Muss der Vermieter die Mietparteien informieren, wenn er eine Wohnung ozonbegast?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Antwort von mir kommt spät aber vielleicht kann ein anderer damit noch etwas anfangen.

Also grundsätzlich ist es schonmal komplett falsch wie die Ozonbegasung gemacht wird. Da wird nix abgedichtet und dann der geschlossene Raum behandelt.

Richtig geht es indem es einen Frischlufteinlass gibt und dann gibt es im Idealfall auf der gegenüberliegenden Seite eine Absauganlage mit einem Katalysator der das Restozon und die Zwischenprodukte vernichtet.

Der Hintergrund ist der das Ozon sich ja aus dem Luftsauerstoff bildet und dann alles im Raum angreift und zerstört (Nur Glas und Gold wird nicht zerstört). dabei entstehen hochgiftige Zwischenprodukte die sich durch den weiteren Ozoneinfluss immer weiter und unkalkulierbarer verändern.

Sehr schön sehen kann man die Zerstörende Wirkung an den einmal Latex Handschuhen aus dem Krankenhaus. Diese Handschuhe werden innerhalb von Sekunden zerstört und zerfallen in Fetzen an der Hand.

Durch das ständige Nachführen von Frischluft die gleichzeitig mit Ozongas angereichert wird werden diese gefährlichen Zwischenprodukte minimiert und es steht immer frisches Ozon mit wenigen Beimischungen zur Verfügung.

Grüße

Ozon, weißt Du überhaupt was das ist?

Das ist nichts weiter als aktiver Sauerstoff.

Mehr dazu hier

http://www.tomkomplettbau.de/Ozonbehandlung.html

amapolla84 13.08.2013, 19:57

Hallo!

Naja, dass stimmt nicht so ganz. Ozon ist ziemlich lungenschädigend.

Liebe Grüße

0
anitari 13.08.2013, 20:01
@amapolla84

Ich glaube Du hast nicht alles gelesen bzw. verstanden was da unter dem Link steht.

0
amapolla84 13.08.2013, 20:14

Ozon kann die Atemwege reizen und Asthmatika sind besonders anfällig dafür. Meine Frage ist auch viel mehr, hätte der Vermieter das nicht mit den Mietern absprechen müssen bzw. wenigstens ankündigen?

0

Was möchtest Du wissen?