Muss der Name an der Wohnungtür des Mieter angebracht sein?

9 Antworten

Nach meiner Meinung verstößt der Vermieter damit gegen dein Recht auf informationelle Selbstbestimmung.

Haustüre und Treppenhaus gehören nicht zur Mietsache und du hast keinen unmittelbaren Einfluss darauf, wer Zutritt zum Haus hat. Daher besteht in meinen Augen ein schutzwürdiges Interesse daran, dass nicht jedermann erkennen kann, welche Wohnung du bewohnst.

Dasselbe gilt für die Bekanntgabe deines Namens auf Briefkasten und Klingelschild. Deine Persönlichkeitsrechte überwiegen in meinen Augen die Interessen des Vermieters an einem einheitlichen Erscheinungsbild. Jedenfalls muss da kein Name angegeben sein.

Ansonsten müsste man bei der Meldebehörde auch keine Auskunftssperre einrichten können, wenn jede Spacke durch Absuchen der Namensschilder in einer Straße deinen Aufenthalt ermitteln könnte.

Wie gesagt, ist das eine Vermutung, aber ich würde mich sehr wundern, wenn ich da falsch liege.

Mir ist keine Regelung bekannt, die dies vorschreibt. Ich kann mir aber vorstellen, dass dies vertraglich oder per Hausordnung vereinbart werden kann...

Hallo Nachtflug,

ich habe mal eineige Foren zu dieser Sache durchschaut. Auch hier bei gf gab es schon die Frage.

Leider habe ich nichts gefunden ob man dazu verpflichtet ist.

Meine persönliche Meinung ist, dass man es generell nicht machen muss.

Ich würde mich mal bei der Verbraucherzentrale oder beim Mieterbund erkundigen:

Falls hier zufällig jemand Mietglied beim Mieterbund ist, möge er doch mal diesen fragen und die Antwort hier posten.

MfG

Johnny

Ja Johnny, ich habe natürlich zuerst gesucht, bevor ich die Frage hier gepostet habe.

0

Klingelanlage richtig anschließen

Hallo!

Im Haus meines Vaters war im Ergeschoss eine Klingel vorhanden (5 V). Da er im 2. Stock sein Zimmer hat hört er diese dort nicht.

Daher hat ein Elektriker bei ihm im Zimmer eine zweite Klingel angebracht (8V) und zusätzlich einen Trafo im Sicherungskasten.

Die Klingel im EG hängt nun an dem Trafo am 12 V Anschluss. Von dieser Klingel geht eine Leitung in den 2. Stock an dem die nächste Klingel angeschlossen ist. Beide Klingeln werden über einen Drücker an der Haustür simultan ausgelöst.

Nun ist die Klingel im EG wesentlich leiser als die im 2. Stock und mein Vater hätte es gerne genau umgekehrt. Also unten laut, oben leise.

Ich habe also einfach die Klingeln getauscht. An der Verkabelung habe ich nichts geändert. Die leise Klingel oben funktioniert nun einwandfrei. Also scheinen die Leitungen alle korrekt angeschlossen zu sein. Die laute Klingel im EG brummt jedoch nur leise. Ich vermute, dass die Klingelspule bei dem Umbau kaputt gegangen ist.

Kann das passiert sein durch einen Kurzschluss oder so? Wie kann ich das vermeiden? Muss ich vorher die Kabel vom Trafo abklemmen? Da habe ich micht nämlich nicht so recht ran getraut und dachte bei 12 V kann ja auch nicht so viel passieren;-)

Vielen Dank schon mal für Tipps!

...zur Frage

Funkklingel für's Dachgeschoss (2.Stock)?

Hallo zusammen,

ich hab mein Zimmer seit ein paar Jahren im Dachgeschoss (2. Stock) unseres Hauses und würde nun gerne eine eigene Klingel haben. Die Klingeln für das Erdgeschoss und den ersten Stock wurden beim Hausbau durch Kabel in der Mauer installiert. Jetzt möchte ich eben eine zusätzliche Klingel für den 2. Stock anbringen, aber man kann laut meinem Vater nicht einfach so eine weitere Klingel mit ran machen. Also habe ich an eine Funkklingel gedacht und mir auch gleich eine billige im Angebot (sozusagen zum testen) gekauft. Diese funktioniert aber nicht richtig, d.h. manchmal "klingelts" und manchmal nicht. Ich denke dass es evtl. an einer zu geringen Reichweite liegt, da ja auch Wände usw. dazwischen sind. Deshalb bin ich jetzt auf der Suche nach einer Funkklingel die eine Reichweite von der Haustür (also Erdgeschoss) bis zum 2. Stock (durch mehrere Mauern hindurch) hat. (Hab schon auf amazon.de und co geschaut, aber da steht immer nur die Reichweite auf freiem Feld und ich möchte mir nicht nochmal eine kaufen, die nicht funktioniert..) Wenn jmd. Vorschläge hat oder vll schon selber Erfahrungen mit sowas hat, würde ich mich sehr über eure Hilfe freuen. :)

Lg IcePrinzessin

...zur Frage

Vermieterin verwehrt Zugang zum zweiten Hauseingang mit Namensschild und Klingel für Besucher, da "Privatweg", darf sie das?

Hallo,

vor 6 Wochen bin ich in ein Haus hier im Schwarzwald in Hanglage gezogen, und die Wohnung liegt im 3. OG, DG.

Der untere Eingang an der kleinen Strasse ist immer verschlossen, das Treppenhaus ist sehr eng, es dauert lange bis ich unten bin, und momentan ist noch nicht einmal eine Sprechanlage vorhanden.

Die Vermieterin nimmt es mir übel, dass ich nicht nur brav die teure Miete zahle, sondern es gewagt habe, auch schwerwiegende Mängel anzuzeigen. Daher geht sie mit ihren Kindern und den Nachbarn nun nicht nur gegen mich sondern auch gegen meine Besucher agressiv vor.

Es existiert ein zweiter Eingang, mit Haustür, und Klingeln, an der auch mein Name an meiner Klingel steht. Mein Fahrrad kann dort draussen stehen, und ich hätte diese Wohnung nicht ohne diesen Eingang gemietet, denn von dort aus sind es nur noch 25 Stufen hier zur Wohnung.

Der Weg der zu diesem Eingang führt, gehört zum Grundstück der Vermieterin, dahinter liegen noch weitere Häuser. Sie hat mir diesen Eingang über diesen "Privatweg", ihren eigenen Weg, mit vermietet.

Am Samstag hatte mich jemand hier hoch gefahren mit dem Auto, da ich mir beim Umzug eine Lumbago zugezogen habe. Der Ort ist sehr steil, und ich hatte etwas eingekauft, und es gibt hier viele freundliche und hilfsbereite Menschen. Dieser freundliche Helfer wollte mich direkt bis vor die Haustür fahren, wegen meiner Schmerzen. Als er vor dem Haus hielt, kam die Vermieterin mit ihren Kindern und dem Nachbar finsteren Blickes herausgeschossen und sagte mit drohender Mine "wenn Sie hier nicht binnen 2 Sekunden wieder fortgefahren sind, dann hole ich die Polizei, dieses ist mein Privatweg". Der freundliche Helfer sagte sehr besonnen "aber die junge Frau wohnt doch hier, und ich habe hier nur ein gutes Werk getan". "In Zukunft setzen Sie bitte die Frau unten an der Strasse ab, dieses ist mein Privatweg, sonst hole ich die Polizei".

Hat die Vermieterin das Recht, jemandem zu untersagen, mich mit dem Auto bis vor meine Haustür zu fahren, die mir so als Eingang vermietet wurde? Kann sie Besuchern untersagen, vor dieser Haustür zu parken wenn sie mich hier besuchen? Ich hätte die Wohnung nicht gemietet wenn es nur diesen engen sehr unschönen ganz unteren Eingang geben würde, der immer abgeschlossen sein muss, der nur durch eine weitere Tür noch erreichbar ist, durch ein dunkles Kellergeschoss führt, und wo man auf den Treppen leicht ausrutschen kann. Dort unten befinden sich die Briefkästen, das geht, aber für Besucher ist es kein schöner Eingang.

Es ist zu erkennen dass dieses nichts anderes ist als eine Schikane, eine Racheakt dafür, dass ich es gewagt habe, hier schwierwiegende Mängel anzuzeigen wie defekte Herdplatte, Rolläden, fehlende Sprechanlage etc.

Wenn es so weitergeht, dann kommt mich hier niemand meh besuchen. Die Vermieterin hat bereits Handwerker die zu mir wollten einfach abgefangen und sie wieder fortgeschickt und auch ihnen den Zugang über den oberen Eingang verboten.

Danke, Theresa

...zur Frage

Treppenabsatz= Empore?

Hallo,

und zwar habe ich folgende Frage: Ich wohne in einem 2-Familienhaus im ersten Stock. Vor meiner Wohnungstür ist im Haus eine Empore (wie eine Art Balkon im Haus). Im Mietvertrag steht, dass der Treppenabsatz mit zur gemieteten Fläche steht. Jetzt meinte meine Vermieterin gerade, dass die Empore nicht zur gemieteten Fläche dazu gehört. Einen Treppenabsatz haben wir nicht, eben nur die Empore und dann geht die Treppe gerade runter. Ist sie jetzt mit angemietete Fläche oder nicht?

...zur Frage

Mitspracherecht bei gemeinsam genutzten Hauseingang im Mietshaus?

Wir wohnen zur Miete bei unsrem Vermieter im Haus. Die gemeinsam genutzte Haustür führt in einen kleinen Hausgang von dem aus beide Wohnungstüren erreichbar sind. Unsere über die Treppe in den ersten Stock. Der Vermieter hat an der Haustüre ein Fliegengitter angebracht, da Er und seine Frau im Sommer die Haustüre und Ihre Wohnungstüre geöffnet lassen wollen. Das Fliegengitter stört mich beim durchgehen durch die Haustür. Es ist mir ständig im Weg wenn ich noch etwas in der Hand halte oder unsere Tochter auf dem Arm trage. Auch das Haustür aufsperren gestaltet sich schwierig, da das Fliegengitter auch seitlich festgemacht ist.

Frage: Habe ich als Mieter was des gemeinsam genutzten Hauseingang angeht ein Mitspracherecht gegenüber anderen Mitbewohnern bzw. dem Vermieter und/oder Hauseigentümer?

Sollte jemand hierzu etwas genaueres wissen, dann gebt mir bitte eure Quelle an. Habe im BGB oder auch bei Gerichtsurteilen bisher nichts gefunden dass meine Vermutung bestätigen könnte.

Danke

...zur Frage

ich suche eine Klingelverlängerung?

ich habe eine Klingelsprechanlage mit der ich verschiedene Klänge einstellen kann, für die Haustür und für die Wohnungstür. Wenn ich den Fernseher anhabe und die Wohnzimmertür geschlossen ist, höre ich nicht das klingeln im Wohnzimmer. Hat einer eine Idee wie man etwas installieren kann das ich im Wohnzimmer auch ein Klingeln höre. Ein extra Klingelknopf kann ich an der Haustür nicht anbauen! Ich dachte da an einen Empfänger den man neben der Eingangstür an der Installierten Klingen platzieren kann, der den Klingelton der Hauseigenen Klingel empfängt und ihnuper Funk ins Wohn.- Und Schlafzimmer eine Klingel / Gong ertönen lässt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?