Muss der Vermieter die Gebäudeversicherung einschalten?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Die Gebäudeversicherung wird den Schaden sicherlich nicht übernehmen, denn "Zerkratzen" ist keine vers. Gefahr. Eigentlich sind wir hier doch im Bereich des Schadenersatzes, du hast Eigentum (Boden) des Vermieters beschädigt. Hast du den Schaden schon deiner Privathaftpflicht gemeldet? Das kann man doch über Mietsachschäden regulieren. Du warst ja bei der Umstellung des KH dabei und hast mitgewirkt.

Persönlich vorgenommenes Verrücken von Möbeln oder ggf. auch von Haushaltsgeräten unterliegt immer den Sorgfaltspflichten des/der Handelnden. Wird dabei ein Schaden am Eigentum Dritter (wie hier des Vermieters bzw. letztendlich des Eigentümers an der Wohnung) herbeigeführt, so haftet der Verursacher - zunächst persönlich - für Schadensersatz. Er kann dann seine private Haftpflichtversicherung anrufen, um eine Regulierung über diese zu bekommen. Aber das war's dann auch. Schließlich war das Verrücken des Kühlschranks ja die Umsetzung eines spontanen Einfalls ohne Beachtung der hinreichenden Sorgfalt.

Der Vermieter müßte nur dann seiner VWG Bescheid sagen, wenn Parkettboden festverbunden (geklebt!!) wäre mit dem Haus und er aus den gefahren Feuer / Leistungswasser / Sturm -Hagel beschädigt wurde..da beides nicht eintritt,..einen geklebten Parkettboden gibt es selten, springt die PHV von Dir ein und zahlt, wenn nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt..,da das Eigentum deines Vermieters geschädigt hast..die "Erfüllunggehilfen" beim Ziehen des Kühlschrankes gehen auf dein Konto ! HG DerMakler

Der Vermieter wendet sich an dich, zurecht. Und du wendest dich an die, die den Kühlschrank verschoben haben. Im Besten Fall haben die oder wengistens einer eine Haftpflichtversicherung. Wobei das ja du wahrscheinlich in Auftrag gegeben hast, als du dich wohl auch ein deine Haftpflicht wenden solltest, wenn du eine hast. Grobe Fahrlässigkeit nennt sich das doch oder nicht?

Der Vermieter muß keine Versicherung "aufsuchen". Er kann von Dir als Mieter Schadenersatz verlangen. Diese Forderung musst Du begleichen. Du darfst Dich natürlich an die (Mit-) Verursacher wenden und diese auffordern, sich angemessen zu beteiligen. Einfacher wäre es, wenn Du die Forderung des Vermieters an Deine private Haftpflichtversicherung weiterleitest, möglicherweise (wenn nicht Vorsatz im Spiel war) übernimmt diese den Schaden.

Ich hatte leider jahrelang solche Fälle in der Veranstaltungshaftpflicht, da fühlte sich auch nie einer verantwortlich. Fakt ist, wenn DU eine Veranstaltung hast, bist DU auch für Schäden dabei verantwortlich. Und wenn da Leute mitmachen, die nicht mal soweit denken können, dass man einen Kühlschrank nicht einfach so über Parkett schleift (Metallstreben hin oder her), dann bist DU eben dran. Und da solltest Du schon eine sehr gute Veranstalterhaftpflicht haben, denn bei den meisten ist so ein Fall nicht versichert :-( In der Gebäudeversicherung ist so ein Schaden absolut nicht versichert...

Wenn Du die Räume gemietet hast, haftest Du für alle Schäden. Die Gebäudeversicherung kommt für solche Schäden nicht auf.
Du kannst eventuell Deine Haftpflicht bemühen, oder Dich bei den Leuten schadlos halten, die den Kühlschrank verschoben haben. Aber das wird nichts bringen, wenn Du es erlaubt hast.
LG murkeltimo

Die gebäudeversicherung hat nichts mit dem Parkett zu tun.
Natürlich musst DU den Schaden ersetzen, von wem du es dir letztendlich wieder holst ist nicht sache des vermieters.

die gebäudeversicherung hatt damit absolut nix zu tun,wenn du ne gute haftpflichversicherung hast,zahlt die vielleicht,ich denke aber eher nicht,denn der schaden war vermeidbar

versehentlich nen kühlschrank übers parkett zerren (ob nun mit oder ohne schien ... egal) ist ziemlich dumm. so dumm, dass bei dir durchaus die summe einzufordern ist. du kannst natürlich die verursacher (warst du nicht anwesend? hast du nicht dem zugestimmt? schliesslich sagst du sebst: " weil wir diesen woanders benötigen" also geschah das mit deinem einverständniss)versuchen zu kasse zu bitten. aber das ist ne privatsache ...

versehentlich nen schaden von 8.000 € verursachen. kopfschüttel

Gebäudeversicherung ? für mich sieht das aus wie Haftpflicht und eigentl. zahlt der Verursacher !

Das ist kein Fall für die Gebäudeversicherung, sondern für die Haftpflicht.

Nimm doch einfach die Antworten von deiner letzten Frage. Es bringt nichts, wenn du die Frage hier andauernd wiederholst. Es ist nunmal ein Haftpflichtschaden. Find dich damit ab.

Derjenige muss den Schaden beheben, der ihn gemacht hat.

Warum sollte die Gebäudeversicherung für Haftpflichtschäden aufkommen?

Was möchtest Du wissen?