Muss das Geschäft meinen 500 Euro schein annehmen?

16 Antworten

Ob es das Geschäft muss oder nicht kann ich nicht sagen, ich kann nur sagen, dass ich denke, dass es das nicht muss.

Es gibt viele Geschäfte welche ausdrücklich keine 500 Euro scheine annehmen, sofern der Warenwert unter 500 Euro liegt. Der Grund dafür ist eigentlich ganz einfach und liegt daran, dass ihnen so einfach das Wechselgeld ausgehen würde, besonders wenn sie zB 400 Euro Retourgeld geben müssten.

Kommt drauf an.

Wenn das Geschäft am Eingang vor Betreten sichtbar ausschildert, dass 500,- € Scheine nicht genommen werden, dann erklärst du dich damit einverstanden, sobald du den Laden betrittst (konkludentes Handeln).

Es hängt auch ein wenig davon ab, was du gekauft hast.

Wenn es etwas für 5,- € warst gehörst du geschlagen dafür, dass du mit einem 500,- € Schein bezahlen wolltest.

2

Wenn das Geschäft am Eingang vor Betreten sichtbar ausschildert, dass 500,- € Scheine nicht genommen werden, dann erklärst du dich damit einverstanden, sobald du den Laden betrittst (konkludentes Handeln).

Quatsch. Will mir hier ein Experte für Recht wirklich vorgaukeln, ein Vertrag komme zusammen wenn man ein Geschäft betritt?! NE kommt er nicht § 311 BGB.

Also kommt da auch noch überhaupt kein Einverständnis weder konkludent noch sonst was zustande. Das sind AGBs § 305 Absatz 2 BGB ...... bei VERTRAGSCHLUSS ist das Stichwort. Wann wird der Vertrag geschlossen? Richtig nicht beim betreten des Geschäfts sondern an der Kasse! Mr. Rechtsexperte, das lernt man doch heutzutage schon in den ersten zwei Wochen Jura an der Uni.

0
2
@Wolfang643

Wenn es etwas für 5,- € warst gehörst du geschlagen dafür

Der Einzige der geschlagen gehört ist wohl eher jemand der sich Experte für Recht nennt und dann eine Aufgabe für Jura Anfänger, nicht mal Wirtschaftsgymnasium reicht vollkommen, nicht mal beantworten kann....

0
67
@Wolfang643

Will mir hier ein Experte für Recht wirklich vorgaukeln, ein Vertrag komme zusammen wenn man ein Geschäft betritt?!

Dort steht, wenn der Laden aushängt, er nehme keine 500,- € Scheine an, akzeptiere ich mit Betreten dies als gegeben und kann dann NICHT als Kunde darauf beharren mit einem 500,- € Schein zu bezahlen.

Also kommt da auch noch überhaupt kein Einverständnis weder konkludent noch sonst was zustande.

Ich glaube du bist schon bei dem Kauf der Ware, ergo den Gang an die Kasse, soweit war ich noch gar nicht.

Aber fahr mal dein Tantrum.

0
2
@kevin1905

Es gibt von mir keine Antwort, weil schon eine hervorragende Antwort unter der Frage stand.

Mir ist im Grunde auch egal was du schreibst. Klar ist, dass du entweder nicht weißt was AGBs sind oder nicht weißt was konkludentes Handeln ist. Beides wäre schwach für einen Rechtexperten, denn das weiß jeder Anfänger. Begründe mit Tatsagen sagst du? Nichts leichter als das:

Wenn es konkludentes Handeln wäre, dann dürften die Aufkleber keine AGB darstellen.

§ 305 Absatz 2 Nr. 1 BGB:

Allgemeine Geschäftsbedingungen werden nur dann Bestandteil eines Vertrags, wenn der Verwender bei Vertragsschluss die andere Vertragspartei ausdrücklich oder, wenn ein ausdrücklicher Hinweis wegen der Art des Vertragsschlusses nur unter unverhältnismäßigen Schwierigkeiten möglich ist, durch deutlich sichtbaren Aushang am Orte des Vertragsschlusses auf sie hinweist ...

PS: ausdrückich ist so ziemlich das Gegenteil von konkludent.

Wäre das so, dann würde es bedeuten man habe § 305 Absatz 1 BGB nicht verstanden.

Allgemeine Geschäftsbedingungen sind alle für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierten Vertragsbedingungen, die eine Vertragspartei (Verwender) der anderen Vertragspartei bei Abschluss eines Vertrags stellt. 

Klar ist der Aufkleber stellt AGB dar. Kennt man das Gesetz oder kann man lesen, so weiß man auch das AGBs nur Bestandteil werden, wenn sie AUSDRÜCKLICH einbezogen werden. Außer es wäre unverhältnismäßig und das ist es in den wenigsten Fällen.

Vermutlich ist dir also gar nicht bekannt was konkludent bedeutet, naja oder du kannst das Gesetz nicht lesen.

Nur mal so was sogar Wikipedia weiß, also selbst jeder Dummkopf hätte das rausfinden können:

AGB können also nie durch konkludentes Verhalten zum Bestandteil von Verträgen mit Verbrauchern (wohl aber mit Unternehmern, vgl. § 310 Abs. 1 BGB) werden.

Kannst ja noch versuchen zu bestreiten das es sich bei den Aufklebern um AGBs handelt. Ergibt sich wie schon zitiert aus § 305 Absatz 1 Satz 1 BGB

Also kannst du deinen ganzen "Jurakenntnisse" mit

Dort steht, wenn der Laden aushängt, er nehme keine 500,- € Scheine an, akzeptiere ich mit Betreten dies als gegeben und kann dann NICHT als Kunde darauf beharren mit einem 500,- € Schein zu bezahlen.

Ich glaube du bist schon bei dem Kauf der Ware, ergo den Gang an die Kasse, soweit war ich noch gar nicht.

Sonst wo hinstrecken. Du hast einfach überhaupt kein Plan von einfachem Vertragsrecht. Ist auch okay. Viele lernen das auch erst nach 4 Wochen Jura aber wenigstens das Gesetz sollte man doch als Experte lesen können.

Ich freu mich aber schon wie du mir nun erklären willst da du recht hast. Am einfachsten wäre es jedoch einfach zu sagen: ja AGBs verstehe ich nicht.

kannst ja auch nochmal bei Lawniania lesen. Das ist ne antwort die ich respektiere.

0
5
@Wolfang643

Ich werde doch immer wieder zum kommentieren gezwungen.

Erstens auch wenn dir meine Antwort gefallen hat, gibt dir das kein Recht so ungehobelt aufzutreten. Auch nicht wenn es sich um so ein einfaches rechtliches Konstrukt handelt.

Meiner Vermutung nach hat Kevin1905 hier nicht juristisch geschrieben, bzw. er meinte wohl etwas anderes und kannte die genaue juristische Terminologie nicht. Who cares?

Darauf hättest du ihn anders hinweisen können. So das er davon was hat. Ich muss zwar zugeben, dass ein Versicherungs- und Immobilienmakler durchaus mit juristischer Terminologie und AGB vertraut sein könnte, aber gegen so einen Raufbold wie Wolfgang643 wäre ich auch auf Abstand gegangen.

Soviel dazu, da mein Name genannt wurde. Ich bin mit so einem *schloch-Verhalten nicht einverstanden.

0

Nein. Schau hier:

http://www.focus.de/finanzen/recht/finanzen-haendler-muessen-grosse-banknoten-nicht-annehmen_aid_922799.html

Wenn du allerdings für fast 500 Euro einkaufst und nirgends ein Hinweis angebracht ist, dass solche Noten nicht akzeptiert werden, wird es eng für den Händler.

Allerdings: Er ist auch nicht gezwungen an dich zu verkaufen. Dann bleibt er eben auf seiner Ware sitzen. Und 500 Euro sind für kleine Computergeschäfte auch keine Kleinigkeit.

Müssen Tankstellen 500€ Scheine Annehmen?

Folgende Situation: Ein Freund von mir möchte ein Produkt für 100€ oder mehr an einer Tankstelle kaufen, möchte dafür mit einem 500€ Schein bezahlen. Wir haben grad kein anderes Geld da, daher müssten wir das so machen :D Ich habe folgendes auf Gutefrage schon gefunden:

"> Der Bundesverband Deutscher Banken hat die Tankstellen und den Einzelhandel darauf hingewiesen, dass sie die 500-Euro-Scheine bei kleineren Käufen nicht annehmen müssen. Diese Verkaufsstellen seien keine Wechselstuben, heißt es. <"

Quelle: http://www.gutefrage.net/frage/muessen-tankstellen-500euro-scheine-annehmen-wenn-es-keinen-nicht-annahme-hinweis-gibt

Also, definiert sich 100€ immernoch als kleinerer Kauf oder würde das eigentlich schon eine Pflicht darstellen, diese annehmen zu müssen? Ich meine, die können ja auch testen, ob er falsch ist ^^

...zur Frage

Sind Totschläger in Deutschland legal?

Hallo, Frage steht oben P.S ich hab mal Totschläger die etwas kleiner waren in einem Geschäft. Kann man die einfach so kaufen oder brauch man einen Waffen schein oder so etwas ?

...zur Frage

Mit 500 € schein zahlen. käüfer kan nicht wechseln?

Wenn ich in ein resturant gehe schön esse und dann mit ein 500 Euro schein zahlen möchte aber der besitzer nicht wechseln kann was ist dann ? oder im Taxi mit 500 euroschein oder beim friesuer ? da wo di edienstleistung schon gebracht wurde bin ich dann gezwungen den schein zu tauschen ? Wir gehen davon aus das kein schild da ist wie z.B. an einer tankstelle an der steht keien 500 euro scheine oder so. Wer muss das geld wechseln ich oer der verkäufer?

...zur Frage

Müssen Geschäfte 500 Euro Scheine annehmen wenn man etwas für 500 Euro oder mehr kauft?

...zur Frage

Müssen Geschäfte einen 200 Euro Schein annehmen?

war am wochenende tanken und wollte mit einem 200 euro schein bezahlen. die tankstelle hat ihn nicht angenommen. mit dem verweis auf einen zettel an der kasse: wir nehmen bargeld nur bis 100 euro scheine an. ist das eigentlich gesetzlich zulässig? ein 200 euro schein ist doch ein offizielles zahlungsmittel.

...zur Frage

Was passiert wenn man tankt und nur einen 500 Euro Schein dabei hat und keine Kreditkarte o.ä.?

was ist dann wenn einer nicht dran denkt und die ja keine 500 euro scheine annehmen aber schon getankt hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?