4 Antworten

obelhicks hat natürlich recht, brauche seine antwort also nicht zu wiederholen. nur eine ergänzung: viele vermieter schließen kombinierte verträge ab, d. h., sie beinhalten sowohl wartung als auch reparatur. hier sollten also mieter immer drauf achten, dass reparatur- und materialkosten herausgerechnet werden. wenn das nicht gemacht wird, können sie (die mieter) diese betriebskostenart ("aufzug", "fahrstuhl" etc.) aus der abrechnung streichen. aber wie gesagt, nur dann , wenn seitens der firma bzw. des vermieters nicht getrennt wird. diesbezüglich wäre es also sinnvoll, einsicht in die entsprechenden rechnungen zu nehmen.

Meinst du direkt? Oder auf dem Umweg über die Betriebskosten? Hier ist geregelt, was alles zu den Betriebskosten zählt http://kuerzer.de/IZy9rUDJX

Wartung wird auf die Nebenkosten umgelegt, und Reparatur trägt der Vermieter.

steffi du wirst mir unheimlich. du antwortest scheinbar immer richtig. woher kommt diese kenntnis des mietrechts? dafür würde ich den ramsch gewinnen...der spielt sich ähnlich als ob alle eine null angesagt hätten.

aber zur sache: der vermieter kann teure reparaturen durch ständige wartung weitgehend vermeiden. dafür darf er die wartungskosten - sofern im mietvertrag vereinbart - voll auf die mieter umlegen. wenn nicht vereinbart, nur die erhöhungen.

reparaturen sind allerdings nach 535 BGB sache des vermieters. dafür bekommt er miete und kann nicht wenn mal was anfällt nocheinmal kassieren.

0

wenn ja dann ja, wenn nein dann nein , ma kuckn wie nochmal`????

???? das ist die antwort der woche!!!

0

was soll den dieser blödsinn?

0

Was möchtest Du wissen?