Muss der Chef alle Mitarbeiter abmahnen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Chef hat Weisungs und Zurechtweisungsrecht! Dazu gehört auch, dass er bestimmt, wer abgemahnt wird und wer nicht! Abmahnungen sind auch Rügen, die einem einzelnen AN erteilt werden.

Generelle Anweisungen werden „allgemein veröffentlicht“ – sie haben jedoch auch die gleiche bindende Wirkung an die Mitarbeiter wie eine individuelle Abmahnung.

Die Dame ist dem Chef vielleicht als besonders unpünktlich aufgefallen, allerdings heißt das nicht, dass auch andere Mitarbeiter eine Abmahnung bekommen!

Die Kollegin hat keine Möglichkeit, sich gegen die Abmahnung zu wehren mit dem Argument, Andere hätten auch eine Abmahung erhalten müssen. Es gibt hier keinen Zwang zur Gleichbehandlung, der Betrieb kann relativ frei entscheiden, wen er abmahnt und wen nicht.

Zumal die Verhältnisse auch nicht immer gleich sein dürften, wenn einer häufig und deutlich zu spät kommt und der Andere nur einmalig zwei Minuten zu spät.

Ein Fragezeichen würde ich allerdings dann sehen, wenn ein Verstoß vorgeworfen wird, der ansonsten in der betrieblichen Praxis nie sanktioniert wurde. Dann könnte man argumentieren, dass der Arbeitnehmer nicht davon ausgehen konnte, dass sein Verhalten unerwünscht sei. In seltenen Fällen könnte ich mir dann vorstellen, dass ein Arbeitsgericht eine Abmahnung als nicht gerechtfertigt betrachtet.

Dem hat der Betrieb hier aber vorgebeugt, indem er in einem Rundschreiben darauf hingewiesen hat. Er hat sich also nun entschieden, dagegen vorzugehen. Wenn die Kollegin (bisher) die erste war, die von dieser Sanktion getroffen wurde, ist gegen die Abmahnung wohl nichts einzuwenden.

Da gibt's nur Eines.....Pünktlich erscheinen! Kann doch nicht so schwierig sein.

Ermahnung , Abmahnung Kündigung?

Ich habe hier mal eine Frage auf die Google und co nicht wirklich antworten haben da meine betriebliche Situation sehr komplex ist.

Hintergrund ist das mein direkter Vorgesetzter an meinem Standort ist und die Geschäftsführung an einem anderen Standort da wir ein Konzern sind

Aber nun zur Frage: Ist es möglich wenn mein direkter Vorgestzter mir eine Ermahnung oder Abmahbung erteilt welche in der personal Akte festgehalten wird möglich das mich die Geschäftsführung wegen des gleichen Vergehens z.b anderer Meinung ist und mich lieber fristlos kündigen möchte obwohl die Ermahnung/Abmahnung bereits ausgesprochen und schriftliche festgehalten wurde ? Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Tätlicher Angriff im Betrieb?

Hallo,

eine rechtliche Frage:

Angenommen Mitarbeiter A schlägt Mitarbeiter B während der Dienstzeit mit einem Gegenstand auf den Kopf.

Könnte in diesem Fall eine Abmahnung ausgesprochen werden oder ist die Abmahnung nur ein Mittel, um Arbeitnehmer auf Verfehlungen in ihrem Arbeitsbereich hinzuweisen.

Konkret: Kann Gewalt am Arbeitsplatz "abgemahnt" werden?

Danke!

...zur Frage

Empfangsbestätigung für eine Abmahnung

Hallo liebe GF-Com

Wir mussten heute leider einen mitarbeiter abmahnen, aber wir brauchen noch eine Empfangsbestätigung, die der Mitarbeiter unterschreiben muss, das er die Abmahnung bekommen hat.

ich bedanke mich schonmal für eure HIlfe

Lg Dennis

...zur Frage

hilfee , Abmahnungen youporn..

Ich hab mir was auf youporn reingezogen und mach das schon seid 1 jahr oda ao und die anwaltskanzlei will noch mehr seiten abmahnen wenn ich nie wieder mehr auf youporn gehe kann ich dann eine abmahnung bekommen ? Wenn ja ich bin minderjährig

...zur Frage

Abmahnung vom Arbeitgeber?

Ich habe an meinen Arbeitgeber einen Brief geschrieben über Missstände im Betrieb. ( Überlastung der Mitarbeiter und noch mehr....) kurz darauf bekam ich eine Antwort die klar machte, das Unterstützung nicht zu erwarten Sei. Ich schrieb diesen Brief ab und verschickte die geschriebenen worte per Whatsapp an meinen Kollegen um mich mit ihm über weiteres Vorgehen austauschen zu können. Nun bekam ich von meinem arbeitgeber eine Vorladung zu einem Gesprächstermin mit dem Hinweis das mir eine Abmahnung droht. ( weil ich diese Whatsapp geschrieben habe) . Wir sind eine grosse Firma leider ohne Betriebsrat. Habe ich wirklich einen Fehler gemacht ?

...zur Frage

fristlose Kündigung eines Festvertrages während der Krankmeldung?

Hallo zusammen....ich bin verzweifelt und hoffe das man mir hier weiter helfen kann:

Ich bin seit ca. 3Jahren bei meinem aktuellen Arbeitgeber beschäftigit und habe einen unbefristeten Vertrag. Letzte Woche Mittwoch wurde ich nach Feierabend ins Büro meines direkten Vorgesetzten gerufen, wo er bereits mit einer schriftlichen Abmahnung auf mich wartete, dazu muß ich sagen das ich denke das die Abmahnung prinzipiell in Ordnunng ist, hab ich diese auch Gegengezeichnet, das Gespräche zog sich dann auch noch etwas in die länge und endete in einer Meinungsverschiedenheit,allerdings halb so wild, es wurde niemand beleidigt oder sonstiges. Wie es der Zufall dann so wollte, ging es mir am nächsten Tag gesuindheitlich überhaupt nicht gut und ich mußte mich rechtzeitig vor Schichtbeginn telefonisch krankmelden. Die AU wurde zum AG gefaxt und das original per post verschickt. Am selben Abend rief mich dann ein Freund & Arbeitskollege, der im selben Ort wohnt wie ich,an und sagte mir das er vom Chef beauftragt wurde beim mir vorbei zufahren die Kündigung einzuschmeißen und dies zu fotografieren. Die einzige information hiervon bekam ich von meinem kollegen. Als ich den Umschlag dann öffnete sah ich das er mir eine fristlose Kündigung ausgesprochen hatte, vermehrkte allerdings das falls die Kündigung wiedererwartens nicht gültig sein sollte er mich zum 31.12.2016 kündigt. Ist das rechtens? Kannn er während der Krankmeldung überhaupt kündigen? Steht mir eine Abfindung zu? Ich habe mich bei einer Agentur für Arbeitsrecht und Soziales gemeldet, die sagten mir ich sollten einen brief an meinen AG schicken,per Einschreiben, in dem ich ihn drauf hinweise das er das nicht machen kann während der AU, und ich ihm bescheid sagen würde wann ich wieder die Arbeit antrete, auf dieses Schreiben hat er selbst verständlich nicht reagiert. Vielleicht ist es erwähnenswert das ich in den 3jahren 3abmahnung, allerdings für verschiedene Dinge bekommen habe. Wenn er ein Fehlverhalten per Abmahnung gerügt hat, kann er mich einen Tag später doch nicht dafür kündigen oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?