Muss das Kind für die Pflege des Vaters aufkommen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, wenn man kann, muss man zahlen. Lies selbst:

Kinder sind gesetzlich verpflichtet, im Rahmen ihrer finanziellen
Möglichkeiten für den Unterhalt der Eltern zu sorgen – selbst wenn der
Kontakt seit langer Zeit abgebrochen war, wie aus einem Urteil vom 12. Februar 2014 des Bundesgerichtshofs hervorgeht.

http://www.finanztip.de/elternunterhalt/

Kann das Kind nur für die in der Geburtsurkunde genannten Eltern

Das dürfte dann nur die Mutter sein?

Also nein. Es muss für beide Elternteile gezahlt werden - wie gesagt, wenn man kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja du musst dafür aufkommen.Dein Lohn wird überprüft und du musst anteilig bezahlen.

Selbst wenn dein Vater sich nie für dich interessiert haben sollte ist es falsch dass du nicht bezahlen musst.Da müsstest du gerichtlich vorgehen und das wird schwer nicht zu bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liest sich so, als ob es nur der Pflegevater wäre: 

auch wenn dieser nicht in der Geburtsurkunde erwähnt ist

Damit dürfte es sich nicht um den leiblichen Vater handelt.

Er ist nicht verantwortlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sophiiia96
10.02.2016, 14:15

Nein, er ist nicht der Pflegevater. Er hat dem Kind zeitweise, bis er keine Lust mehr hatte, einen kleinen Teil an Unterhalt gezahlt. 

Er soll angeblich der 'richtige' sein, nur er steht eben nicht in der Geburtsurkunde als Elternteil drin. Da steht nur die Mutter.

0

Wenn der Vater sein Bestes gegeben hat um für das  Kind was zu bezahlen, aber einfach zu arm war, dann ja. Wenn der Vater aus Desinteresse nicht bezahlt hat obwohl er hätte können dann nein. Ein unehelicher Vater der das Kind nicht anerkannt hat steht meist nicht in der Geburtsurkunde und er ist trotzdem der rechtliche Vater. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?