Muss der Kindesvater beide Strecken auf sich nehmen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hei, ich bin  noch nicht so lange hier, deshalb muss ich mich noch etwas zurecht finden. Wenn du Interresse hast können wir gern über Mail miteinander schreiben. Ich denke mal du mußt mir eine Freundschaftsanfrage stellen, das wir per Mail schreiben können, weil so kann ich keinen Empfänger hinzufügen. Vielleicht kann ich dir ein paar Tipps geben, da ich ähnliches erlebt habe und wir es heute ganz gut hinbekommen.

Gruss

38

Da ich selbst neu bin kann ich leider keine Freundesanfrage stellen.....

0
3
@Dave0000

OK, dann werde ich mal etwas schreiben..

Trennung erfolgte bei uns vor rund 8 Jahren, von Geburt an gem. Sorgerecht. Als "nur" Umgangsberechtigter ist man leider, an die hol und bringe Pflicht gebunden, so habe ich es halt immer von Seiten des Jugendamtes zu hören bekommen. Klar soll man sich nicht alles gefallen lassen aber zum Wohle des Kindes, war ich, immer der entgegenkommende Elternteil und mußte vieles über mich ergehen lassen. Du solltest, was bestimmte Punkte angeht, wie z.B., das mit der Fahrerei, versuchen es über dich ergehen zulassen oder es zumindest versuchen übers JA einen Weg mit der Mutti zufinden. Da du ja sagtest, dass sie nicht bereit ist mitzumachen, bleibt jetzt nur die Möglichkeit, es zu aktzeptieren. Versuche wenn du eine andere Regelung einbringen möchtest, in erster Linie immer, mit ihr ein sachliches Gespräch anzufangen, wenn das nicht möglich ist, wende dich wieder ans JA. Du mußt dich leider stehts behaupten und versuchen allen zu zeigen , dass du, nur Gute Absichten hast und zum Wohle des Kindes einen gepflegten Umgang zwischen Mutti, Papa und Kind führen möchtest.

Ich mußte, rund 4 Jahre um meinen Umgang kämpfen, mußte stehts Ruhe bewaren, sachlich an alles heran gehen, Meinungsverschiedenheiten und sinnlose Diskusionen im Beisein des Kindes schnell beenden. In meinen Augen viele Vernachlässigungen mit ansehen, die aber fürs JA nicht zu einer Kindeswohlgefährdung zählten. Es waren pro Jahr rund 10 Gänge zum JA nötig um Lösungen und Gespräche zufinden, wo aber die Mutti von 10 Terminen nur 1 mal oder gar nicht erschienen ist. Daran war irgendwann zu erkennen, dass sie zu keiner Einigung bereit ist und die gem. Sorge in Frage stellte. Ich bekam, nach einer gewissen Zeit, die Aufforderung vom JA, weil sich an deren Umgangsvereinbarung nicht gehalten wurde, einen Antrag auf Umgang beim Familiengericht zu stellen. Ist auch gut verlaufen, leider ging es danach irgendwann wieder Abwärts und es begann von vorne. Muß dazu sagen, das sich bei uns, der andere Elternteil durch die Einnahme bestimmter Mittel, sich selbst immer mehr der Verwahrlosung hingezogen hat. Somit war klar bald wieder kein herankommen mehr möglich und ich bekam den Hinweis, beim Familiengericht einen Antrag auf das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu stellen und wieder lief alles gut. Leider ist bei uns erst jetzt ein Weg der Besserung eingetreten, warum?, weil ich an die Sache anders heran gehe und unser Kind nicht als Mittel zum Zweck oder als Püppchen sehe, sondern als ein Menschliches Lebewesen, das dass Recht auf ein erfülltes Leben hat. Dazu gehört natürlich auch das Recht auf Mama und Papa.

Möchte hiermit sagen, dass Jahrelanges Entgegenkommen, sich irgendwann auszahlen. Du mußt nur immer vor Augen haben, für wem tuh ich das? Klar kann man seinem Kindchen zeigen, dass man sich nicht alles gefallen lassen darf aber das sollte dann auf anderen Wegen geschehen. Versuche deinen Sohn stehts, vor dem was ist und noch kommt, zu bewahren, gerade was das Thema Mutti, Papa, Kind angeht. Auch übles Gerede über dem anderen Elternteil, stehts vermeiden, weil oft schon genug davon von anderen Seiten auf die kleinen zukommt. Irgendwann fangen sie auch an zu denken, bilden sich ihre Meinungen, dann schlägts zurück, man bekommt dann immer das zurück was man auch gegeben hat.

Drücke die Daumen und wünsche positive Gedanken, dass auch bei euch Ruhe einkehrt.

Gruss

0
3
@Reboot2

Zu dem Punkt : "sondern weil sie unzuverlässlich,Vertrauensunwürdig,Egoistisch fast bösartig ist" möchte ich noch auf ein paar Links hinwenden, da dieses Verhalten und noch viel mehr, auch mir gegenübergebracht wurde und ich lange Zeit am grübeln war, wieso ein Mensch so sein kann. Erst sehr viel später habe ich mich darum bemüht, darin Erkenntnisse zu suchen und habe dann bei der letzten Verhandlung, das sogar schriftlich wie mündlich von ihr bestätigt bekommen. Obwohl ich eine ganze Weile nur den Verdacht darauf hatte..

hier die links:

http://www.psychomeda.de/lexikon/borderline-persoenlichkeitsstoerung.html

Möchte hiermit nichts behaupten oder mit dem Finger auf jemanden zeigen. Nur soviel, wenn ich früher davon gewußt hätte, wäre ich evtl. ganz anders an manches herangegangen. Es muß auch nicht immer zu 100% alles übereinstimmen, man bekommt aber bei vielen Punkten, einen Einblick in eine Denkweise und in das Verhalten eines Menschen, in das man sich als "normal" denkender Mensch nur sehr schwer reinversetzen kann.

0

Sorry aber ich verstehe nicht, warum hier soviele auf die Haudraufmethode wert legen??? Bloß weil hier ein Vater ist, der Interesse an seinem Kind zeigt und nach meinen Erkenntnissen einfach nur Gerechtigkeit möchte??? Ich kann hier z.B. nirgens rauslesen, das er geil auf Geld ist oder Krieg anfangen möchte, er versucht glaube ich, nur herauszufinden wo denn das ganze Geld hingeht, was fürs Kind gezahlt wird. Und er gab auch an, dass er längst versucht hat an sie heranzukommen aber sie es nicht möchte, er möchte das der Umgang und die Übergaben friedlich vonstatten gehen aber es wird ihm nicht ermöglicht. Und das mit dem Mo-Fr bei ihr und am WE bei ihm, wird ja wohl auch irgendwo abgesprochen sein...So einen Quark zu verbreiten, dass sie einfach in der Lage sei, bloß weil sie mal ihren Sohn bei ihm abholen müsse, gleich den Umgang zu verweigern. Das würde ja nicht einmal vom Jugendamt zum Gericht weitergeleitet werden, sondern höchstens etwas mecker vom JA geben. Sie würde sehr viel mehr auf den Deckel bekommen, wenn sie wegen so einen lächerlichen Grund, den Umgang verweigert. Vielleicht auch noch mal hier lesen und verstehen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Umgangsrecht_%28Deutschland%29

Selbst was den betreuten Umgang angeht, müßte man sich wirklich die Hand vor dem Mund halten um sein lachen nicht so zu zeigen. Ich glaube da haben die beim JA wirklich sehr viel schlimmere Fälle und viel zu sehr mit Platz und Personalmangel zu tun.

Was bleibt vielen Vätern übrig die wirklich Interresse an ihren Kindern haben, immer klein bei geben, immer fein kriechen, damit man mit Umgang belohnt wird. Gerade durch so ein Verhalten, wie hier viele an den Tag legen, wird doch erstrecht Feuer entfacht und man wird förmlich dazu gezwungen, entweder das Weite zu suchen oder dagegen anzugehen. Vielleicht sollten wir alle mal den Ball etwas flach halten, mehr aufeinander zugehen, nicht in allem die Vergangenheit suchen und alle mit jeden vergleichen.

Wünsche allen ein frohes weiter machen und bedanke mich für alles was ist und noch kommt...

lg

reboot2

du bist umgangselternteil und bringst und holst das kind. dein anspruch auf umgang ist jedes zweite wochenende von fr-so. wenn du also krieg anfangen möchtest, dann wirst du verlieren, da dein umgang dann so festgesetzt wird wie er sich gehört. auch die km hat anspruch auf eigene wochenenden.

das du unterhalt zahlst ist deine pflicht und sie bekommt das kindergeld. davon steht dir garnix zu. zudem ist das hälftige kindergeld bereits vom zahlbetrag abgezogen beim unterhalt. also halt mal den ball flach.

solange sie dir sachen gibt die nicht kaputt sind, ist das völlig in ordnung. in diesen sachen schickst du ihn wieder zurück. kaufe einfache sachen second hand, damit er bei dir sachen hat die passen. muss ja nicht säckeweise sein.

wenn du ihr erklärst dass sie das kind abholen muss, wird sie unter umständen den umgang einstellen und dann wird man dir gerichtlich erklären das du hol- und bringpflicht hast. sie nutzt dich nicht aus und du tust ihr keinen gefallen. du willst das kind sehen, also sorge dafür das es vernünftig abläuft. ich an ihrer stelle würde das kind einmal abholen und dich dann an den betreuten umgang verweisen, bis wieder verlass auf dich ist.

38

umgangselternteil? hat das jemand so bestimmt? oder bin ich das weil ich ih n nur am WE hab?

den Unterhalt habe ich selbst festgesetzt anhand der Düsseldorfer Tabelle und mit Rücksprache eines Anwalts. Von diesem Betrag habe ich nichts abgezogen (wie Kindergeld oder Mehraufwand)

und was die Kleidung angeht....es geht nicht ums Geld...wirklich nicht...ich will mich nur nicht von ihr ausnutzen lassen.. der kleine ist bei mir gut gekleidet. warum kann ich das nicht auch bei ihr vorraussetzen?

Meine Angst ist das es wirklich vor Gericht endet wenn ich sie ihn abholen lassen wenn sie mir danach den umgang verwehrt. Das will ich natürlich vermeiden. da sie aber am Wochenende schön feiern will überlegt sie sich das hoffentlich

0
26
@Dave0000

so nennt sich das im rechtlichen sinne. lebensmittelpunkt ist bei der kindesmutter - das ist der betreuende elternteil. du hast umgang, also umgangselternteil. du bist kv und sie die km.

wenn du den unterhalt so hast festsetzen lassen von einem anwalt und die km damit nicht über den tisch ziehst ist das ja in ordnung. der betrag der dd-tabelle zeigt bereits den abgezogenen kindergeldanteil. solange die km nicht wirklich von sozialleistungen leben muss, ist das auch in ordnung. ansonsten wird das jobcenter geprüft haben was du zu zahlen hast. wenn sie irgendwann selbst zum jugendamt geht u. das selbst prüfen will, werden die festlegen was du zu zahlen hast. also bleib ruhig und freu dich, dass du eine so nette km hast, die recht pflegeleicht scheint. b.t.w: mehraufwand erhält die km zusätzlich zum unterhatl. das könnten kinderbetreuungskosten in der tagespflege, kita oder hort sein etc. kosten für eine zahnspange oder brille oder was auch immer. da findet sich einiges was sie irgendwann mal bei dir beantragen könnte.

das mit der kleidung finde ich auch nicht schön. mein krümel geht immer in älteren sachen, aber ordentlich sauber gewaschen und heile zu kv. der ist nicht sorgsam und lässt kind auch mal mit teuren neuen hosen fußball spielen und ich stehe dann da u. schmeiß sie weg. ich geh nicht davon aus, dass du so ein exemplar bist. ich bekomme aber keinen unterhalt.

lass die sache fallen mit dem abholen und nimm dein kind unter den arm und bring ihn nach hause nach dem umgang. warum weitest du aber auf der anderen seite nicht einfach den umgang aus? momentan habt ihr 5/2 aufteilung unter der woche. warum machst du daraus nicht einfach ein einschleichendes wechselmodell. sie eine woche, dann du eine woche und irgendwann alle zwei wochen und die übergabe des kindes findet in der kita statt. du bringst ihn hin, sie holt ihn ab und retour...das musst du clever anstellen, denn vor gericht ist das nicht anerkannt - auch wenns genug leute gibt die so leben. könntest du das arbietstechnisch umsetzen? überleg dir doch sowas mal in aller ruhe, bevor du auf eine streitaktion losgehst, wo du das kind vielleicht lange garnicht siehst und sie in kriegslaune kommt.

0
38
@laurastern7015

wenn du den unterhalt so hast festsetzen lassen von einem anwalt und die km damit nicht über den tisch ziehst ist das ja in ordnung. der betrag der dd-tabelle zeigt bereits den abgezogenen kindergeldanteil. solange die km nicht wirklich von sozialleistungen leben muss, ist das auch in ordnung. ansonsten wird das jobcenter geprüft haben was du zu zahlen hast.>

Ja das hat das Jobcenter und ich scheine ausreichend zu zahlen sonst hätten die sich beschwert.

wenn sie irgendwann selbst zum jugendamt geht u. das selbst prüfen will, werden die festlegen was du zu zahlen hast. also bleib ruhig und freu dich, dass du eine so nette km hast, die recht pflegeleicht scheint.>

wenn sie das macht bekommt sie ehr weniger...aber woran machst du fest das sie nett ist und ich mich freuen soll? Sie räumt das Sparkonto meines Sohnes leer, droht mit Kindesentzug und ist nicht in der Lage ein normales Informatives Gespräch zugunsten unseres Kindes zu führen. Pflegeleicht ist anders...

lass die sache fallen mit dem abholen und nimm dein kind unter den arm und bring ihn nach hause nach dem umgang. warum weitest du aber auf der anderen seite nicht einfach den umgang aus?>

darauf wird es wohl hinauslaufen, da ich zuviel Angst habe Sohnemann in eine schlechtere Situation zu bringen. Und den Umgang auszuweiten ist nicht so einfach. Vollzeit berufstätig. Könnte wenn dann nur den Job schmeissen oder mir was anderes suchen. Macht jedoch nur sinn wenn die Regelung verbindlich wäre und ich das Einkommen nicht umsonst aufgebe. Weil an Absprachen hält sie sich eh nicht und unterschreiben tut sie auch nichts...

0

Gerichtlich festgelegter Umgang, kann KV Kind bei sich behalten?

Hallo, ich brauche Rat. Sohn ist 11 Jahre alt, mit dem KV war ich nicht verheiratet, es besteht gemeinsames Sorgerecht. Wir sind seit über 8 Jahren getrennt und das Kind lebt seit der Geburt bei mir. Bei Gericht wurde damals ein Umgang für alle 14 Tage über das Wochenende festgelegt. Sohn wird Sonntags 17 Uhr nach Hause gebracht. Der Kindesvater hat neu geheiratet und droht mit neuer Ehefrau das alleinige Sorgerecht (dafür gibt es null Gründe) zu beantragen. Mein Anwalt sagte, da wir nicht verheiratet waren und trotz des gemeinsamen Sorgerechts, besteht das Aufenthaltsbestimmungsrecht bei mir, da beide damals einig waren das unser Sohn bei mir lebt. Kann der Vater unseren Sohn nach einem Umgamgswochende einfach bei sich behalten? Wir hatten ein gutes Verhältnis und es bestand regelmäßiger Umgang. Leider hat sich plötzlich, seit der Heirat, das Verhältnis von seitens der Vaters mir gegenüber verschlechtert. Ich habe Angst, das plötzlich unser Kind nicht mehr Heim kommt und er ihn bei sich behält und er aus seiner gewohnten Umgebung rausgerissen wird (Vater wohnt 30 km entfernt). Bringt in solch einem Fall die gerichtliche Umgangsregelung mit vorgegebenen Zeiten etwas ? Bitte um konkrete Antworten /Hilfe. Vielen Dank .

...zur Frage

Kind will nach Aufenthalt beim Vater nicht zurück zur Mutter?

Hallo, ich bin etwas verzweifelt und Wende mich jetzt an euch alle, in der Hoffnung ihr könnt mir einen Tipp geben. Mein Sohn fast DREI Jahre ist ein Trennungskind seit zwei Jahren, weil der Vater gewalttätig war. Vor dem FamilienGericht wurde entschieden das er seinen Vater (Kind gegenüber nicht gewalttätig geworden) trotz Vorfälle regelmäßig sehen darf da sonst eine Kindeswohlgefährdung vorliegt. Aller zwei Wochen übers WE und eine Übernachtung unter der Woche sind vom Gericht als Umgang festgelegt wurden. Mein Sohn und ich haben ein sehr innigen Verhältnis solang der Vater oder dessen Schwiegermutter nicht zur Übergabe kommen. Denn bei der Abgabe ist er entweder emotional stumm oder freut sich auf die beiden je nach dem ob Oma oder Vater kommen. Beim bringen will er lieber bei den beiden bleiben und fängt schonmal an zu weinen und sagt das er lieber zum Vater will. Was mir das Herz zerreißt da ich ja weiss wie der Mensch war zu uns allen. Mein Sohn hat bei uns ein sehr geregeltes Leben mit viel Spaß und einer großen Portion liebe was er auch immer genießt. Das Verhältnis zu seinen Bruder ist innig und zu meinem neuen Lebensgefährten auch. An was könnte es denn liegen das er nie zurück zu uns will? Ist der Wechsel zu oft? Oder wird er sogar manipuliert? Merkt er die Spannung zwischen dem Kindesvater und mir?  Bitte helft mir ich hab Angst mein Kind irgendwann zu verlieren. 

...zur Frage

Muss der Ex-Partner das Geld vom Sparkonto der Tochter (gemeinsames Sorgerecht) auf dieses zurückzahlen, wenn er es ohne Zustimmung der Mutter abgehoben hat?

Mein Ex und ich sind geschieden und leben weit voneinander entfernt (500 km). Unser gemeinsamer Sohn (13) lebt bei ihm. Unsere gemeinsame Tochter (10) bei mir und hat da auch ihren Lebensmittelpunkt. Wir haben das gemeinsame Sorgerecht, wobei unsere Kommunikation bei Null liegt. Beide Kinder haben Sparkonten auf ihren jeweiligen Namen bei einer Bank in unserer (meiner) Stadt. Die Unterlagen zu diesen Konten hat bis heute mein Ex in Verwahrung, was bisher kein Problem für mich darstellte. wir beide sind verfügungsberechtigt. Jetzt wollte er beide Konten auflösen und schickte mir die entsprechenden Unterlagen zur Unterschrift zu. Auf meine Nachfrage, weshalb diese Konten aufgelöst werden sollten und was mit den Geld geschehen soll, kam keine Antwort. Bei einer Nachfrage  in der Bank stellte ich fest, dass  er das Konto der Tochter leergeräumt hat, ohne dieses mit mir abzustimmen. Auf dem Konto des Sohnes befand sich noch Geld. Meine nochmalige Erfragung, wo das Geld sei und die Bitte nach Erklärung ist bis heute unbeantwortet. Unserer Tochter hat er wohl erzählt, dass er ihr das Geld nicht wegnehmen will, sondern es anders anlegen möchte, um "ein Auge drauf zu haben"! Habe ich einen Anspruch auf Rückerstattung auf das Sparkonto der Tochter? Ich hätte keine Kenntnis über das "neue" Konto und auch keine Verfügungsgewalt. Kann er ein neues Konto auf den Namen unserer Tochter anlegen ohne meine Zustimmung? Danke!

...zur Frage

Vorhaut von jungs?

Hallo, Wollte fragen ab wann sich die vorhaut von jungs löst oder ab wann man die zurück ziehen kann?

Mein sohn (das erste und einzige kind) ist 6 jahre und er kann sie immer noch nicht zurück ziehen. Ich hab solche angst das er um eine OP nicht herrum kommt und ich möchte das gerne vermeiden.

Ab wann haben eure jungs es können? Muss ich zum arzt oder wird das noch?

Danke im vorraus.

...zur Frage

Zahlt das Jugendamt wenn der Vater mit den Zahlungen in Verzug kommt?

Hallo zusammen, ich hoffe jemand kann mir helfen. Der Kindesvater hat nie Unterhalt gezahlt. Bis April 2015 habe ich vom Jugendamt Unterhaltsvorschuss erhalten. Das hat er auch bis heute nicht zurück gezahlt. Das Jugendamt hat die Beistandschaft für meinen Sohn übernommen. Vom Gericht wurde der Unterhalt in Höhe von 345€festgelegt (Rückwirkend ab Mai 2015) Der Vater wurde mehrmals angeschrieben aber bis heute ignoriert er alles. Jetzt wurde sogar eine Lohnpfändung in die Wege geleitet, bis jetzt noch am laufen. Ich habe unterschrieben, dass ich das Geld gerne vom Jugendamt haben möchte, weil ich weiß dass von ihm freiwillig nichts kommen wird

Jetzt zu meiner Frage: Sollte der Vater plötzlich 345€ zahlen, kriege ich auch ohne das er gezahlt hat, das Geld rückwirkend vom Jugendamt ?

Und was passiert wenn er nicht mehr zahlt? Stoppt das Jugendamt dann die Zahlung oder kriege ich weiterhin Geld?

Ich hoffe jemand kann mir helfen.

Lg

...zur Frage

Ohne Zustimmung vom Kindesvater Wohnort wechseln?

Meine beiden Kinder & ich wohnen zurzeit bei meinen Eltern & haben schon eine Wohnung in Aussicht. Kinder haben im Oktober auch schon einen Kita Platz. Wir sind aus der gemeinsamen Mietwohnung weg gegangen, weil mein Mann viel Theater gemacht hat, und mein 3 Jähriger Sohn sehr stark darunter gelitten hat. Mein Mann hat ihm Ansagen gemacht, was ein 3 Jähriger noch nicht nach voll ziehen kann. Mein Mann sagt wir sollen doch gehen von ihm aus. Und jetzt droht er mir dass wir ohne seine Zustimmung den Wohnort nicht wechseln können & ich auch keinen Kita Vertrag unterschreiben darf. Ist dass so richtig? Kann ich Ärger bekommen? Mein Sohn will auf keinen Fall zurück. Bitte helft mir 🙈 PS: Wohnort ist eine halbe Stunde von ihm entfernt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?