Muss der Arbeitgeber Hälfte der Krankenversicherung zahlen (werkstudent)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein muss der Arbeitgeber nicht. Es sieht so aus, als ob dein dein Freund nicht mehr in der Pflichtversicherung als Student ist. Ist er jetzt 30 ? oder schon 14 Fachsemester studiert? dann muss er sich freiwillig versichern. Bei gesetzlichen Krankenkassen unterscheidet sich der Beitrag nur durch den Zusatzbeitrag. Wenn ich nicht irre haben die meisteno oder alle AOKs den durchschnittlichen. Man kann also den Beitrag senken durch einen Kassenwechsel, wahrscheinlich aber nur um wenig Cent.

Unter bestimmten Vorraussetzungen, kann er länger den Beitrag für 80 Euro zahlen. Musste er z.B. Wehr/Zivildienst leisten? Oder war mal länger krank? Das können z.B. Gründe sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist er denn aktuell noch Student? hat er dies auch der Kasse nachgewiesen >> die Immatrikulationsbescheinigung muss jedes Semester eingereicht werden.

wenn er das nicht tut, dann wird er in die Mindeststufe der freiwilligen Versicherung versichert. da zahlt man dann ca. 170 Euro im Monat.

er sollte sich mal an die AOK wenden und klären, warum er umgestuft wurde. ihm müsste dazu auch ein Beitragsbescheid zugegangen sein, der aussagt, warum dies so ist. im Vorfeld gab es bestimmt auch schon Schriftverkehr. hat er den evtl. ignoriert?

hat er vielleicht Beitragsrückstände, die sich aufgestaut haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso die ERhöhung? 80,- Euro für den Studententarif passt doch. Woher die Erhöhung auf 165,- Euro?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Hygienespray

80€ mehr Krankenversicherung müßen ja auch bei der Krankenkasse ankommen.

Einfach zur AOK hin und nachfragen was mit dem Konto da ist.

Gruß Ralf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?