Muss der Vermieter zahlen, oder der Mieter?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Rollogurte zählen zu den Sachen die dem häufigen Zugriff des Mieters unterliegen.

Sollte es im Mietvertrag eine wirksame Klausel zu Kleinreparaturen geben und der Betrag für die Gurtreparatur diesen nicht übersteigen, kann der Vermieter die Reparatur dem Mieter berechnen.

Die Kleinreparaturklausel besagt lediglich das der Mieter die Kosten zu tragen hat, nicht das er derartige Reparaturen selbst ausführen oder beauftragen muß.

Also Vermieter informieren!

Vorher aber abwägen ob es nicht preiswerter wäre das Teil selbst zu reparieren, sofern man nicht zwei linke Hände hat.

So ein Gurt bzw. ein kompletter Kasten + Gurt kostet nicht die Welt.

Läßt der Vermieter das von einer Firma machen kann das schon wesentlich teurer werden. Allein die Fahrkosten können höher als der Materialwert sein.

In meinem Vertrag stehen, glaube ich, Kleinreparaturen bis 100,- EUR.
Ist das denn eine Kleinreparatur und kann ich nicht 75,- EUR dafür
geltend machen, sollte das die aktuelle Rechtslage sein?

Bis 120 € inkl. MwSt. sehen die Rechtsprecher als zulässig an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
30.09.2016, 00:55

Den neuen Kasten bräuchte der Mieter auf keinen Fall  zahlen.

0

Klingt jetzt blöd, aber ein Rolladengurt ist schnell selber gewechselt und würde dann extrem wenig kosten ... Anleitungen dazu wie das funktioniert liefert Google. Habe ich übrigens auch schon mal gemacht (früher) - hat keine 30 Minuten gedauert ... und das obwohl ich sozusagen 2 linke Hände habe ...

Wie gesagt: Ich würde da persönlich kein Faß aufmachen: Rolladengurt kaufen (da ich ihn ja auch verschlissen habe), und montieren - Ende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LessThanThree
29.09.2016, 09:40

Ja, das ist wirklich einfach. Hab zwar keine zwei linken Hände, bin aber nun auch kein Handwerker ^^... kann man wirklich schnell selbst wechseln.

1

Wenn die KRK wirksam vereinbart Ist (Betrag für Einzelr. und Jahressumme müssen vereinbart sein) wäre hier eine Kleinreparatur vom Mieter zu zahlen. Allerdings nur im Rahmen der vereinbarten 100 EUR. Kostet die R. auch nur einen EC mehr, zahlt der Vermieter komplett allein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Vermieter reden.

Entweder man repariert es selber, was nach Schilderung wohl das günstigste ist (wenn man nicht gerade zwei linke Hände hat)

Oder der Vermieter beauftragt jemanden, der das repariert und wenn die Kosten über 100 sind, zahlt er und wenn sie darunter liegen du..

Anscheinend der Gurt gerissen oder hat sich am Befestigungspunkt gelöst.

Entweder neu befestigen oder gleich neuen Gurt, das kann man machen, wie man will..

Die Materialkosten werden wohl eher unter 20 Euro liegen, also mit 1-1,5 Stunden Arbeitszeit bleibt das wohl unter 100 Euros..

Deshalb ja der Vorschlag - selber machen wäre das günstigste..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=rollade%20kaputt%20mieter%20oder%20vermieter

http://www.mietrecht.org/kleinreparaturen/ist-ein-defekter-rollladen-oder-rollladengurt-eine-kleinreparatur/

Ist ein defekter Rollladen bzw. Rollladengurt eine Kleinreparatur?

Ist eine Kleinreparaturklausel wirksam, so ist der Mieter grundsätzlich verpflichtet  in dem durch die Klausel vorgegebenen Kostenrahmen die Kosten für die Reparaturen zu bezahlen.

Jedoch ist vorliegend zwischen dem Rollladen an sich und dem Rollladengurt zu differenzieren.

Das Amtsgericht Leipzig hat in seiner Entscheidung aus dem Jahr 2003 festgehalten, dass eine Reparatur eines Rollladenkastens keine Kleinreparatur darstellt, Urteil vom 14. August 2003, Az: 11 C 4919/03 – ZMR 2004, 120-121. Der Mieter ist somit nicht dazu verpflichtet, einen defekten Rollladen oder Rollladenkasten zu reparieren.

Anders liegt die Beurteilung der Frage, ob die Reparaturkosten für den Rollladengurt vom Mieter zu tragen sind.

Es handelt sich bei dem Rollladengurt um einen Gebrauchsgegenstand, welcher vom Mieter häufig verwendet und benutzt wird und damit seiner direkten Beeinflussung unterliegt.

Ist die Vornahme von Kleinreparaturen somit wirksam auf den Mieter übergegangen, ist dieser verpflichtet, im Rahmen der finanziellen Vorgaben, einen Ersatz für einen defekten Rollladengurt zu besorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag deinen Vermieter, meiner würde das zahlen bezw. den Hausmeister machen lassen.

Ich habe es auch schon selbst repariert, mit etwas Geschick geht das. Du must dir natürlich genau merken wie Du beim auseinanderbauen vorgegangen bist, am besten den Gurt gleich mit austauschen.

Da gibt es bestimmt bei Youtube ein Filmchen, am besten vorher anschauen damit Du weist wie es geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schafft es der Vermieter, die Handwerkerrechnung incl. MWST im Rahmen der

€ 75 zu "vereinbaren" (!), dann wären Sie der "Gekniffene".

Ist der Vermieter hingegen "töricht" und läßt sich auf eine höhere Rechnung

(ohne kleinen Barausgleich in Form eines unverdächtigen "Trinkgeldes") ein,

dann zahlen Sie nichts!

Erzählen Sie sowas nur nicht weiter!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Gurt für 100 Euro repariert werden kann, dann musst du das gemäß Vertrag selber zahlen. Wenn es über 100 Euro ist, zahlt es der Vermieter. Was gibt es an dieser Vertragsklausel denn nicht zu verstehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schelm1
29.09.2016, 10:21

..na ja, z.B. geschickte und vermieterfreundliche "Gestaltungsmöglichen"!?!

0

Bei mir hat das der Vermieter gezahlt.

Aber das neue Briefkastenschloss musste ich selber zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruf deinen Vermieter an und sag was passiert ist. Wenn bei mir ein Mieter so ein Problem hat, mache ich das persönlich.
Deshalb fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?