Muss der Psychiater wen er einem Patienten ende (17) Rezeptflichtige Medikamente wie Beruhigungs Medikamente verschreibt seine Eltern informieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei minderjährigen Patienten werden die Inhaber des Sorgerechtes informiert. Erst ab der Volljährigkeit gilt die absolute Schweigepflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Standesrechtlich dürfen sie bei Standardmedikamenten, die den Behandlungsrichtlinien entsprechen auch ohne elterliches Einverständnis verordnen. Wichtig hierbei sind Dokumentation und Prüfung der Einwilligungsfähigkeit. Bei einem fast 18-jähriger dürfte das in der Regel gegeben sein.

http://www.aerzteblatt.de/archiv/123624

Allerdings gehen wegen diverser juristischer Fallstricke und wegen geringen Interesses auf lückenlose Dokumentation gerade der Einstellungsphase eines Psychopharmakons immer mehr Ärzte dazu über, doch die Eltern zu informieren.

http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/recht/article/835281/aerzte-aufgepasst-jungen-patienten-lauern-juristische-fallstricke.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, solange der Patient nicht volljährig ist, ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?