Muss der Lebenspartner für seine nicht eigenen Kinder aufkommen?

2 Antworten

Hallo, ja so ist das in diesem Land. Über das Jobcenter (SGB II) werden alle Einkünfte angerecnet von denen ihr beide lebt. Da zählt leider jede Mark Einkommen. So habe ich vor einiger Zeit bei einem Mandanten folgendes erleben dürfen: Alleinstehend mit etwa 630€ AlG I. Wegen der Mietbelastung meinte der SB bei der AA, er könne doch Wohngeld bei seiner Gemeinde oder einen ergänzenden Mietzuschuss bei der Arge beantragen. In beiden Fällen abgelehnt weil sein Einkommen zu hoch sei. Was soll man da noch sagen.

Erstens mal falsch: Familien mit geringen Einkommen wird der Elternbeitrag der KITA vom Jugendamt bezahlt.Ihr bekommt Kindergeld, für 2 Kinder um die 360 euro. Kindergeldkasse und Jobcenter nicht in einem Satz sagen.... ist getrennte Angelegenheit! So weiter gehts... wenn du da einen wohnen hast, der Geld verdient, dann wird angenommen, daß er dich unterstützt oder auch wieder Geld von irgendwo her bekommt! Ja dann ist mein Vorschlag, wohl oder übel, daß du entweder endlich arbeiten gehst und dich nicht von Geldern von Lebenspartnern über´s Wasser halten willst!

Also dein Beitrag ist mal sowas von nutzlos, diese Sätze hättest dir auch sparen können. Denn meine Frage ist nicht ob ich mich aushalten lassen möchte, sondern einfach ob es "Rechtlich gesehen" richtig ist das er voll einbezogen wird was meine Kinder betrifft, siehe Überschrift.

Also erst einmal Lesen, gedanken machen und dann posten als einfach wahlos drauf los zu schreiben :)

LG Jenna

0

Was möchtest Du wissen?