich bei einer Tochterfirma anstellen? Welche Nachteile könnten mir daraus entstehen?

Vielen Dank an euch im Voraus und viele Grüße

...zur Frage

wird das 13. Monatsgehalt vom Jahresgehalt abgezogen?

Hallo zusammen,

ich arbeite bei einer Aktiengesellschaft, in der nach Tarif gezahlt wird. Dass ist meine erste Arbeitsstelle nach dieser Art.

Während des Bewerbungsgesprächs wurde damit geworben, dass das Unternehmen 13. Monatsgehälter zahlt und wie schön hier alles ist...

Nachdem ich meinen Arbeitsvertrag bekommen habe und das angegebene Monatsgehalt mit 12 multipliziert habe, kam eine abweichende Summe raus als wir vereinbart hatten. Daraufhin hieß es, dass das 13. Monatsgehalt zu meinem Jahresgehalt gehört - also Monatsgehalt mutipliziert mit 13. Den Arbeitsvertrag habe ich trotzdem unterschrieben, da ich mit der Gesamtsumme zufrieden war.

Nun zu meiner Frage:

99% meiner Freunde, die auch das 13. Monatsgehalt bekommen, behaupten, dass das eine Bonuszahlung seitens des Unternehmens sei und nicht zum vereinbarten Jahresgehalt gehört. Auch den Name an sich kling nach Bonus.

Was ist nun richtig???

Nun steht gegen Ende des Jahres ein Planungsgespräch an, in dem ich über das Gehalt verhandeln werde. Dabei möchte ich auch dieses Thema als Kritikpunkt erwähnen.

Danke im Voraus

...zur Frage

Chef zahlt nicht pünktlich?

Hallo,

mein Chef zahlt nicht pünktlich.

im Arbeitsvertrag steht der 10. drin und wir bekommen immer so am 13-16. Geld, hatten Ihn auch schon mal angesprochen aber da kommt immer bloß „ da wird das Geld angewiesen!“

ist das rechtens? Wenn im Arbeitsvertrag steht „die Vergütung wird zum 10. des Folgemonats gezahlt“ da muss doch am 10. Geld drauf sein oder? Hab nämlich am Montag ein Gespräch mit ihm und möchte es mit ansprechen, da ich es unmöglich finde.

Vielen dank!

...zur Frage

Habe ich anspruch auf 13.monatsgehalt?

Hallo, in mein Arbeitsvertrag steht das ich ein 13.monatslohn bekomme .Ich bin jetzt seit 16 monate angestellt aber habe es nicht bekommen ! kann der arbeitgeber es einfach sein lassen obwohl es vertraglich geregelt ist ? Danke im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?