Muss der Verwaltungsbeirat die jährliche Nebenkostenabrechnung der Hausverwaltung prüfen?

6 Antworten

Wohnungseigentumsgesetz §29 Absatz 3.

Da steht drin, was der Verwaltungsbeirat alles prüfen muss. Von Nebenkostenabrechnung steht da zwar nichts drin, aber wenn man das unter den Begriff "Rechnungslegung" einordnet, wäre diese auch dabei.

Meine Erfahrung und persönliche Meinung: Selbstverständlich gehört auch dazu, zu prüfen, was alles in einem Wirtschaftsjahr an Kosten angefallen ist und was davon wie im Rahmen der jährlichen Abrechnung umzulegen ist.

Das bedeutet aber nicht, dass der Verwaltungsbeirat bei einer WEG mit 100 Wohneinheiten, jede einzelne Abrechnung für jeden einzelnen Eigentümer prüfen muss. Da wäre der ehrenamtliche Verwaltungsbeirat schnell überfordert.

Die Prüfung der einzelnen Abrechnung ist und bleibt am Ende doch Sache des Eigentümers, wobei sich dieser zumindest darauf verlassen können muss, dass der Verwaltungsbeirat alle Belege geprüft hat und z. B. darauf aufgepasst hat, dass nicht Belege einer WEG zugeordnet wurden, mit der diese gar nichts zu tun haben.

Der Verwaltungsbeirat ist kein Organ der Gemeinschaft.

Daher muss er nicht, sondern soll lediglich den Wirtschaftsplan, die Abrechnung über den Wirtschaftsplan, Rechnungslegungen und Kostenanschläge prüfen und mit seiner Stellungnahme versehen, bevor die Wohnungseigentümerversammlung darüber beschließt (§29 Abs. 3 WEG).

Es soll gem. herrschender Rechtssprechung auch genügen, wenn der Verwaltungsbeirat lediglich die Belege stichprobenweise prüft (Gegenmeinung: Drasdo, welche eine umfassende Prüfungspflicht des Verwaltungsbeirats sieht).

Jein. Der Verwaltungsbeirat bekommt i.d.R. den Abrechnungsordner und hat zu prüfen, ob die Gelder korrekt verwendet wurden. Hierzu muss er gegenüber den Miteigentümern eine Stellungnahme abgeben.

Die Verteilung der Kosten auf die einzelnen Eigentümer hat er nicht im Detail zu prüfen. Wenn überhaupt, dann prüft der Verwaltungsbeirat hier höchstens, ob der richtige Kostenschlüssel verwendet wurde (MEA, Bewohner, Wohnfläche...).

Hausverwaltung zögert die Nebenkostenabrechnung heraus. Bin ich im Recht?

Zum 01.09.2014 habe ich meine Wohnung zusammen mit meinem damaligen Partner bezogen. Dieser ist im Januar diesen Jahres ausgezogen. Seitdem lebe ich allein hier. Bisher habe ich noch keine Nebenkostenabrechnung erhalten. Die Nebenkosten müssen sich allerdings vermindert haben, da die Kosten auf einen Zweipersonenhaushalt ausgelegt waren.

Vor gut einem Monat habe ich meine Hausverwaltung (wohnt gleich nebenan) darauf angesprochen und meine Nebenkostenabrechnung angefordert. Es wurde mehrmals ausweichend reagiert. Es verzögere sich, da die Dokumente "versehentlich" zur Vermieterin in die Schweiz geschickt wurden usw. und so fort. Da ich von den anderen zwei Mietern schon gehört habe, dass sich vor der Nebenkostenabrechnung gerne mal gedrückt wird, macht mich das natürlich stutzig.

Also habe ich meiner Hausverwaltung heute via Facebook geschrieben (hier rüber lief der Kontakt die ganze Zeit), dass ich noch 1 Woche warte und ansonsten die Vermieterin direkt kontaktiere. Daraufhin kamen Sätze wie "wir lachen uns hier gerade über Sie schlapp" usw. Sehr professionell. Außerdem wurde mir mitgeteilt, dass das Gesetz es vorsieht, dass man nur Nebenkostenabrechnungen zum 31.12. ausstellen müsse.

Im Internet habe ich mich nun schlau gemacht und dort steht, dass mir eine Abrechnung alle 12 Monate zusteht.

Ich würde gern wissen, wie hier die Rechtslage ist, bevor ich mich im Endeffekt blamiere.

Dank im Voraus!

...zur Frage

WEG -Verwaltungsbeirat zu Belegprüfung verhindert?

Wir sind eine 4-Einheiten-WEG und haben nur einen Verwaltungsbeirat. Dieser ist wegen Langzeiturlaub verhindert die Rechnungsprüfung vorzunehmen.

Sollte der Verwaltungsbeirat rechtzeitig einen anderen Eigentümer bevollmächtigen?

Kann ein anderer WEG-Eigentümer diese ohne Bevollmächtigung übernehmen?

...zur Frage

Bis wann muss eigentlich das Guthaben aus der Nebenkostenabrechnung ausbezahlt werden?

Ich habe Mitte März von unserer Hausverwaltung die Nebenkostenabrechnung erhalten - erfreulicherweise mit einem Guthaben von über 300,00€. Mir wurde von Seiten der Hausverwaltung auf Nachfrage mitgeteilt, dass das Geld erst nach der Eigentümerversammlung ausbezahlt wird, für die gibt es aber noch gar keinen Termin. Gibt es da keine Fristen? Und steht mir das Geld nicht längst zu, das Guthaben ist ja aus 2009. Ich bitte um einen Rat. Vielen Dank schonmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?