Muss der Ehemann bei einer Scheidung kurz nach der Hochzeit für die neue Wohnung der Frau aufkommen?

9 Antworten

was heißt er tut dir nicht gut oder ist nicht der richtige? ihr habt euch vor kurzem ewige liebe und treue in guten wie auch schlechten tagen geschworen? war das etwa so spontan?.. ich glaub ich weiß wieso jede 2. ehe geschieden wird...

Er hat isch um 180 grad gedreht..ins negativen..ist die hölle auf erde mit ihm..er hat viel für mich und meinem sohn gemaht ich schätze es aber ich kann so nicht mein ganzes leben verbringen

0

Mal zur rechtlichen Bewertung: Er schuldet dir, sofern eure Einkommensverhätnisse das zulassen, allenfalls ein Jahr lang Trennungsunterhalt in Geld. Der bemisst sich nach seinem verfügbaren Einkommen. Gemeinsame Schulden kann er anrechnen, sein Vermögen bleibt ihm.

Bei einer kurzen Ehezeit hast du keinen Anspruch auf Zugewinn, Rentenanwartschaften und musst für deinen eigenen Unterhalt selbst aufkommen. Gemeinsam angeschaffter Hausrat wird dinglich und wertmäßig geteilt, ansonsten geht jeder mit dem, was er mitbrachte.

Die Scheidung kostet dich genausoviel wie ihm: rechne mal mit (Schulden) im Gegenwert eines Kleinwagens.

Da würde ich doch mal über eine Annulierung nachdenken statt an das große Geld - das bekommt nur dein Anwalt, nicht du.

G imager761

ich bin auch nicht scharf auf sein Geld ich wollte mich nur mal informieren..

0

Nein muss er nicht... Wenn dann muss er für die Kinder (wenn vorhanden) aufkommen

Wohnungskauf vor Eheschließung. Wohnungsverkauf in der Ehe mit Wertsteigerung. Wie wird das Geld aufgeteilt?

Wir haben eine Wohnung kurz vor der Eheschließung gekauft. Den Kredit haben wir zusammen mit den Schwiegereltern genommen. Haben alle zusammen gewohnt. Zu je 1/3 haben ich und meine Schwiegereltern den Kredit getilgt. Mein Mann war arbeitslos. Nach 10 Jahren verkaufen wir die Wohnung mit Wertsteigerung. Wie wird das Geld aufgeteilt im Falle einer Scheidung?

...zur Frage

Entfällt Niessbrauch nach Scheidung?bzw. Geschäftsgrundlage dafür entfällt bei Scheidung?

Ehefrau im Grundbuch eingetragen- Niessbrauch Lebenslang für Ehemann

...zur Frage

Kann ich das Geld von meinem Ehemann zurück bekommen?

Ich habe im Januar standesamtlich geheiratet, aber mein Mann hat mich kurz vor der Hochzeit verlassen. Für seine Wohnung habe ich sehr viel Geld mit investiert und auch für die Hochzeit und für die Ehe selbst sind Kosten entstanden, die ich gerne zurück möchte, da ich einfach nur verarscht worden bin.

...zur Frage

Kündigung wegen Eigenbedarf im Falle einer Trennung

Hallo, ich hoffe es weiß jemand Bescheid:

Eine Frau mit 2 Kindern unter 3 Jahren möchte sich von ihrem Ehemann trennen. Dann möchte sie in ihre Heimatstadt zurück ziehen, wo sie ein kleines Einfamilienhaus besitzt, dass derzeit von 3 Erwachsenen gemietet wird (einem Geschwisterpaar, von dem der eine EU Rente u. Der andere Pensionär ist -falls das einen Unterschied macht. Sie möchte in dem Haus einziehen, evtl. auch erst nach dem Trennungsjahr.

Wie lange dauert die Kündigungsfrist (Mieter wohnen seit 3Jahren dort)? DARF sie überhaupt kündigen, bzw. Käme die Kündigung durch? Und angenommen, sie würde beschließen, übergangsweise eine Wohnung anzumieten, für ein Jahr oder länger, wäre eine rechtmäßige Kündigung wg. Eigenbedarfs einige Zeit nach der Trennung von ihrem Ehemann noch denkbar?

...zur Frage

Scheidung aus Finanziellen Gründen?

Mein Mann möchte sich scheiden lassen weil er finanziell nicht mehr für mich mit aufkommen will da ich derzeit leider keinen Job habe. Ist das so einfach möglich?

...zur Frage

Wer kann mir einen rechtlichen Rat (Schweiz) geben, wie ich in meiner Sitation vorgehen kann?

Situationsbeschrieb:

Eine 30-Jährige Frau (aus der Schweiz), die endlich denken kann, den richtigen Lebenspartner (aus Deutschland) gefunden zu haben und heiratet ihren zukünftigen Ehemann. Der stimmt auch zu und möchte heiraten. Der Mann 1 Jahr älter als die Frau. Der Mann hatte in Deutschland gearbeitet. Kam nach der Hochzeit aber in die Schweiz. In der Schweiz hatte er zuerst keinen Job gefunden, lebte Monate lang von seiner Frau. CHF 50'000.-- werden von der Frau alleine für die Hochzeit bezahlt. Später fand der Mann in der Schweiz einen Job und benötigte dafür ein Auto. Die Frau kaufte dem Mann ein Occasions-Auto für fast CHF 10'000.--,... Nach Monaten stellt sich raus, das der Mann andere Interessen hat; dass er mehr an älteren Frauen bevorzugt. Als im Herbst 2016 das neue Smartphone rauskam, holte er es sich gleich und war ständig am Telefon. Auch beim gemeinsamen Auflügen, Essen, etc. Der Mann hat noch kaum Zeit, mit seiner Frau zu reden und versucht ständig, seine Frau zu ignorieren. Er verschwindet immer wieder nach Deutschland zu seiner Familie, weil er seine Frau so wenig wie möglich wie möglich sehen möchte. Ausserdem versuchte der Mann die Frau ständig zu erpressen. Er verlangte grosse Geldbeträge. Die hatte die Frau dem Mann nie gegeben. Zuletzt vor einer einem Jahr packte er alle seine Sachen und ging wieder nach Deutschland, hatte alle seine Wertvollen Geschenke (von der Frau), inkl. Auto mitgenommen und kam seither nie wieder zurück. Der Mann hatte seinen "Zweck seiner Heirat" wahrscheinlich aufgegeben.

Wenn ich ihn bitte, mir die Scheidung zu unterzeichnen, damit ich standesamtlich einen anderen Mann heiraten kann, verlangt er einen teuren Sportwagen und zusätzliche Wertsachen und grosse Vermögensanteile der Frau. Er will natürlich nichts zurückgeben...

Wer kennt sich rechtlich mit dem Gesetzt aus oder ist vielleicht sogar Anwalt/Anwältin und kann mich beraten mit dieser Situation umzugehen, wenn ich diese Frau gewesen wäre?

Für eure liebevollen Tipps möchte ich euch schon jetzt danken...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?