Muss der Mieter die Restmiete des Vormieters zahlen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Problem ist dass ich es ihr mündlich zugesagt hatte weil ich damals (war schon im November) noch nicht wusste dass ich durch andere Umstände in einen finanziellen Engpass gerate.

Ich finde es eigentlich auch fair die Miete an sie zu zahlen da ich ja nunmal einen drittel Monat hier (zumindest offiziell) gewohnt habe, aber im Moment bin ich dazu eben leider nicht in der Lage..

Nun habe ich ihr die Situation auch geschildert und wir wollten uns gerne einigen. Sie hat dann Ihren Vater (der wie es scheint Anwalt o.ä. ist) eingeschaltet und dieser Verlangt von mir dass ich das Geld bis 1.2. entweder komplett zahle oder quasi ein verzinztes Darlehen bei ihm aufnehme, was ich lächerlich finde. andernfalls droht er mit einer Klage.

aber im Internet finde ich keine Informationen darüber inwiefern er sowas verlangen darf und vor allem ob ich mich durch die mündliche Zusage fest verpflichtet habe oder nicht.

Vielen Dank übrigens für die vielen schnellen Antworten =)

natürlich sind mündliche Zusagen verpflichtend! Wenn Du es auch noch selbst bestätigt hast, hat die Dame wohl auch kein Beweisproblem. Wäre übrigens vielleicht für alle, die sich hier die Mühe gegeben haben, zu antworten, eine interessante Information gewesen.

Wer zusagt muss zahlen. Wer nicht zahlt, kommt in verzug und zahlt zinsen. Und wer immer noch nicht zahlt, wird verklagt. Manchmal kann Recht so einfach sein.

0
@amiria71

amiria71: Jetzt habe ich Dir den Vortritt gelassen ;-)

0

Ach so - Du hast es mündlich zugesagt... Dann hattet Ihr Euch also quasi geeinigt...

Sie kann Dir natürlich eine Frist setzen - und 01.02. ist dann auch eine faire Frist.

Die Dame ist wahrscheinlich auch in finanziellen Engpässen, braucht vielleicht das Geld auch für eine Kaution oder so was. Da ist es natürlich ihr gutes Recht, das Geld zu verlangen, das Du ihr zugesagt hast.

Du kannst es immer noch im Guten versuchen: Erkläre Ihr, daß Du durch widrige Umstände nicht in der Lage bist, den Betrag in einer Summe zu zahlen und mache ihr ein Angebot über eine Ratenzahlung. Zahle am Besten die erste Rate sofort.

Du kannst natürlich auch versuchen, den Betrag bei einem Freund/Verwandten zu leihen, und dem das dann in Raten zurückzuzahlen.

Ein verzinstes Darlehen darf der Vater Dir nicht anbieten. Hat er das schriftlich gemacht?

0

Ich würde mal sagen:

Wie so oft im Leben:

Es kommt drauf an.

Ich nehme mal an, Du hast die Wohnung zum 1. des folgenden Monats vom Vermieter gemietet. Die Wohnung war ordnungsgemäß übergeben worden.

Bist Du mit Einwilligung des Vormieters in die Wohnung gekommen - oder beruht das ganze auf einer Absprache zwischen Dir und dem Vermieter? Je nachdem, wer das genehmigt hat, kann eventuell Forderungen an Dich stellen - aber selbstverständlich vorher.

Ich denke mal, wie das oft so läuft, hat der Vormieter die Wohnung vorzeitig übergeben. Und dann hat er mitbekommen: "Halt, da ist ja schon jemand drin." Dann kann er vom Vermieter einen Zahlungsausgleich verlangen - da sein Mietvertrag ja noch bis zum Monatsende galt. Nun hat der Vermieter wahrscheinlich gesagt: "Hol dir das Geld bei Fraaagezeichen" - und das probiert er nun.

Sag ich mal: Klappt nicht. Der Vermieter ist dann zwar ersatzpflichtig, kann aber den Anspruch nicht bei Dir geltend machen, da er Dir das nicht vorher gesagt hat. Pech für den Vermieter.

nein! Du hast mit ihr keinen Vertrag sondern nur mit dem Vermieter. Wenn sie vorzeitig aus der Wohnung auszieht kann sie sich höchstens mit dir oder dem Vermieter darüber einigen. Einen Anspruch hat sie darauf nicht.

Was möchtest Du wissen?