Muss der ehemalige Arbeitgeber die zugeschickte Arbeitsbescheinigung unterzeichnen?

2 Antworten

Zur Abgabe einer ordnungsgemäßen Bescheinigung (gestempelt und unterschrieben) ist der Arbeitgeber verpflichtet. Sollte er das hinaus zögern, wird das Arbeitsamt ihn von sich aus auffordern, die Bescheinigung einzureichen. Bis dahin bekommst du deine Leistung unter Vorbehalt.

Die Arbeitsbescheinigung muß dem AG übergeben werden, damit sie ausgefüllt werden kann. Das machst nicht Du ! Daraus ist ersichtlich, warum Du gekündigt wurdest (und wieviel Geld Dir noch von ihm zusteht), um eben einer Sperre zu entgehen ... Wenn der AG die Bescheinigung verspätet abschickt, dann bekommst Du keine Sperre, denn Du bist ja Deiner Mitwirkungspflicht nachgekommen und kannst nichts dafür. AG machen das gerne und zögern das hinaus .... Wenn der ARGE das zu lange dauert, dann bekommt der AG eine Abmahnung, mit Strafandrohung !

Warum Krankengeld innerhalb Probezeit nicht in Arbeitsbescheinigung u. Gehaltsabr.?

Hallo,

ich brauche bitte ganz dringend und schnell Eure Hilfe!

Vom 01.04.13 bis 29.04.13 hatte ich eine neue Stelle als kaufmännischer Angestellter für 1.500 Euro brutto für 40 h bei der Firma XY angefangen mit 6 monatiger Probezeit. Vom 15.04.13 bis 29.04.13 war ich krankgeschrieben und habe am 15.04.13 eine ordentliche Kündigung (ich hatte mich nicht vertragswidrig verhalten) durch den Arbeitgeber bekommen zum 29.04.13, innerhalb meiner 6 monatigen Probezeit. Seit 30.04.13 bin ich arbeitslos.

Nun habe ich meine Gehaltsabrechnung, die Sozialversicherungs-Bescheinigung u. Lohnsteuer-Bescheinigung und die Arbeitsbescheinigung für das Arbeitslosengeld erhalten, wo jeweils nur 700,00 Euro brutto gelistet sind für den April.

Im Internet hatte ich gelesen: "Sollten Sie eine neue Arbeitsstelle angetreten haben und innerhalb der ersten vier Wochen - also zu Beginn der Probezeit - erkranken, dann ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet, Entgeltfortzahlung zu leisten. In diesem Fall springt die Krankenkasse ein und bezahlt Krankengeld."

Müsste nicht in der Arbeitsbescheinigung für das Arbeitslosengeld (und auch bei der Gehaltsabr., SV und LSt-Bescheinigung) trotzdem 1.500 Euro brutto oder ein etwas geringerer Brutto-Wert eingetragen werden (weil der 30.04.13 mir ja fehlt als Arbeitstag) anstatt 700,00 Euro brutto oder irre ich mich?

Wie ist der weitere Verfahrensablauf zur Beantragung des Krankengeldes und wie schnell kann ich mit der Überweisung des Krankengeldes rechnen durch die Krankenkasse?

Vielen Dank für Eure Hilfe und schönen Gruß Endurorider

...zur Frage

Arbeitsbescheinigung bei Arbeitsbeginn?

Ich habe mich wegen eines Minijobs beim Jobcenter gemeldet, ein paar Tage später erhalte ich eine Arbeitsbescheinigung, die vom Arbeitgeber ausgefüllt werden muss. War es aber nicht so, dass eine Arbeitsbescheinigung nur bei einer Kündigung bzw. Arbeitsende ausgefüllt werden muss? Weil es stehen in der Arbeitsbescheinigung Sachen wie: Angaben zur Beendigung des Beschäftigungsverhältnis....das Arbeitsverhältnis wurde gekündigt durch...usw.

...zur Frage

Kann ich den Antrag auf ALG1 unvollständig absenden. Benötige ich wirklich die Arbeitsbescheinigung aller Arbeitgeber der letzten 5 Jahre?

...zur Frage

Darf mein Arbeitgeber mir das Gehalt für die Einarbeitungszeit abziehen wenn ich zu früh kündige?

Mein Chef will mir das Gehalt für die Einarbeitungszeit vom letzten Gehalt abziehen wenn ich innerhalb von 3 Monaten schon kündige.

Die Einarbeitungszeit beträgt auf Papier 3 Wochen, was absolut keinen Sinn macht, da ich nach einem Tag schon den Job problemlos machen kann.

Normalerweise ´war das für mich kein Problem da ich nicht davon ausgegangen bin so früh wieder zu kündigen, nur ist das Arbeitsklima mittlerweile super anstrengend, weil fast alle Mitarbeiter inklusive der Chef unglaublich unverschämt und unfreundlich sind. Weiß nicht wie das in ein paar Wochen aussieht.

Ist nur ein Nebenjob, bin 2x die Woche da und es ist meine zweite Woche dort. 36 Stunden unbezahlt nur weil ich zu früh kündige klingt für mich dann doch irgendwie absurd.

Darf er das denn?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?