Muss der Ausbilder dem Azubi Überstunden bezahlen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei uns ist es so geregelt, das die Üebrstunden der Azubis nicht bezahlt werden, du sie aber abfeiern kannst! Ich meine mal gehört zu haben das man das bei Azubi s gar nicht darf, also die Überstunden bezahlen... aber binmir eht nicht sicher!

volljährigen azubis dürfen die überstunden auch bezahlt werden, minderjährige müssen abefeiern.

0

naja weiß nur das auszubildende eigentlich keine überstunden machen dürfen.bei mir in der lehre sah das allerdings anders aus

Minusstunden von Überstunden abziehen?

Hallo, es geht um das Thema Stunden. Laut Vertrag muss ich wöchentlich 40 St. arbeiten. Es gibt Zeiten im Jahr, da sammel ich viele Überstunden. Laut Arbeitsvertrag kann ich diese in Urlaub umwandeln oder mir auszahlen lassen. Jedoch gibt es auch Wochen da gibt mir mein Arbeitgeber keine Arbeit und ich komme auf weit unter 40 St.. Darf mein Arbeitgeber mir diese unfreiwilligen "Minusstunden" von den Überstunden abziehen ?

...zur Frage

Jede Woche Überstunden in der Ausbildung?

Hallo, Ich bin Azubi im ersten Lehrjahr und bin Volljährig. Ich arbeite jeden Tag 8 Stunden und hab 2 mal die Woche Schule (von 7.40-12.40 Uhr) und einmal darf ich nach der Schule heim gehen. So wie ich es ausgereicht hab komm ich jede Woche auf 42.50. Im Vertrag hab ich 8 Stunden pro Tag und 40 pro Woche unterschrieben was anderes wurde nicht ausgemacht. Meine Frage ist jetzt was ich da tun könnte? Ich danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Überstunden los werden?

Ich beende meine Lehre nächsten Monat und habe über 50 Überstunden nur lässt mein Chef mich immer mehr Überstunden machen bzw nicht weniger Stunden machen, was passiert dann am Ende der Ausbildung mit den Überstunden und kann er mich zwingen diese zu behalten?

In meinem Arbeitsvertrag steht ''Die wöchentliche Ausbildungszeit beträgt 40Stunden'' zur täglichen Ausbildungszeit wird nix gesagt in meinen Vertrag.

Auszahlen lassen will ich die Stunden auf keinen Falll.

...zur Frage

Überstunden im Berichtsheft eintragen

Ich habe ein Berichtsheft bekommen, in das ich meine Wochenstunden, die ich arbeite und das, was ich gelernt und getan habe, eintragen soll. Heute habe ich meine Vorgesetzte gefragt, ob ich auch die Pausen in die Wochenstunden mit einbeziehen soll, sie fragte mich, was ich für letzte Woche eingetragen habe. Ich habe ihr geantwortet, dass ich dir 54 Stunden, die ich gemacht habe, eingetragen habe. Da ist sie voll ausgeflippt, hat mich angeschrien und meinte, dass ich immer 38,5 Wochenstunden eintragen soll.

Ich habe gefragt, warum ich nicht auch die Überstunden eintragen soll, da meinte sie total wütend, dass ich das (die Betonung liegt auf) auf gar keinen Fall machen darf.

Ich habe meine Oma gefragt, die sagte mir, dass ich die Überstunden auf jeden Fall eintragen muss, denn meine Vorgesetzte müsse sich an den Vertrag halten und mir die Überstunden irgendwann ausgleichen.

Meine Frage ist nun: Wer hat Recht?

...zur Frage

Darf ich nach abgeleisteter Arbeitszeit einfach gehen?

Hallo Leute, ich habe da so ein Problem. Ich mache eine Ausbildung zur Bäckerin und bin im dritten Lehrjahr. Ich habe vor ca. einem Jahr den Betrieb gewechselt. Zuerst war der neue Betrieb super. Die Leute waren nett, die Chefs Top und lernen konnte ich auch endlich mal etwas. Anfangs durfte ich noch Pause machen und eine rauchen gehen. Ich war super happy auch wenn ich hier und da länger bleiben musste, aber mir war das egal. Die Arbeit hat endlich wieder Spaß gemacht. Mittlerweile hat sich das stark verändert... Zuerst fing man an rum zu motzen weswegen ich denn immer Pause machen muss. Dementsprechend habe ich bis auf eine Raucherpause (5-7 Min) auf meine Pausen verzichtet. ich wollte es mir mit meinen Kollegen ja nicht verscherzen.Dann fing es an, dass man mich doof anmachte, mich vollkommen mit Aufgaben bombardierte und teilweise unschöne Gespräche statt fanden... Irgendwann mal wurde ich dann immer doof angemacht, wenn ich eine rauchen war oder ich auf Klo musste... Die Überstunden wurden auch immer mehr. Wenn ich meine Chefs darauf ansprach wurde mir gesagt ja dann arbeite halt schneller. Wenn ich dies aber tat wurden mir neue Aufgaben gegeben und ich hatte wieder die Überstunden am Bein hängen.... Ich habe normalerweise eine 5-Tage Woche. Dies ist aber schon lange nicht mehr der Fall... Ich arbeite montags von 1.30 Uhr bis wenn ich Glück habe 12.00 Uhr und wenn ich Pech habe bis 12.30 Uhr ohne Pause durchgehend. Dienstags arbeite ich von 1.30 Uhr bis 11.30 Uhr durchgehend, mittwochs von 1.30 Uhr bis, wenn ich Glück habe, 11.00 Uhr durchgehend, donnerstags habe ich bis 15.30 Uhr Schule, freitags arbeite ich dann von 1.30 Uhr bis, wenn ich Glück habe, 10.30 Uhr und mittlerweile darf ich regelmäßig samstags antanzen und da muss ich von 00.30 Uhr bis ca. 10.00 Uhr durchgehend arbeiten und kriege dafür keinen anderen Tag frei. Ich kriege die Überstunden nicht bezahlt und auch nicht mehr Freizeit zur Verfügung gestellt. Ich darf in den Überstunden putzen, fegen, spülen und mit meinen Arbeitsklamotten in den Mülltonnen klettern und Müllpresse spielen. Ich werde beleidigt und bedroht und niedergemacht wenn ich unverschuldet etwas falsch mache, weil mir keiner sagt das sich zb. die Brötchenanzahl die ich abbacken muss verändert hat und deswegen zu wenig Brötchen da sind. Habe schon eine schriftlich und eine mündliche Abmahnung bekommen weil ich angeblich nicht zur Arbeit erschienen bin. Nun bin ich schon neun Wochen krank geschrieben weil es mir beschissen geht und gehe ab Montag wieder arbeiten, wovor ich schon richtig Schiss habe. Nun stelle ich mir die Frage, ob ich einfach gehen darf, obwohl zb. noch nicht fertig gespült ist. Ich habe keine Lust mehr mich für den Betrieb kaputt zu arbeiten. Es zehrt einfach nur noch an meinen Nerven. Vor dem krank sein, war ich total fertig und ausgelaugt.

Bitte gibt mir ein paar Tipps wie ich die letzten 4 Monate vor der Gesellenprüfung irgendwie überstehen kann ohne die Kündigung zu bekommen. :(

...zur Frage

Ich fühle mich total unwohl in meinen Betrieb, geht das allen Azubis so?

In meinen Betrieb arbeiten nur Männer die keine Kinder haben... Manchmal kommen echt gemeine Sprüche.. Die nicht ernst gemeint sind aber nerven.

Dann wird andauernd zu mir gesagt das ich zu langsam bin und mehr arbeiten soll. Ich muss die Telefonzentrale betreuen, zusätzlich meine Arbeit und dann schiebt jmd noch etwas an mich ab, worauf er keine Lust hat und dann soll ich noch in der anderen Abteilung fragen, ob jmd Hilfe braucht - ich schaff das einfach nicht....

Dann muss ich 4 x im Jahr auf Messen am Wochenende und Überstunden dafür bekomme ich auch nicht, obwohl es in der Betriebsvereinbarung steht.

Ich finde das alles ein Armutszeugnis für so eine Große Firma ... Aber ich Versuch die 1 1/2 Jahre noch durchzuhalten ;):)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?